Gesunde Gelenke sind einer der Grundfaktoren für ein glückliches Leben. Schließlich ist die Fähigkeit, sich zu bewegen und den Körper schmerzlos körperlichem Stress auszusetzen, für viele ein Wunschtraum. Daher ist eines der beliebtesten Arzneimittel ein Arzneimittel gegen Gelenkschmerzen..

Die Palette der Medikamente nimmt von Jahr zu Jahr zu, manchmal ist es ziemlich schwierig, das richtige Mittel zu finden.

Gelenkschmerzen sind vielfältig, haben unterschiedliche Ursachen. Dementsprechend sollte es auf unterschiedliche Weise behandelt werden. Eines der wichtigsten Prinzipien eines Arzneimittels ist es, keinen Schaden zu verursachen. Um dies zu verhindern, aber ein positiver Effekt erzielt wurde, können Sie sich nicht selbst behandeln.

Ein rechtzeitiger Arztbesuch ist eine Chance, die Krankheit mit einer "sicheren Waffe" zu besiegen..

Ursachen von Gelenkschmerzen

Es ist wichtig zu wissen! Ärzte sind schockiert: "Es gibt ein wirksames und erschwingliches Mittel gegen Gelenkschmerzen." Lesen Sie mehr.

Die Beweglichkeit der Gelenke wird durch gesunde Bänder sichergestellt. Wenn unangenehme Empfindungen auftreten, wird die Frage nach der Wahl des richtigen Arzneimittels am akutesten. Knöchel, Knie, Ellbogen, Unterarm, Wirbelsäule - der Ort der Schmerzlokalisation kann jeder sein. Gelenkschmerzen treten bei solchen Krankheiten auf:

Dies ist nicht die gesamte Liste. Wie kann man ein Medikament selbst auswählen, ohne das Hauptproblem zu kennen, das die Schmerzen verursacht hat? Nur ein Spezialist kann die Gründe verstehen und das richtige Medikament verschreiben. Dies können Schmerzmittel gegen Rücken- und Gelenkschmerzen, entzündungshemmende Salben und Gele, Pillen, Chondroprotektoren und Nahrungsergänzungsmittel sein.

Vielen scheint es, dass Sie durch den Kauf einer Salbe das Problem ein für alle Mal lösen können. Werbung "füttert" insbesondere eine solche Meinung. In der Tat gibt es viele Salben und Gele zur äußerlichen Anwendung. Aber jeder von ihnen hat eine Wirkung und lindert in bestimmten Fällen Gelenkschmerzen. Ein zufällig gekauftes Medikament schadet mehr als es nützt. Knochenerkrankungen können unterschiedliche Ursachen haben und erfordern daher die richtige Auswahl eines Arzneimittels.

Lesen Sie die Anweisungen, bevor Sie ein Medikament einnehmen!

Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente zur äußerlichen Anwendung wirken direkt auf die schmerzende Stelle. Salben und Gele basieren auf verschiedenen analgetischen Wirkstoffen..

Diclofenac

Arzneimittel, die Diclofenac enthalten, lindern Schmerzen, Schwellungen und vergrößern die Bewegungsfreiheit. Sie werden bei entzündlichen Prozessen in den Gelenken von Händen, Füßen, Wirbelsäule, Rheuma und Neuralgie eingesetzt. Diese Gruppe umfasst die folgenden Medikamente:

Ibuprofen

Salben auf Ibuprofen-Basis haben eine lokale analgetische Wirkung bei Rückenschmerzen, Arthritis, Bandverletzungen und Verletzungen bei Sportlern. Vorbereitungen:

Indomethacin

Es hat entzündungshemmende und analgetische Wirkungen. Es wird bei rheumatoider Arthritis, Gicht und akuten Schmerzen in den Muskeln von Armen und Beinen angewendet.

Ketoprofen

Hohe analgetische Wirkung. Indikationen: entzündliche Erkrankungen des Bewegungsapparates, Verstauchungen bei Sportlern.

Es gibt auch eine Reihe anderer Medikamente zur Behandlung von Knorpel und Knochen, deren Wirkstoff Nimesulid (Nise Gel), Piroxicam (Finalgel) ist..

Alle diese Mittel sind im Apothekennetz verfügbar, aber Sie sollten sie nicht ohne vorherige Rücksprache mit einem Arzt einnehmen. Bei aller relativen Sicherheit weisen sie eine Reihe von Kontraindikationen und möglichen Nebenwirkungen auf.

Erwärmende Salben

Zur Behandlung von Gelenkerkrankungen werden Wärmepräparate zusammen mit anderen Arzneimitteln verwendet. Die therapeutische Wirkung wird durch Erhöhung der Blutversorgung des Gewebes erreicht. Dies trägt zu einer vollständigen Versorgung des Knorpels und der Bänder des Gelenks mit Sauerstoff, Nährstoffen bei. Liste der Arzneimittel:

  • Nikoflex;
  • Capsin;
  • Balsam Sternchen;
  • Finalgon;
  • Apizartron;
  • Viprosal et al.

Auch "vernachlässigte" Gelenkprobleme können zu Hause geheilt werden! Denken Sie daran, es einmal am Tag damit zu verschmieren..

Sie enthalten Bestandteile wie Schlangen- oder Bienengift, Paprikaextrakt und können allergische Reaktionen hervorrufen. Bei ausgeprägten Hauterkrankungen ist die Verwendung von Heizmitteln kontraindiziert. In einer Zeit schwerer Knochenentzündungen ist eine Behandlung mit wärmenden Salben unerwünscht - dies führt zu einer Zunahme der Symptome.

Chondroprotektoren

Die Gelenkfläche der Knochen ist mit Knorpelgewebe bedeckt, das sich regenerieren kann. Chondroprotektive Mittel helfen dabei weitgehend. Sie werden zur Behandlung von Arthrose der Hüfte und der Kniegelenke mit eingeschränkter Beweglichkeit der Arme und Beine eingesetzt..

Die Hauptkomponenten von Chondroprotektoren sind Chondroitinsulfat und Glucosamin. Sie korrigieren den Stoffwechsel in Knorpel- und Knochengewebe. Solche Medikamente sind nicht billig. Diese beinhalten:

Diese Arzneimittel werden sowohl zur intramuskulären Injektion als auch in Form von Kapseln zur oralen Verabreichung hergestellt..

Natürlich sollten Sie vom Gebrauch dieser Medikamente kein Wunder erwarten. Die Behandlung sollte lang und komplex sein. Chondroprotektoren lassen sich leicht übertragen, die größte analgetische Wirkung wird bei durch Arthrose verursachten Knieschmerzen erzielt.

Tabletten

Neben Gelen und Injektionen werden Pillen zur Behandlung von Gelenken und Knorpel eingesetzt. Das Arzneimittel wird vom behandelnden Arzt verschrieben. Die Namen der Tabletten ähneln oft den Namen der Salben:

Die Tabletten wirken entzündungshemmend, analgetisch und fiebersenkend. Sie werden bei Schmerzen in den Gelenken der Beine und Arme, bei Knochenschmerzen und Verletzungen bei Sportlern eingesetzt.

Glukokortikosteroide

Ziemlich teuer, also kann es sich nicht jeder leisten. Sie wirken schnell aufgrund der lokalen Injektion des Arzneimittels in die Höhle des erkrankten Gelenks. Sie wirken sich günstig auf den Zustand der Knochen aus. Handelsnamen für Glukokortikosteroide:

Solche Anästhesiespritzen werden nicht mehr als 3-4 Mal pro Jahr verabreicht..

Nahrungsergänzungsmittel sind im allgemeinen Komplex der Behandlung von Gelenkerkrankungen enthalten. Sie bestehen aus natürlichen Inhaltsstoffen und haben eine Vielzahl von Wirkungen. Es gibt entzündungshemmende Kräuter, Vitamine, die den Stoffwechsel aktivieren, und Mineralien, die das Knochengewebe stärken und den Knochenabbau verhindern. Bei aller "Nützlichkeit" biologisch aktiver Substanzen gibt es jedoch eine Reihe von Kontraindikationen.

Bevor Sie mit der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln beginnen, ist eine ärztliche Beratung erforderlich!

Hausmittel

Die alternative Medizin hat viele Rezepte im Arsenal, und Volksheilmittel werden erfolgreich zur Behandlung des Bewegungsapparates eingesetzt, insbesondere bei Entzündungen der Gelenke der Hände oder Füße. Nur Volksheilmittel sind kein Allheilmittel. Zusammen mit anderen Methoden zur Wiederherstellung der Motorfunktionen liefern sie jedoch Ergebnisse.

