Der menschliche Körper ist ein komplexes System, in dem jeder Mechanismus - Organ, Knochen oder Muskel - einen genau definierten Ort und eine genau definierte Funktion hat. Verstöße gegen den einen oder anderen Aspekt können zu ernsthaften Schäden führen - der Krankheit einer Person. In diesem Text werden Struktur und Anatomie von Knochen und anderen Teilen menschlicher Hände ausführlich erörtert..

Handknochen als Teil des menschlichen Skeletts

Das Skelett ist die Basis und Stütze eines jeden Körperteils. Knochen ist wiederum ein Organ mit einer bestimmten Struktur, das aus mehreren Geweben besteht und eine bestimmte Funktion erfüllt..

Jeder einzeln entnommene Knochen (einschließlich eines menschlichen Handknochens) hat:

  • einzigartiger Ursprung;
  • Entwicklungszyklus;
  • Struktur Struktur.

Am wichtigsten ist, dass jeder Knochen einen genau definierten Platz im menschlichen Körper einnimmt..

Knochen im Körper haben viele Funktionen, wie zum Beispiel:

Allgemeine Beschreibung der Hand

Die im Schultergürtel befindlichen Knochen stellen eine Verbindung des Arms mit dem Rest des Rumpfes sowie mit Muskeln mit verschiedenen Gelenken her.

Die Hand enthält:

Das Ellbogengelenk hilft der Hand, mehr Bewegungsfreiheit und die Fähigkeit zu erhalten, einige wichtige Funktionen auszuführen.

Die verschiedenen Teile des Arms sind dank drei Knochen miteinander verbunden:

Die Bedeutung und Funktion der Knochen der Hände

Handknochen erfüllen Schlüsselfunktionen im menschlichen Körper.

Die wichtigsten sind:

  • Aufnahmefunktion;
  • schützend;
  • Unterstützung;
  • Motor;
  • Anti Schwerkraft;
  • Funktion des Mineralstoffwechsels;
  • hämatopoetisch;
  • immun.

Seit der Schule ist bekannt, dass sich die menschliche Spezies aus Primaten entwickelt hat. In der Tat haben menschliche Körper in anatomischen Begriffen viel mit ihren weniger entwickelten Vorfahren gemeinsam. Einschließlich in der Struktur der Hände.

Gleichzeitig ist es kein Geheimnis, dass sich die menschliche Hand im Laufe der Evolution aufgrund von Arbeitstätigkeit verändert hat. Das Diagramm der Struktur der menschlichen Hand unterscheidet sich radikal von der Struktur der Hände von Primaten und anderen Tieren.

Infolgedessen erwarb sie die folgenden Eigenschaften:

  • Sehnen der Hand sowie Nervenfasern und Blutgefäße befinden sich in einer bestimmten Rille.
  • Die Knochen, aus denen der Daumen besteht, sind breiter als die Knochen der anderen Finger. Dies ist im Bild unten zu sehen..
  • Die Länge der Phalangen vom Zeigefinger bis zum kleinen Finger ist kürzer als die der Primaten.
  • Die Knochen in der Hand, die sich im Handflächenbereich befinden und mit dem Daumen artikuliert sind, haben sich in Richtung der Handfläche verschoben.

Wie viele Knochen sind in der menschlichen Hand?

Wie viele Knochen enthält die Hand? Die menschliche Hand hat insgesamt 32 Knochen in ihrer Struktur. Gleichzeitig ist die Stärke der Arme den Beinen unterlegen, die ersteren kompensieren dies jedoch durch eine größere Beweglichkeit und die Fähigkeit, mehrere Bewegungen auszuführen.

Anatomische Teile der Hand

Der gesamte Arm umfasst die folgenden Abteilungen.

Schultergürtel, bestehend aus Teilen:

  • Das Schulterblatt ist ein überwiegend flacher dreieckiger Knochen, der die Artikulation des Schlüsselbeins und der Schulter ermöglicht.
  • Schlüsselbein - ein röhrenförmiger Knochen in S-Form, der Brustbein und Schulterblatt verbindet.

Unterarm einschließlich Knochen:

  • Radius - der gepaarte Knochen eines Teils wie des Unterarms, der einem Dreieck ähnelt.
  • Die Ulna ist ein gepaarter Knochen, der sich an der Innenseite des Unterarms befindet.

Der Pinsel hat Knochen:

Wie die Knochen des Schultergürtels funktionieren?