  • Zwei Teelöffel Schafgarbe und einen Esslöffel Johanniskraut hacken. 50 g Vaseline in einem Wasserbad schmelzen, mit der Kräutermischung mischen. Reiben Sie vor dem Schlafengehen die Gliedmaßen mit diesem Arzneimittel ein.
  • Mischen Sie Alkohol, Kampfer und trockenen Senf zu gleichen Teilen. Tragen Sie eine dünne Schicht auf schmerzende Gelenke auf. Einpacken. Wird auch zur Behandlung von Verstauchungen verwendet.

Ein frisches Kohlblatt über dem Feuer erhitzen und mit einer dünnen Schicht Honig bestreichen. Machen Sie eine Kompresse auf dem wunden Bereich, zum Beispiel auf dem Knie für Arthrose, mit Kompressionspapier und einem Wollschal. Die Wirksamkeit des Verfahrens ist bereits am zweiten Tag zu spüren. Mach es nachts. Ausgezeichnetes Schmerzmittel.

Zur oralen Verabreichung:

Die in ihrer Schale gekochten Kartoffeln zerdrücken, ohne das Wasser, in dem sie gekocht wurden, zu schälen oder auszugießen. Zwei Stunden einwirken lassen. Die oberste Schicht der Brühe abtropfen lassen. Nehmen Sie das Arzneimittel dreimal täglich für 1/3 eines facettierten Glases ein. Hilft gut bei der Behandlung von Knochenentzündungen.

Prävention für die Gesundheit der Gelenke

Neben einer komplexen Behandlung unter ärztlicher Aufsicht ist es notwendig, die Lebensweise zu ändern und die Ernährung zu überarbeiten. Zusätzliche Aktivitäten werden dazu beitragen, den Heilungsmechanismus zu vereinfachen und zu beschleunigen. Was jeder tun kann:

  1. Übergewicht verlieren.
  2. Iss mehr frisches Gemüse, Obst.
  3. Belasten Sie die Gelenke mäßig: Morgenübungen, Gehen, Schwimmen.
  4. Tragen Sie orthopädische Schuhe.
  5. Vermeiden Sie es, sich lange Zeit in einer unbequemen Position zu befinden.
  6. Heben Sie keine Gewichte.
  7. Nehmen Sie keine Medikamente ohne ärztliche Verschreibung ein.
  8. Weigere dich, fett, geräuchert oder salzig zu essen.

Gelenkgesundheit ist keine Fantasie, sondern harte Arbeit. Gut koordinierte Maßnahmen des Arztes und des Patienten tragen dazu bei, die Mobilität für lange Zeit aufrechtzuerhalten und Erkrankungen des Bewegungsapparates zu vergessen. Welche medizinischen Methoden angewendet werden müssen, wird streng individuell entschieden..

Wie man Gelenkschmerzen behandelt - Pharmakologie und Volksberatung

Gelenkschmerzen sind eine der häufigsten Gesundheitsstörungen in der Bevölkerung, insbesondere bei älteren Menschen und Frauen in den Wechseljahren. Hände, Beine, Nacken, Schmerzen im Kniegelenk - kein Körperteil wird gnädig! Aber was kann man tun? Mal sehen, was die Ursachen und Heilmittel für die Linderung von Gelenkschmerzen sind.

Was ist Gelenkschmerzen?

Gelenkschmerzen sind ein sehr häufiges Symptom in der Allgemeinbevölkerung, das hauptsächlich ältere Menschen aufgrund von Gelenkverschleiß betrifft, aber in jeder Altersgruppe auftreten kann. Es ist keine echte Pathologie, sondern spiegelt Probleme in den Gelenken wider, dh die Verbindungen zwischen den Knochen, die sowohl pathologischer als auch nicht pathologischer Natur sein können.

Die Inzidenz ist bei Männern und Frauen unter Berücksichtigung der prämenopausalen Phase gleich häufig. Während der Wechseljahre verdreifacht sich die Häufigkeit von Gelenkschmerzen bei Frauen.

Welche Gelenke leiden unter Schmerzen?

Gelenkschmerzen treten vorwiegend in den beweglichsten Gelenken auf, nämlich in den für die Bewegung verwendeten, und sind daher am stärksten von Verschleiß bedroht.

Gelenke, die betroffen sein können:

  • Obere Gliedmaßen: In Höhe der Arme können die Gelenke die Gelenke der Schulter betreffen, die sich zwischen dem Schulterblatt und dem Humerus befinden, die Gelenke des Ellenbogens, die von Humerus und Ulna gebildet werden, und das Handgelenk.
  • Hände: Die Anzahl der betroffenen Gelenke kann dieselben Handgelenke und Fesseln, Phalangen oder zwischen verschiedenen Teilen der Phalangen (Fingergelenke) umfassen..
  • Untere Gliedmaßen: Auf der Ebene der unteren Extremitäten können Gelenkschmerzen das Hüftgelenk betreffen, das das Becken und den Femur bildet, das Kniegelenk, das aus Femur, Patella und Unterschenkel, rechtem Knöchel und Fußwurzelgelenk besteht.

Überblick über die Gelenkanatomie

Um den Ursprung von Gelenkschmerzen besser zu verstehen, sollte man ihre anatomische Struktur verstehen, die die Verbindung zwischen den Knochen bildet. Es gibt eine große Anzahl verschiedener Arten von Gelenken im menschlichen Skelett, die unterteilt sind in:

  • Feste Gelenke, die sich zwischen den Schädelknochen befinden und die es den Knochen nicht ermöglichen, sich zu bewegen, da ihre Funktion nur darin besteht, zwei Segmente benachbarter Knochen zusammenzuhalten.
  • Halbbewegliche Gelenke, die sich zwischen den Wirbeln befinden und eine begrenzte Bewegung ermöglichen.
  • Bewegliche Gelenke, die am häufigsten vorkommen (Knie, Schulter, Ellbogen) und Bewegungen mit hoher Amplitude ermöglichen.

Bewegliche Gelenke sind am häufigsten von Schmerzen betroffen. Anatomisch können wir in ihnen ausgehend von der äußeren Schicht die folgenden Komponenten unterscheiden:

  • Die Kapsel des Gelenks, dh die äußere Hülle aus Bindegewebe, die alle im Gelenk enthaltenen Teile umhüllt.
  • Gelenkknorpel, der die beiden Knochen bedeckt, die ein Gelenk bilden, und der ebenfalls aus Bindegewebe besteht.
  • Der Gelenkraum oder Synovialraum, der zwischen der Synovialmembran und dem Gelenkknorpel liegt, der die Oberflächen der Knochen bedeckt.
  • Synovialflüssigkeit, die den Inhalt im Synovialraum ausmacht, hat die Funktion der Schmierung.
  • Zwei Knochen, deren Enden mit Gelenkknorpel bedeckt sind.

Pathologische Ursachen von Gelenkschmerzen

Einige Erkrankungen können starke Gelenkschmerzen verursachen. Insbesondere sind die häufigsten Krankheiten, die Gelenkschmerzen verursachen,:

  • Arthritis: ist eine Krankheit, die eine Entzündung der Gelenke verursacht, die zu starken Schmerzen führt und manchmal unerträglich ist. Arthritis kann das Ergebnis verschiedener Auslöser sein, wie z. B. eine Abnahme des Knorpels aufgrund von Knochenreibung, Autoimmunerkrankungen, die für rheumatoide Arthritis und Psoriasis verantwortlich sind, Gicht, wenn überschüssige Harnsäure zur Bildung von Kristallen führt, die sich auf der Ebene des Gelenks absetzen und Entzündungen oder Bakterien verursachen Infektionen.
  • Fettleibigkeit: Menschen, die übergewichtig sind, leiden häufiger unter Gelenkschmerzen. Dies geschieht, weil Übergewicht die Gelenke während der Bewegung stark belastet und daher zu Arthrose und Knorpeldegeneration oder Gelenkentzündung führen kann..
  • Osteoporose: Das Risiko von Gelenkschmerzen steigt im Alter während der Wechseljahre und bei Pathologien, die zu einer Knochenentmineralisierung führen, die mit dem Alter und mit einem Östrogenmangel auftritt. Knochen werden zerbrechlicher und entwickeln daher eher Entzündungen und / oder Arthrose.
  • Hyperparathyreoidismus: Dieser Zustand wird durch das Vorhandensein eines gutartigen Tumors in den Nebenschilddrüsen verursacht, was zu einer erhöhten Sekretion von Nebenschilddrüsenhormon führt. Wenn dieses Hormon im Überschuss freigesetzt wird, verändert es den Kalziumstoffwechsel und verursacht insbesondere einen Kalziummangel, der zu Osteoporose und Gelenkschmerzen führen kann.
  • Schilddrüsenprobleme: Einige Krankheiten, die die Schilddrüse betreffen, wie Hashimoto-Thyreoiditis und Hypothyreose, können Gelenkschmerzen verursachen. Im ersten Fall ist der Schmerz mit dem Vorhandensein von Autoantikörpern verbunden, die die Strukturen des Körpers, einschließlich der Gelenke, angreifen. Im zweiten Fall entwickelt sich ein Ungleichgewicht des Stoffwechsels, das durch eine Abnahme der Funktion der Schilddrüse verursacht wird.
  • Grippe: Das Grippesyndrom geht häufig mit Gelenkschmerzen einher, die durch eine Entzündung aufgrund einer Virusinfektion verursacht werden, die den gesamten Körper und auch die Gelenke betrifft.

Nicht pathologische Ursachen von Gelenkschmerzen

Gelenkschmerzen können durch nicht pathologische Ursachen verursacht werden. Zu den häufigsten gehören:

  • Arthrose: Obwohl häufig als Krankheit aufgeführt, ist Arthrose ein degenerativer Prozess im Gelenkknorpel, der mit Alter, Wechseljahren und übermäßiger Gelenkdeformität verbunden ist. Durch das Ausdünnen des Knorpels kommen die beiden Knochen, aus denen das Gelenk besteht, in Kontakt, reiben sich übereinander und führen zu Entzündungen und Schmerzen.
  • Schwangerschaft: Frauen leiden während der Schwangerschaft häufig unter Gelenkschmerzen. Dies ist sowohl auf die hormonellen Veränderungen zurückzuführen, die während dieser Zeit auftreten, als auch auf die Vergrößerung der Gebärmutter, die zu einer Zunahme der Spannung der Gelenke, insbesondere des Beckens und des Knies, führt..
  • Scharfe hormonelle Schwankungen: Manchmal treten Gelenkschmerzen zu bestimmten Zeiten im Leben einer Frau auf, beispielsweise vor dem Menstruationszyklus, nach der Geburt, während des Stillens oder während der Wechseljahre. Änderungen der Hormonspiegel, die während dieser Zeiträume auftreten, bestimmen verschiedene Änderungen, einschließlich eines gestörten Kalziumstoffwechsels, der zusammen mit anderen Faktoren zu Gelenkschmerzen führt.
  • Sport: Jeder, der professionell Sport treibt, kann unter Gelenkschmerzen leiden. Der Grund in diesem Fall ist die Übernutzung der Gelenke, dies kann zu Verschleiß des Gelenkknorpels und Schmerzen führen..
  • Kalt: Temperaturabfall und Exposition gegenüber feuchtem Klima sind zwei Faktoren, die mit Gelenkschmerzen verbunden sind.

Symptome im Zusammenhang mit Gelenkschmerzen

Gelenkschmerzen können mit mehreren Symptomen verbunden sein, die den Arzt zur Diagnose führen und die Ursache leichter finden können.

Zu den damit verbundenen Symptomen gehören normalerweise:

  • Aufblähen: Eine Entzündung der Gelenke kann eine Schwellung verursachen, d. H. Eine Flüssigkeitsansammlung, die zu einer Schwellung der Gelenke führt. Dies ist ein typischer Zustand aller entzündlichen Prozesse..
  • Rötung der Haut: Rötung in Höhe des Gelenks, Schmerz ist ein Zeichen von Entzündung. Besonders häufig bei rheumatoider oder Gichtarthritis.
  • Fieber: Fieber kann in Verbindung mit Gelenkschmerzen durch die Grippe auftreten.
  • Steifigkeit: Eine eingeschränkte Beweglichkeit der Gelenke, die von Schmerzen begleitet wird, ist eine typische Situation von Autoimmunerkrankungen wie rheumatoider Arthritis oder Rheuma.
  • Muskelschmerzen: Bei Influenza oder Hypothyreose können gleichzeitig mit Muskelschmerzen Arthritis oder Gelenkschmerzen auftreten.
  • Juckreiz: Manchmal kann starker Juckreiz zusammen mit Gelenkschmerzen auftreten.
  • Rückenschmerzen: begleitet häufig Gelenkschmerzen in der Grippe, bei denen Knochenschmerzen im ganzen Körper häufig sind, bei Fettleibigkeit, bei der der Rücken überlastet ist, und in der Schwangerschaft, wenn das Gewicht der Gebärmutter zunimmt und den Rücken und die Gelenke überlastet.

Diagnose: Wie finde ich die Ursache für Gelenkschmerzen?

Die Diagnose von Gelenkschmerzen ist wichtig, um die zugrunde liegende Ursache der Schmerzen zu bestimmen und eine angemessene therapeutische Behandlung bereitzustellen. Die Diagnose von Gelenkschmerzen wird von einem Orthopäden hauptsächlich anhand der Krankengeschichte, der vom Patienten gemeldeten Symptome und der Untersuchung gestellt. Der Arzt kann dann entscheiden, ob zusätzliche Tests durchgeführt werden sollen, um die zugrunde liegende Ursache des Schmerzes zu identifizieren..

Unter ihnen können wir erwähnen:

  • Blutuntersuchungen: können hilfreich sein, um festzustellen, ob Anomalien vorliegen, die zu Gelenkschmerzen führen können. Besonders nützlich zur Beurteilung des Vorhandenseins von Autoantikörpern, die ein Zeichen für Autoimmunerkrankungen sein können.
  • Röntgen: Mit Röntgenstrahlen können Sie den Zustand der Gelenke sehen, die Ausdünnung des Knorpels und das Ausmaß des Ödems (dh die Ansammlung von Flüssigkeit) beurteilen..
  • Densitometrie: Dies ist eine spezielle Art von Studie, mit der die Zusammensetzung des Knochengewebes im Hinblick auf den Mineralgehalt bewertet wird. Dies ist nützlich, um zu wissen, ob das Subjekt an Osteoporose leidet, die Gelenkschmerzen verursachen kann..

Natürliche Heilmittel gegen Gelenkschmerzen

Pflanzliche Heilmittel können zur Behandlung von Gelenkschmerzen eingesetzt werden, ergänzt durch Nahrungsergänzungsmittel. Alle Behandlungen zielen darauf ab, die entzündliche Belastung der Gelenke, die Schmerzen verursacht, zu verringern. In der Kräutermedizin werden insbesondere verwendet:

  • Teufelsklaue: enthält Arpagosid als Wirkstoff zusammen mit Triterpenen und Flavonoiden, die ihm entzündungshemmende Eigenschaften verleihen. Sie können es als Salbe, auf Gelenkebene, bis zur vollständigen Absorption massieren oder als Tinktur / Infusion auftragen.
  • Kurkuma: Kurkuma ist aufgrund seines Curcumin-Gehalts ein ausgezeichnetes entzündungshemmendes und schmerzlinderndes Mittel. Sie können Kurkuma-Salbe auf Olivenölbasis verwenden.
  • Spirea: enthält unter anderem aktive Salicylsäuren, die für ihre entzündungshemmende Wirkung bekannt sind (Acetylsalicylsäure, in der Tat der Hauptbestandteil von Aspirin). Kann als Salbe verwendet werden, die bei Bedarf angewendet werden kann, oder als Tropfen und Kapseln.
  • Boswellia: Es ist eine Pflanze, zu deren Wirkstoffen Triterpen und Pentacyclinsäuren gehören, die ihre entzündungshemmenden Eigenschaften hervorrufen. Kann als Bestandteil von Salben verwendet werden.

Ergänzungen, die helfen können, Entzündungen zu reduzieren, umfassen:

  • Hyaluronsäure: ist ein natürlich vorkommender Bestandteil des Bindegewebes, der zur Kategorie der Glucosaminoglycane gehört, Wasser zurückhalten kann und entzündungshemmende Wirkungen hat.
  • Glucosamin: gehört zur Kategorie der Aminosäuren und ist ein Vorläufer von Glucosaminoglycan, das den größten Teil des Knorpels ausmacht.
  • Kollagen: Bildet viele Gewebe in unserem Körper, einschließlich Sehnen und Knorpel. Neigt dazu, mit dem Alter abzunehmen und wird daher zur oralen Anwendung in Kapselform empfohlen, um das Knorpelvolumen zu erhöhen und Gelenkschmerzen zu lindern.