Wie oben erwähnt, ist das Skapulier ein überwiegend flacher dreieckiger Knochen, der sich auf der Rückseite des Körpers befindet. Darauf sehen Sie zwei Oberflächen (Rippe und Rücken), drei Ecken sowie drei Kanten.

Das Schlüsselbein ist ein Knochen, der in Form des lateinischen Buchstabens S gepaart ist.

Es hat zwei Enden:

  • Sternal. In der Nähe seines Endes befindet sich die Rille des costoklavikulären Bandes.
  • Akromial. Verdickt und artikuliert mit dem Humerusfortsatz des Schulterblatts.

Schulterstruktur

Die Hauptbewegungen der Hände werden vom Schultergelenk ausgeführt.

Es enthält zwei Hauptknochen:

  • Der Humerus, ein langer röhrenförmiger Knochen, dient als Grundlage für die gesamte menschliche Schulter.
  • Das Schulterblatt stellt die Verbindung zwischen dem Schlüsselbein und der Schulter her, während es durch die Glenoidhöhle mit der Schulter verbunden ist. Es ist ziemlich leicht, es unter der Haut zu finden..

Auf der Rückseite des Schulterblatts sehen Sie die Wirbelsäule, die den Knochen in zwei Hälften teilt. Darauf befinden sich die sogenannten Infraspinatus- und Supraspinatus-Muskelcluster. Der Coracoid-Prozess kann auch auf dem Schulterblatt gefunden werden. Mit seiner Hilfe werden verschiedene Bänder und Muskeln befestigt..

Unterarmknochenstruktur

Radius

Diese Komponente der Hand, der Radius, befindet sich an der Außen- oder Seitenseite des Unterarms..

Es besteht aus:

  • Proximale Zirbeldrüse. Es besteht aus einem Kopf und einer kleinen Vertiefung in der Mitte.
  • Gelenkfläche.
  • Hälse.
  • Distale Zirbeldrüse. Es hat eine Kerbe an der Innenseite des Ellbogens.
  • Ein ahlenartiger Prozess.

Ellenbogen Knochen

Diese Komponente der Hand befindet sich an der Innenseite des Unterarms..

Es besteht aus:

  • Proximale Zirbeldrüse. Es ist mit dem lateralen Teil des lateralen Knochens verbunden. Dies ist dank der Blockkerbe möglich.
  • Prozesse, die die blockige Kerbe begrenzen.
  • Distale Zirbeldrüse. Mit Hilfe davon wird ein Kopf gebildet, auf dem Sie einen Kreis sehen können, der dazu dient, den Radius zu befestigen.
  • Styloid-Prozess.
  • Diaphyse.

Handstruktur

Handgelenk

Dieser Teil enthält 8 Knochen.

Sie sind alle klein und in zwei Reihen angeordnet:

  1. Proximale Reihe. Es besteht aus 4.
  2. Distale Reihe. Enthält 4 Knochen.

Insgesamt bilden alle Knochen eine gerillte Rille im Handgelenk, in der die Sehnen der Muskeln liegen, die eine Beugung und Streckung der Faust ermöglichen.

Fessel

Der Metacarpus oder einfacher der Teil der Handfläche enthält 5 röhrenförmige Knochen und Beschreibung:

  • Einer der größten Knochen ist der Knochen des ersten Zehs. Es ist über ein Sattelgelenk mit dem Handgelenk verbunden.
  • Es folgt der längste Knochen - der Knochen des Zeigefingers, der über das Sattelgelenk auch mit den Knochen des Handgelenks verbunden ist.
  • Außerdem ist alles so: Jeder nachfolgende Knochen ist kürzer als der vorherige. In diesem Fall werden alle verbleibenden Knochen am Handgelenk befestigt..
  • Mit Hilfe von Köpfen in Form von Hemisphären werden die Mittelhandknochen der menschlichen Hände an den proximalen Phalangen befestigt.

Fingerknochen

Alle Finger der Hand sind aus den Phalangen gebildet. Darüber hinaus haben alle mit einer Ausnahme eine proximale (längste), mittlere und distale (kürzeste) Phalanx.

Eine Ausnahme bildet der erste Finger der Hand, der keine mittlere Phalanx hat. Phalangen werden mit Gelenkflächen an menschlichen Knochen befestigt.

Sesamknochen der Hand

Neben den oben aufgeführten Grundknochen, aus denen Handgelenk, Metacarpus und Finger bestehen, befinden sich auch die sogenannten Sesamknochen in der Hand..