Pharmakologische Mittel zur Behandlung von Gelenkschmerzen

Die medizinische Behandlung von Gelenkschmerzen zielt auf die Linderung der Symptome ab. Die folgenden Medikamente können zur Behandlung schmerzhafter Symptome eingesetzt werden:

  • NSAIDs: Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente sind die am häufigsten verwendete Gruppe von Medikamenten zur Behandlung von Gelenkschmerzen. Zu den am häufigsten verwendeten gehören Ibuprofen, Naproxen und Indomethacin. Sie können oral einnehmen, aber in diesem Fall können sie nicht lange und in hohen Dosen angewendet werden, da sie eine Nebenwirkung auf die Magenschleimhaut haben und zu erosiver Gastritis oder Geschwüren führen können.
  • Paracetamol: hat analgetische und entzündungshemmende Wirkungen, verursacht jedoch im Gegensatz zu NSAIDs keine Nebenwirkungen im Magen-Darm-Trakt und kann daher über einen längeren Zeitraum eingenommen werden.
  • Kortikosteroide: Dies sind starke entzündungshemmende Medikamente, die bei sehr schweren Entzündungen eingesetzt werden sollten und nicht auf NSAIDs und Paracetamol ansprechen. Das am häufigsten verwendete Cortison, das oral über eine topische Salbe eingenommen werden kann.

Abhängig von der Ursache können andere Medikamente verwendet werden, wie Immunsuppressiva gegen rheumatoide Arthritis oder Psoriasis-Arthritis oder Colchicin gegen Gichtarthritis.

Warum Gelenke weh tun und was man dagegen tun kann

Möglicherweise laufen Sie zu viel oder waschen häufig den Boden.

Was sind Gelenke?

In einem Gelenk treffen sich zwei Knochen. Es sind die Gelenke, die die Beweglichkeit der Knochen relativ zueinander gewährleisten: Dank ihnen können Sie Ihr Bein am Knie, den Arm am Ellbogen beugen und Tausende anderer komplexer Bewegungen ausführen.

Das herkömmliche Durchschnittsgelenk ist so angeordnet.

Bild: OpenStax College / Wikimedia Commons

Ein Sack (Hohlraum) mit Synovialflüssigkeit zwischen den Knochen reduziert die Stoßbelastung und sorgt für ein reibungsloses Gleiten während der Gelenkarbeit. Gelenkknorpel schützt zusätzlich Knochen, beispielsweise wenn die Stoßbelastung zu groß ist oder die stoßabsorbierende Synovialflüssigkeit aus irgendeinem Grund unzureichend ist.

Tatsächlich ist im Zustand von Synovialflüssigkeit und Knorpel die Arthritis, die Gelenkschmerzen verursacht, die Hauptursache für Arthralgie (der gebräuchliche Name für Gelenkschmerzen)..

Beispielsweise beginnt der Körper bei einigen Krankheiten, weniger Flüssigkeit im Gelenk zu produzieren. Oder seine Zusammensetzung ändert sich, wodurch sich die stoßdämpfenden Eigenschaften verschlechtern. Oder Bakterien, Viren, Toxine gelangen in die Flüssigkeit, was wiederum zu Entzündungen und Schwellungen der Gelenkkapsel (Bursa) führt. Und schon sagt die Gelenkkapsel, umgeben von Blut und Nervenenden, dem Gehirn: "Oh, es tut weh.".

Knorpelabnutzung kann auch zu Schleimbeutelentzündung führen, einer Entzündung der Schleimbeutel. Wenn sich der Knorpel abnutzt, beginnen sich die Knochen direkt zu berühren, und diese Reibung kann schmerzhaft sein. Schwierigkeiten bei der Arbeit des Gelenks zwingen die Schleimbeutel dazu, unter ständiger Spannung zu stehen, und dies ist der richtige Weg zum Beginn des Entzündungsprozesses.

Es gibt jedoch auch andere Möglichkeiten, um eine Entzündung der Gelenkkapsel zu erreichen..

Warum Gelenke weh tun

Gelenkschmerzen sind sehr häufig: In einer nationalen Studie berichtete etwa ein Drittel der amerikanischen Erwachsenen über Gelenkschmerzen, dass sie in den letzten 30 Tagen mindestens einmal Schmerzen hatten. Dafür kann es viele Gründe geben. Nennen wir die häufigsten. Wichtiger Hinweis: Jede der unten aufgeführten Bedingungen betrifft nicht unbedingt alle Gelenke im Körper. In der Regel sind einer oder mehrere betroffen.

1. Alter

Der Gelenkknorpel nutzt sich im Laufe der Jahre ab. Jemand ist langsamer, jemand ist schneller - die Geschwindigkeit des Prozesses hängt von vielen Faktoren ab, einschließlich Vererbung, Gewicht und dem Grad der körperlichen Anstrengung auf die Gelenke.

Diese Degeneration des Knorpels wird als Arthrose bezeichnet. Nach einigen Tipps zur Linderung der allgemeinen Schmerzen des Alterns ist jeder Dritte über 60 mit diesem Problem konfrontiert..

2. Arthritis

Arthritis ist der generische Name für eine Vielzahl von Krankheiten, die Gelenkentzündungen verursachen. Zum Beispiel ist rheumatoide Arthritis (wenn ich so sagen darf) beliebt - eine Krankheit, bei der das Immunsystem versagt und beginnt, die Zellen seines eigenen Körpers anzugreifen und sich auf die Gelenke zu konzentrieren.

Die Symptome der rheumatoiden Arthritis treten in der Regel in steifen Gelenken auf: Warum sie weh tun und wie sie im Alter zwischen 30 und 60 Jahren behandelt werden, wobei Frauen häufiger als Männer sind. Die Krankheit macht sich nicht nur durch Schmerzen bemerkbar, sondern auch durch zunehmende Verformung und Krümmung der Gelenke. Dies tritt normalerweise in den ersten zwei Krankheitsjahren bei der Diagnose rheumatoider Arthritis (RA) auf.

3. Lupus

Wenn wir über Autoimmunerkrankungen sprechen, kann der dank Dr. House beliebte Lupus nicht vermieden werden. Damit greift das Immunsystem eine Vielzahl von Organen und Geweben an: Gehirn, Herz, Lunge, Nieren, Haut, Blutzellen... und auch Gelenke. Chronische Entzündungen der Gelenkkapseln treten bei ebenso chronischen Schmerzen auf.

4. Gicht

Bei Gicht werden schmerzhafte Empfindungen durch die Ansammlung von Harnsäurekristallen in den Gelenken verursacht (meistens einer - der große Zeh). Scharfe Kristallnadeln reizen die Gelenkkapsel - und Hallo, Schmerzen, Ödeme, chronische Entzündungen.

5. Infektionskrankheiten

Zum Beispiel die Grippe. Das Virus breitet sich aktiv im Körper aus, dringt in die Synovialflüssigkeit ein und verursacht eine Entzündung der Gelenkkapsel. So treten Gelenkschmerzen auf - eines der auffälligsten Grippesymptome..

Andere virale und bakterielle Infektionen können jedoch auch zu Gelenkschmerzen führen..

6. Lyme-Borreliose

Sie ist durch Zecken übertragene Borreliose. Dies ist ein klassisches Beispiel für eine bakterielle Infektion. Bakterien - Borrelien - gelangen über die Speicheldrüsen einer infizierten Zecke, die sich in die Haut eingegraben hat und Entzündungen der Gelenke verursacht, in den menschlichen Körper. Zunächst manifestiert es sich in Schmerzen und Schwellungen, und in Zukunft kann es sich zu Arthritis entwickeln und im Allgemeinen zu einer eingeschränkten Mobilität führen..

7. Wiederholtes Training unter Stress

Auch sie können Bursitis zu Bursitis führen, einer Entzündung der Bursa. Oft leiden Baseballspieler, Langstreckenläufer oder Menschen, die viel Zeit auf den Knien verbringen müssen, unter dieser Art von Gelenkschmerzen: Fliesenleger, Teppichboden, Bodenwaschanlagen.

8. Andere Krankheiten

Gelenkschmerzen können auch folgende Zustände begleiten:

  • Hypothyreose - eine Erkrankung der Schilddrüse, bei der nicht genügend Hormone produziert werden;
  • Knocheninfektionen;
  • neurologische Störungen;
  • Fibromyalgie Fibromyalgie ist eine Krankheit unbekannten Ursprungs, die von Schmerzen des Bewegungsapparates begleitet wird.
  • Rachitis;
  • Leukämie;
  • Sarkoidose;
  • Knochenkrebs.

Was tun, wenn die Gelenke weh tun?

Zuerst müssen Sie den Grund herausfinden. Da sie sehr unterschiedlich sein können, ist es am besten, dies mit Ihrem Arzt zu tun. Beginnen Sie mit einem Therapeuten: Er führt eine Untersuchung durch und bietet Ihnen die erforderlichen Tests oder Verfahren an, einschließlich Röntgenstrahlen, Magnetresonanztomographie oder Ultraschall. Und falls erforderlich, wird der Arzt Sie an einen spezialisierten Spezialisten verweisen: einen Chirurgen, einen Rheumatologen, einen Immunologen, einen Spezialisten für Infektionskrankheiten und einen Endokrinologen.

Wenn sich herausstellt, dass die Schmerzen in den Gelenken mit einer Krankheit verbunden sind, muss mit der Behandlung begonnen werden. Wenn Sie die Grunderkrankung besiegen oder die Kontrolle über sie übernehmen, verschwinden die Gelenkbeschwerden von selbst..

Wenden Sie sich mit Stiff Joints an Ihren Arzt: Wann sollten Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen, wenn:

  • Gelenkschmerzen dauern fünf Tage oder länger;
  • starke Schmerzen behindern die Bewegung ernsthaft und erlauben keinen normalen Schlaf;
  • Sie sehen eine Schwellung um das betroffene Gelenk;
  • Das Gelenk ist rot und fühlt sich heiß an.
  • Das Gelenk funktioniert nicht - Sie können Ihr Bein, Ihren Arm und Ihren Finger nicht beugen.

Wenn es keine gefährlichen Symptome gibt, können Sie versuchen, mit Hausmitteln gegen Schmerzen vorzugehen. Gelenkschmerzen: Ursachen und Schmerzlinderungsoptionen:

  • Machen Sie eine kalte Kompresse. Legen Sie für 15 bis 20 Minuten ein Heizkissen mit kaltem Wasser oder einen Eisbeutel, der in ein dünnes Tuch gewickelt ist, über die Fuge. Bei Bedarf mehrmals täglich wiederholen. Dieses Verfahren hilft, Schwellungen zu lindern und die Bewegung im Gelenk zu erleichtern. Außerdem verringert Kälte die Empfindlichkeit der Schmerzrezeptoren, sodass Sie eine leichte schmerzlindernde Wirkung erzielen..
  • Verwenden Sie einen elastischen Verband. Um das Gelenk gewickelt, kann es auch bei Schwellungen helfen.
  • Wenn möglich, heben Sie das Gelenk über die Höhe des Herzens und liegen Sie 20 bis 30 Minuten in diesem Zustand.
  • Nehmen Sie ein rezeptfreies Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente wie Paracetamol oder Ibuprofen.

Behandlung von Gelenken mit Volksheilmitteln zu Hause

Es gibt viele traditionelle medizinische Methoden, um Schmerzen und Entzündungen zu lindern und den Zustand des Patienten zu lindern. Es ist jedoch notwendig, eine angemessene Einflussmethode zu wählen und diese richtig anzuwenden..

Welche Volksheilmittel sind geeignet??

Wie behandelt man Gelenke mit Volksheilmitteln? Es ist möglich, verschiedene Verfahren durchzuführen, die eine allgemeine oder lokale Wirkung haben.

Die am häufigsten verwendeten Therapieoptionen sind:

  • Bäder mit Salzen, Abkochungen von Heilkräutern;
  • thermische Effekte (Anwendungen von Paraffin, Schlamm, Ton);
  • Kältebehandlung;
  • Salben, die Bestandteile natürlichen Ursprungs enthalten;
  • Abkochungen und Infusionen von Heilkräutern zur oralen Verabreichung;
  • Lotionen und Kompressen mit Heilpflanzen;
  • Einnahme von Lebensmitteln zu therapeutischen Zwecken (Reis, Soda, Gelatine);
  • Verwendung von Imkereiprodukten;
  • Metalltherapie (Folie, Magnete, Kupferplatten).

Es ist wichtig, die allgemeinen Prinzipien der traditionellen Medizin zu kennen. Kompressen, Bäder und Reiben werden am besten vor dem Schlafengehen angewendet, um Unterkühlung auszuschließen.

Fast alle Rezepte sind für den Langzeitgebrauch konzipiert - mindestens 10 tägliche Verfahren, um eine spürbare Wirkung zu erzielen.

Schmerzmittel

Das Schmerzsyndrom ist charakteristisch für alle Gelenkerkrankungen. Bei Arthritis wird es durch einen aktiven Entzündungsprozess verursacht. Arthrose geht mit einer allmählichen Zerstörung des Knorpelgewebes der Gelenke einher, was deren Funktionalität erheblich einschränkt. Gleichzeitig entzünden sich auch andere intraartikuläre Strukturen..

Bei Gelenkschmerzen werden Volksrezepte verwendet, deren Wirksamkeit durch die Zeit bestätigt wurde.

Warme Salzbäder helfen bei Polyarthritis. Sie werden mit Meersalz hergestellt, manchmal wird dem Wasser eine Lösung aus Magnesia oder Soda zugesetzt. Wasserbehandlungen lindern Schmerzen erheblich, entspannen die Muskeln und fördern einen guten Schlaf. Das Wasser sollte eine angenehme Temperatur haben.

Abends warme Bäder für Füße und Hände mit Infusion von Tannenzweigen lindern ebenfalls die Schmerzen. Zur Zubereitung werden frische Fichtenzweige eine halbe Stunde lang mit kochendem Wasser gegossen. Nach dem Behandlungsvorgang müssen Sie die betroffenen Gliedmaßen gut umwickeln.

Die Behandlung mit Volksheilmitteln gegen Gelenkschmerzen beinhaltet auch die Exposition gegenüber ihnen durch Abkühlen. Eiswürfel, eine Mischung aus Schnee und Salz oder eine kalte Kompresse, die 15 bis 20 Minuten lang auf das schmerzende Gelenk aufgetragen wird, lindern Schmerzen und Entzündungen. Diese Methode ist besonders wirksam nach traumatischen Verletzungen und vor dem Hintergrund von Arthritis..

Das Einreiben mit schwarzem Rettichsaft ist ein jahrhundertealtes Volksheilmittel gegen Gelenkschmerzen. Manchmal wird dem Saft Honig zugesetzt. Dieser Vorgang hat eine wärmende Wirkung, sodass Sie danach nicht mehr abkühlen können..

Wie behandelt man eine Langzeitarthrose mit Schmerzen, Deformationen der Gelenke? Um Schmerzen zu lindern und den Zustand zu lindern, müssen Sie zuerst den Körper von Giftstoffen reinigen.

Es ist ratsam, einen Fastentag zu verbringen oder das Essen einen Tag lang komplett abzulehnen. Zu diesem Zeitpunkt müssen mindestens zwei Liter sauberes Wasser verbraucht werden. Es hilft auch, Knorpelelemente wiederherzustellen, Gelenke mit Gelatine zu behandeln.

Die Wiederherstellung von Gelenken mit Volksheilmitteln umfasst die Verwendung der folgenden Komponenten der Kräutermedizin:

  • Infusionen von Blättern von Walderdbeeren, Cinquefoil, Schachtelhalm, Birke, Schnur zur oralen Verabreichung;
  • Heilbäder mit Abkochungen aus Birkenblättern, Thymian, Schnur.

Anti-Ödem-Produkte

Die traditionelle Medizin für Gelenke hat auch abschwellende Rezepte entwickelt. Lindert Schwellungen durch Rheuma, Gicht und Preiselbeerblattkochung.

Es ist sehr einfach zuzubereiten: 1 Esslöffel Blätter wird mit kochendem Wasser (250 ml) gegossen, einige Minuten gekocht und tagsüber in kleinen Portionen getrunken. Für die Behandlung von Gelenken sollte eine solche Abkochung über einen langen Zeitraum angewendet werden..

Bei Erkrankungen der Knochen und Gelenke, die von Ödemen begleitet werden, wird eine Infusion von Johannisbeerblättern verwendet. Die regelmäßige Anwendung der Infusion stärkt den Bewegungsapparat.

Patienten, die die Gelenke mit Volksheilmitteln reinigen und stärken, verwenden Lorbeerbrühe. Die Vorbereitung besteht aus folgenden Schritten:

  1. Sammle 25 Lorbeerblätter.
  2. Gießen Sie 400 ml kochendes Wasser.
  3. Bei schwacher Hitze 5-7 Minuten kochen lassen.
  4. Bestehen Sie mindestens 3 Stunden.
  5. Die gefilterte Flüssigkeit muss in mehreren Dosen in 12 Stunden in kleinen Schlucken getrunken werden.

Sie müssen 3 Tage lang behandelt werden. Nach einer Woche Pause wiederholen Sie den Therapieverlauf erneut. Die Schmerzen lassen allmählich nach.

Entzündungshemmende Mittel

Es gibt auch eine entzündungshemmende Behandlung von Gelenken mit alternativen Methoden. Es ist ein Hilfselement und wird nur nach Erlaubnis des behandelnden Spezialisten verwendet..

Die Behandlung von Rheuma der Gelenke mit Volksheilmitteln beinhaltet also die interne Verwendung von medizinischen Lösungen. Die Infusion von Blütenständen und Rhizomen des Löwenzahns lindert das Phänomen der Gelenkentzündung und erleichtert den Zustand erheblich. Dazu müssen Sie vor dem Essen etwa 50 ml des Arzneimittels trinken. Der Kurs dauert mindestens 20 Tage.

Ein Volksheilmittel mit einer Lösung von Propolis hilft gegen Gelenkentzündungen: Ein Baumwollstoff wird mit einem Heilmittel getränkt und auf das entzündete Gelenk gelegt. Von oben wird die Lotion mit Plastikfolie und Wolltuch bedeckt.

Behandlung von Beingelenken

Wie kann man Gelenke mit Volksheilmitteln gegen Schmerzen in den unteren Extremitäten wiederherstellen? Schwierigkeiten beim Gehen werden durch Schmerzen in den Gelenken der Beine verursacht. Die traditionelle Medizin bietet Salben mit wärmenden Bestandteilen an.

Eine Mischung von 1 TL hat also eine gute Wirkung auf die betroffenen unteren Gliedmaßen. Terpentin, 1 EL. l. Apfelessig und frisches Eigelb. Wenn sich das Gelenk entzündet, muss die Mischung vorsichtig in den Bereich des betroffenen Gelenks gerieben werden, bis es vollständig absorbiert ist. Dann sollte das Glied isoliert werden.

Ein wirksames Volksheilmittel gegen Schmerzen in den Gelenken der Beine mit Gicht - gießen Sie eine Mischung aus Kamillen- und Lindenblütenständen, jeweils 25 g, 45 Minuten lang, mit zwei Gläsern kochendem Wasser.

Die Infusion fördert die Ausscheidung von Harnsäuresalzen. Sie müssen die Heilflüssigkeit 3-5 mal täglich für eine lange Zeit einnehmen.

Knieschmerzen verschwinden schneller mit Kohlblattkompressen. Um die heilende Wirkung zu verstärken, können sie mit Honig gefettet werden. Solche Anwendungen stellen Gelenkfunktionen viel schneller wieder her..

Bei Gicht ist die Reinigung der Gelenke mit Volksheilmitteln mit Hilfe einer Infusion einer Serie möglich. Bestehen Sie zum Kochen auf 2 EL. l. medizinischer Rohstoff in 250 ml kochendem Wasser für ca. 30 Minuten. Nehmen Sie 2-3 Mal täglich 20-30 ml warme Infusion ein, unabhängig von der Nahrung.

Die Stärkung von Knochen und Gelenken mit Volksheilmitteln ermöglicht die Verwendung von Honig und Apfelessig. Sie müssen in 1 EL eingenommen werden. l. in einem Glas Wasser auflösen. Trinken Sie einen Monat lang jeden Morgen vor dem Frühstück ein Glas.

Vor dem Hintergrund der Arthrose nimmt die intraartikuläre Schmierung ab, was zu einem Trauma des Knorpels beiträgt und den Bewegungsbereich einschränkt. Es ist wichtig, die Produktion von Synovialflüssigkeit zu normalisieren und die Zerstörung knorpeliger Oberflächen zu stoppen. Volksheilmittel werden auch verwendet, um die Produktion von Gelenkschmiermittel zu erhöhen..

Die Behandlung von Gelenken mit Gelatine ist ein in der Bevölkerung weit verbreitetes Volksheilmittel. Die Serviette wird in mehreren Schichten gefaltet und in heißem Wasser angefeuchtet. Gelatine wird zwischen seinen Schichten aufgetragen. Eine solche Kompresse lindert wirksam Schmerzen. Wenn sich das Gelenk entzündet, hilft eine Mischung aus gleichen Mengen Wodka, Radieschensaft (oder Meerrettich) und Honig.

Handgelenkbehandlung

Die Verwendung von Klette ist in vielen Volksrezepten für Gelenkschmerzen enthalten. Nachdem die Blätter zuvor geknetet wurden, können sie die ganze Nacht auf den Bereich des entzündeten Gelenks aufgetragen werden. Gleichzeitig vergehen die Schmerzen in der Hand viel schneller..

Die Reinigung der Gelenke mit Volksheilmitteln ist in der Bevölkerung gefragt. Heilbäder mit einer Reihe von Abkochungen helfen, die Gelenke der Hände zu reinigen. Die Methode ist ein bewährtes Volksheilmittel gegen Schmerzen verschiedener Herkunft..

Rezepte mit Knoblauch werden oft zur Behandlung von Knochen und Gelenken verwendet. Volksheilmittel gegen Entzündungen des Handgelenks sind Knoblauchkompressen:

  1. Ein paar Knoblauchzehen müssen in etwas Wasser gekocht, abseihen und etwas frisch gepressten Zitronensaft hinzufügen.
  2. Sättigen Sie den Stoff mit der Mischung und legen Sie ihn über Nacht auf die betroffene Stelle.

Die Wiederherstellung des Knorpelgewebes der Gelenke mit Volksheilmitteln gegen Läsionen der oberen Gliedmaßen erfolgt unter Verwendung der gleichen Inhaltsstoffe, die bei Erkrankungen der Beine verwendet werden.

Volksheilmittel zur Behandlung von Gelenken der Hände und Füße enthalten oft Brennnesselblätter. Wenn Sie sie mit Wacholderbeeren im gleichen Verhältnis zerdrücken, mit geschmolzener Butter mischen, erhalten Sie eine medizinische Salbe, mit der Sie die Gelenke innerhalb eines Monats wiederherstellen können.

Die Behandlung von Gelenken mit Gelatine bei Schäden an den oberen Extremitäten ist ein wirksamer Weg, um den Knorpel wiederherzustellen und zu stärken. Dieses natürliche Kollagen kann intern verwendet werden.

Um ein leckeres und gesundes Gelee zu erhalten, benötigen Sie die folgenden Schritte:

  1. 20 g Honig in 200 ml warmer Milch oder natürlichem Saft auflösen.
  2. 1 Esslöffel Gelatine hinzufügen.
  3. 1 Stunde ziehen lassen.
  4. In Brand setzen, erhitzen, gelegentlich umrühren, bis sich die Gelatine vollständig aufgelöst hat.
  5. Abkühlen.
  6. In den Gefrierschrank stellen.
  7. Trinken Sie mit Tee als Delikatesse.

Was wird nicht empfohlen?

Wie bei jeder Behandlung sind einige alternative Therapien für Gelenke kontraindiziert. Daher ist die Behandlung von Gelenken mit Gelatine bei Patienten mit folgenden Krankheiten kontraindiziert:

  • Cholelithiasis;
  • chronische Pyelonephritis vor dem Hintergrund der Urolithiasis;
  • Thrombophlebitis der Venen der unteren Extremitäten;
  • Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße im Stadium der Dekompensation.

Aufwärmverfahren sollten nicht im Stadium einer akuten Entzündung und unter Verstoß gegen den Allgemeinzustand angewendet werden. Es wird nicht empfohlen, Soda bei chronischen Magenerkrankungen oral einzunehmen. Amanita in Form von Reiben oder Salbe sollte nicht bei chronischen Lebererkrankungen und arterieller Hypertonie angewendet werden.

Die Behandlung von Gelenken mit Volksheilmitteln zu Hause ist eine hervorragende Ergänzung zu den Hauptmethoden. Bevor Sie jedoch mit dem Ablauf des Verfahrens beginnen, müssen Sie die Erlaubnis des behandelnden Spezialisten einholen. Andernfalls können Sie die Gesundheit schädigen, anstatt davon zu profitieren..

Effektive Behandlung von Gelenkschmerzen

Ein gesunder Mensch hält Bewegungsfreiheit für selbstverständlich..

In der Tat ist es ein großes Glück, sich frei und schmerzlos bewegen, laufen, rennen und mit den Händen arbeiten zu können. Um dies zu verstehen, reicht es aus, die "Schönheit" von Gelenkschmerzen mindestens einmal in Ihrem Leben zu erleben. Gelenkschmerzen machen selbst die einfachste Bewegung zu einem fast unlösbaren Problem, und das Leben beginnt, kontinuierlicher harter Arbeit zu ähneln..

In diesem Artikel werden wir über die häufigsten Ursachen von Gelenkschmerzen sprechen. Sie lernen, wie man Gelenkschmerzen mit Volksheilmitteln behandelt.

Gemeinsame Struktur

Unser Skelett besteht aus vielen verschiedenen Formen großer und kleiner Knochen. Gelenke sorgen für die Beweglichkeit der Knochengelenke und vereinen gleichzeitig alle Teile des Skeletts zu einem integralen System. Artikulationen von Knochen können in Größe und Konfiguration variieren.

Die grundlegenden Strukturelemente sind jedoch für alle Verbindungen gleich. Die Knochen in den Gelenken berühren die sogenannten Köpfe. Diese Stellen sind mit dichtem und elastischem Knorpel bedeckt. Seine Aufgabe ist es, Reibung zu absorbieren und den Gliedmaßen Flexibilität zu verleihen..

Der Kontaktbereich der Knochen ist von einer Gelenkkapsel aus faserigem Gewebe umgeben, die eng am Gelenk anliegt. Seine Funktion ist es, das Gelenk unter ständiger Belastung zu schützen und zu stützen. In dieser Kapsel befindet sich eine weitere, die aus speziellen Zellen besteht, die eine viskose geheime Synovialflüssigkeit produzieren.

Es ist eine Art Schmiermittel für die beweglichen Teile des Gelenks, das die Reibung der Knochenköpfe gegeneinander neutralisiert und auch alle Gewebe des Gelenks nährt. Für die Gelenke stehen keine anderen Nahrungsquellen zur Verfügung. Sie haben keine Blutgefäße.

Die Gelenke werden durch Bindegewebsbänder zusammengehalten, die es den Knochen ermöglichen, sich relativ zueinander zu bewegen, gleichzeitig aber verhindern, dass sich das Skelett auflöst, und die Amplitude dieser Bewegungen regulieren.

Der Ursprung von Gelenkschmerzen

Wenn die Elemente des Gelenkapparates (eines oder mehrere) versagen, wird seine Arbeit unterbrochen und wir beginnen, Schmerzen in den Gelenken zu spüren. Die Gründe können unterschiedlich sein, sie können in zwei Gruppen unterteilt werden

Mechanischer Aufprall, Verletzung:

  • Versetzungen;
  • Prellungen;
  • Verstauchungen und Risse der Bänder;
  • intraartikuläre Frakturen.

Krankheiten verschiedener Herkunft:

  • entzündlich (Arthritis, Polyarthritis usw.)
  • degenerativ-dystrophisch (Arthrose)
  • Sonderfälle (Tumoren, angeborene Pathologien, psychogene Manifestationen usw.)

Gelenkerkrankungen: Ursachen

Entzündliche Erkrankungen (Arthritis aller Art) werden meist durch eine Infektion verursacht. In der Regel handelt es sich hierbei um eine Komplikation einer Infektionskrankheit (einschließlich Mandelentzündung, Tuberkulose, Gonorrhoe, Syphilis und andere) oder einer systemischen Erkrankung (z. B. systemischer Lupus erythematodes, Sarkoidose, durch Zecken übertragene Borreliose, Krebs)..

Die Synovialflüssigkeit wirkt hier als Risikofaktor - sie ist eine gute "Nährbrühe" für Bakterien. Es gibt jedoch noch einen anderen Weg, wie Arthritis auftritt - das sogenannte Autoimmun. In diesem Fall beginnt das Immunsystem aus irgendeinem Grund (das Phänomen ist nicht vollständig verstanden), gesunde Zellen und Gelenkgewebe als feindlich wahrzunehmen und sie zu zerstören. Vor dem Hintergrund der Gewebezerstörung entwickelt sich eine Entzündung. So tritt beispielsweise rheumatoide Arthritis auf..

Schmerzen entzündlichen Ursprungs gehen in der Regel mit Rötungen und Schwellungen der Gelenke sowie einem lokalen Temperaturanstieg einher. Sie sind viskos und konstant, treten sowohl während der Bewegung als auch in Ruhe auf und können sich nachts verstärken..

Degenerativ-dystrophische Pathologien beginnen mit der Zerstörung des Knorpels. Die Knorpelschicht wird dünner, die Produktion von Gelenkflüssigkeit nimmt ab, wodurch die Reibung der Knochen gegeneinander zunimmt. In diesem Fall treten Knochenwachstum (Osteophyten) auf, die die an das Gelenk angrenzenden Weichteile verletzen und die freie Beweglichkeit des Gelenks einschränken..

Dann schaltet sich der Mechanismus eines Teufelskreises ein: Die Zerstörung und Verformung des Gelenks löst eine Entzündung aus, die wiederum die Zerstörung und Verformung beschleunigt. Und das alles geht mit qualvollen Schmerzen einher. Das Ergebnis ist eine Behinderung und eine ernsthafte Verschlechterung der Lebensqualität.

Gelenkschmerzbehandlung: Grundprinzipien

Da die Ursachen für Gelenkschmerzen in verschiedenen Ebenen liegen, sollte die Hilfe komplex sein, dh in mehrere Richtungen gleichzeitig bereitgestellt werden. Eine wirksame Behandlung für Gelenkschmerzen ist wie folgt:

  1. Anästhesie;
  2. Entfernung von Entzündungen;
  3. Aussetzung degenerativer Prozesse;
  4. Wiederherstellung (wenn möglich, hängt vom Stadium der Krankheit ab) der motorischen Funktionen;
  5. Lebensstilkontrolle (Ernährung, Bewegungstherapie, Physiotherapie usw.).

Diese Prinzipien sollten bei allen Behandlungsmethoden beibehalten werden, sei es in der traditionellen Medizin oder in einem Komplex von Volksheilmitteln..

Gleichzeitig mit der Behandlung direkt betroffener Gelenke ist es notwendig, die Grunderkrankung zu diagnostizieren und zu ermitteln, die die Hauptursache für die Gelenkpathologie ist (darüber haben wir oben gesprochen). Andernfalls wird die Erkrankung der Gelenke trotz aller lokalen Maßnahmen fortschreiten.

Traditionelle Behandlungen für Gelenkschmerzen

Die moderne Medizin bietet eine breite Palette therapeutischer Maßnahmen - medizinische, chirurgische, physiotherapeutische und Rehabilitation. Zur Schmerzlinderung werden den Patienten Medikamente aus der NSAID-Gruppe (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente) verschrieben. Diese Produkte sind sowohl als Tabletten als auch in Form von Salben, Cremes und Gelen erhältlich..

In akuten Fällen, wenn der Schmerz unerträglich wird, wird eine sogenannte Blockade durchgeführt: Mit Hilfe von Spezialwerkzeugen wird ein wirksames Medikament direkt in die Gelenkhöhle injiziert. Dies ist ein wirksames Verfahren, bei dem viele Patienten vollständig und für eine lange Zeit der Schmerzen verschwinden und die Beweglichkeit der Gelenke wiederhergestellt wird.

Nebenwirkungen sind in diesem Fall jedoch nicht ausgeschlossen. Es gibt viele Kontraindikationen für diese Methode: Die Blockade sollte nicht bei Menschen mit Hypotonie, einer Tendenz zur Senkung der Pulsfrequenz (Bradykardie) sowie bei Überempfindlichkeit gegen medizinische Komponenten und Leberproblemen durchgeführt werden.

Um die Zerstörung von Gelenkgeweben, insbesondere von Knorpel, zu stoppen, helfen Medikamente, die Chondroitin-Glucosamin-Komplex enthalten (zum Beispiel "Teraflex"). Sie enthalten Substanzen, die die Bausteine ​​unseres Knorpels bilden. Dies erhöht jedoch die Belastung der Nieren erheblich..

Wenn die Zerstörung und Verformung des Gelenks zu weit gegangen ist und therapeutische Methoden nicht mehr helfen, bleibt die letzte Chance, einen Rollstuhl zu vermeiden - Endoprothetik, dh das "native Gelenk" durch ein künstliches zu ersetzen..

Solche Operationen werden ziemlich oft durchgeführt, in den allermeisten Fällen führen sie zu einem guten Ergebnis - die Arbeit der Gelenke wird vollständig wiederhergestellt, eine Person nach der Rehabilitation vergisst vergangene Qualen vollständig und genießt die Fülle des Lebens und die Bewegungsfreiheit. Aber auch hier gibt es Fallstricke. In einigen Fällen wird nach der Operation die Entwicklung tiefer infektiöser Prozesse beobachtet, die sehr schwierig und schmerzhaft zu behandeln sind..

Bei all der Fülle traditioneller Methoden zur Behandlung von Gelenkschmerzen ist keine von ihnen zu 100% garantiert und sicher. Und was bietet uns die weise Volksmedizin??

Volksheilmittel gegen Gelenkschmerzen

Gelenkerkrankungen gehen mit tiefgreifenden zerstörerischen und entzündlichen Prozessen einher, so dass es leider unmöglich ist, sie allein mit Volksheilmitteln zu bewältigen. Rezepte und Empfehlungen der traditionellen Medizin können nur bei komplexen Behandlungen hilfreich sein.

Wir empfehlen, diese Methoden nicht ohne Rücksprache mit einem Spezialisten anzuwenden. Traditionelle und traditionelle Medizin müssen Verbündete in diesem Kampf werden. Ich mache Sie auf wirksame Volksheilmittel gegen Gelenkschmerzen aufmerksam, die helfen, mit der Krankheit fertig zu werden und sich schnell zu erholen.

  • Rezept Nummer 1. Bereiten Sie eine Mischung aus zerkleinerten getrockneten Blüten von Johanniskraut, süßem Klee und Hopfenzapfen (alle zu gleichen Teilen) vor und fügen Sie Butter hinzu, bis eine cremige Konsistenz erreicht ist. Tragen Sie die resultierende Substanz auf die Fuge auf, machen Sie eine Kompresse aus Plastikfolie und Wolltuch und halten Sie sie eineinhalb bis zwei Stunden lang.
  • Rezept Nummer 2. Mahlen Sie einen Esslöffel trockenes Kraut Johanniskraut und Schafgarbe in einer Kaffeemühle und mischen Sie es mit einem Esslöffel Vaseline, der in einem Wasserbad erhitzt wird. Reiben Sie die resultierende Salbe mit Massagebewegungen in das schmerzende Gelenk.
  • Rezept Nummer 3. Mahlen Sie 10 Aspirin-Tabletten, geben Sie jeweils 10 ml Jod und Kampferalkohol hinzu, mischen Sie und gießen Sie 300 ml medizinischen Alkohol. Lassen Sie es an einem dunklen Ort brauen, nach 2 Wochen kann als Reibung verwendet werden.
  • Rezept Nummer 4. Mahlen Sie einige Eierschalen zu Pulver, geben Sie das gleiche Volumen selbst fermentierter Milch hinzu und rühren Sie alles glatt. Verwenden Sie die resultierende Substanz für eine Kompresse und halten Sie sie nicht länger als eine Stunde auf dem schmerzenden Gelenk.
  • Rezept Nummer 5. Verwenden Sie zur Herstellung der Tinktur hochwertiges Bienenpodmore (tote Bienenkörper): Gießen Sie eine halbe Tasse Podmor mit 500 g Wodka und lassen Sie es 10 Tage lang stehen. Gründlich abseihen und vor dem Schlafengehen als Reibung verwenden. Über Nacht ein Wolltuch um die Fuge wickeln.
  • Rezept Nummer 6. Bereiten Sie eine trockene Sammlung von gleichen Teilen Brennnesselblättern, Holunderblüten, Weidenrinde und Petersilienwurzel vor, hacken Sie, mischen Sie. Gießen Sie zwei Esslöffel der Mischung mit zwei Gläsern kochendem Wasser und köcheln Sie weitere fünf Minuten bei schwacher Hitze. Cool, anstrengend. Das resultierende Volumen sollte den ganzen Tag über in kleinen Portionen getrunken werden. Bereiten Sie am nächsten Tag eine frische Brühe vor.
  • Rezept Nummer 7. Legen Sie ein trockenes Lorbeerblatt (50 g) in einen Emailbehälter und füllen Sie es mit einem Glas kaltem Wasser, bringen Sie es zum Kochen und kochen Sie es fünf Minuten lang bei schwacher Hitze. Die Brühe abkühlen lassen, abseihen und in vier gleiche Teile teilen. Trinken Sie einen Teil in kleinen Schlucken pro Tag.
  • Kältebehandlung. Diese Methode ist besonders effektiv bei verschiedenen Gelenkverletzungen, kann aber auch bei anderen schmerzhaften Zuständen helfen. Mehrmals am Tag (je öfter desto besser) legen Sie den wunden Punkt für eine sehr kurze Zeit frei (einige Sekunden sind wichtig!) Unter einem Eiswasserstrahl. Kurzzeitige Exposition gegenüber starker Kälte führt zu einer erhöhten Durchblutung des behandelten Bereichs. Infolgedessen wird die Sauerstoffversorgung des Gewebes verbessert, Hämatome werden aufgelöst und die Erholung wird beschleunigt. Es ist wichtig zu bedenken, dass Kälte häufig, aber nur von kurzer Dauer sein sollte. Unterkühlung ist gefährlich!
  • Hypertensive Verbände. Die Methode eignet sich hervorragend für Bursitis, Tendovaginitis und andere Entzündungen des Gelenkgewebes. Basierend auf dem Prinzip des osmotischen Drucks. Bereiten Sie eine 10% ige Natriumchloridlösung vor (im Verhältnis von 2 Teelöffeln zu einem Glas warmem Wasser). Befeuchten Sie ein sauberes Baumwoll- oder Leinentuch großzügig mit dieser Lösung, falten Sie es mehrmals und wringen Sie es leicht aus. Legen Sie es auf das schmerzende Gelenk und befestigen Sie es fest mit einem trockenen Verband aus natürlichem Stoff. Lassen Sie den Verband 4 bis 5 Stunden an, entfernen Sie ihn und waschen Sie ihn gründlich. Jeden Tag anwenden, bis sich der Zustand verbessert. Wichtig: Der Salzverband muss atmungsaktiv bleiben, keine Kompressen, Zellophan usw. kann nicht gebunden werden!

Gelenkschmerzen Lebensstil

Also versuchten wir herauszufinden, wie Gelenkschmerzen mit Volksheilmitteln behandelt werden können. Eine Behandlung ist jedoch nicht effektiv genug, wenn sie nicht den Normen eines gesunden Lebensstils entspricht. Unser Artikel wäre unvollständig, wenn wir uns nicht auf ein Problem wie die Ernährung bei Gelenkschmerzen konzentrieren würden.

Wenn Sie unter Gelenkschmerzen leiden, müssen Sie Ihre tägliche Ernährung gründlich überprüfen und Alkohol, geräuchertes Fleisch und scharfe Gewürze rücksichtslos ausschließen sowie die Verwendung von Kartoffeln und Tomaten einschränken.

Und hier ist eine Liste von Lebensmitteln, die im Gegenteil zur Gesundheit der Gelenke beitragen und deren Zerstörung verhindern. Stellen Sie sicher, dass Sie immer Quellen für Omega-3-Fettsäuren auf Ihrem Tisch haben:

  • Seefisch (Makrele, Lachs, Hering und andere ölige Fische);
  • Gelatine in verschiedenen Formen (Aspik, Aspik, Gelee);
  • Vitamin C (Beeren, Früchte, Hagebutten, Zitrusfrüchte, Spinat, Brokkoli usw.);
  • Vitamin B5 (grünes Gemüse, Kohl, Nüsse, Leber- und Organfleisch), Vitamin D..

Essen Sie großzügig Milchprodukte (Milch, Hüttenkäse, Kefir, Joghurt, fettarme Sauerrahm usw.) - dies ist eine Kalziumquelle, die für Knochen und Gelenke lebenswichtig ist..

Hilfsmethoden der Gelenkbehandlung

Vergessen Sie nicht die körperliche Aktivität! Die Belastung der schmerzenden Gelenke muss natürlich dosiert werden, aber es wäre falsch, sie bewegungslos zu lassen. Angemessene Bewegung stimuliert die Produktion von Synovialflüssigkeit, verbessert die Durchblutung und die Ernährung des Gewebes. Schwimmen, Radfahren und therapeutische Übungen helfen dabei, den Arbeitszustand Ihrer Gelenke aufrechtzuerhalten.

Vergessen Sie jedoch nicht die Unzulässigkeit der Selbstmedikation! Nur ein erfahrener Fachmann kann die Menge und Art der Übungen bestimmen, die Sie benötigen..

Zusätzlich zum Sportunterricht können Ihnen Physiotherapie- und Rehabilitationsmaßnahmen verschrieben werden, z. B. Elektrophorese, therapeutische Massage, Schlammbäder, verschiedene Packungen und andere.

Es Ist Wichtig, Über Gicht Wissen