Sie befinden sich an Stellen mit Sehnenansammlungen, hauptsächlich zwischen der proximalen Phalanx des 1. Fingers und dem Mittelhandknochen desselben Fingers auf der Oberfläche der Handfläche. Es stimmt, manchmal sind sie auf der Rückseite zu finden..

Die instabilen Sesamknochen menschlicher Hände werden unterschieden. Sie befinden sich zwischen den proximalen Phalangen des zweiten und fünften Zehs sowie zwischen ihren Mittelhandknochen..

Die Struktur der Handgelenke

Die menschliche Hand hat drei Hauptgelenkabschnitte, die benannt sind:

  • Das Schultergelenk hat die Form einer Kugel, so dass es sich weit und mit großer Amplitude bewegen kann.
  • Der Ulnar verbindet drei Knochen gleichzeitig, hat die Fähigkeit, sich in einem kleinen Bereich zu bewegen, den Arm zu beugen und zu lösen.
  • Das Handgelenk ist am beweglichsten und befindet sich am Ende des Radius.

Die Hand enthält viele kleine Gelenke, die genannt werden:

  • Mittelkarpusgelenk - vereint alle Knochenreihen am Handgelenk.
  • Carpometacarpal-Verbindung.
  • Metacarpophalangealgelenke - Befestigen Sie die Fingerknochen an der Hand.
  • Interphalangeale Verbindung. Es gibt zwei davon an jedem Finger. Und die Daumenknochen enthalten das einzige Interphalangealgelenk.

Die Struktur der Sehnen und Bänder der menschlichen Hand

Die menschliche Handfläche enthält Sehnen, die als Flexionsmechanismen wirken, und der Handrücken enthält Sehnen, die als Streckmuskeln wirken. Mit diesen Sehnengruppen kann der Arm geballt und gelöst werden.

Es ist zu beachten, dass sich an jedem Finger der Hand auch zwei Sehnen befinden, mit denen Sie die Faust beugen können:

  • Zuerst. Besteht aus zwei Beinen, zwischen denen sich der Beuger befindet.
  • Zweite. Befindet sich an der Oberfläche und ist mit der mittleren Phalanx artikuliert und tief in den Muskeln, verbindet es sich mit der distalen Phalanx.

Im Gegenzug werden die Gelenke der menschlichen Hand dank der Bänder in einer normalen Position gehalten - elastische und starke Gruppen von Bindegewebsfasern.

Der Bandapparat der menschlichen Hand besteht aus folgenden Bändern:

Armmuskelstruktur

Der muskulöse Rahmen der Arme ist in zwei große Gruppen unterteilt - den Schultergürtel und das freie obere Glied.

Der Schultergürtel hat folgende Muskeln aufgenommen:

  • Deltamuskel.
  • Supraspinatus.
  • Subspinal.
  • Kleine Runde.
  • Große Runde.
  • Subscapularis.

Die freie Oberseite besteht aus Muskeln:

Fazit

Der menschliche Körper ist ein komplexes System, in dem jedes Organ, jeder Knochen oder jeder Muskel einen genau definierten Ort und eine genau definierte Funktion hat. Die Handknochen sind ein Teil des Körpers, der aus vielen Gelenken besteht, die es ihm ermöglichen, sich zu bewegen und Objekte auf unterschiedliche Weise anzuheben.

Dank evolutionärer Veränderungen hat die menschliche Hand einzigartige Fähigkeiten erworben, die mit den Fähigkeiten anderer Primaten nicht zu vergleichen sind. Die Besonderheit der Struktur der Hand verschaffte dem Menschen einen Vorteil in der Tierwelt.

Armmuskeln: Struktur und Funktion

Die Muskeln des Arms bestehen aus den Muskeln der Schulter (Oberarm), des Unterarms und der Hand. Die Schulter besteht aus einem Knochen - dem Humerus und der Unterarm aus zwei - dem Radius (an der Seite des Daumens) und dem Ulnar (an der Seite des kleinen Fingers). Das Ellenbogengelenk ist blockartig und verbindet Humerus, Radius und Ulna. Flexion und Extension des Arms sowie Rotation des Unterarms sind darin möglich. Zusätzlich können wir dank der Muskeln des Unterarms die Hand drehen. Das Handgelenk befindet sich zwischen Unterarm und Hand.

Die Schulter bei muskulösen Menschen sieht aus wie eine Rolle, die an den Seiten abgeflacht ist. Die Muskeln der Schulter sind Muskeln, die parallel zur vertikalen Achse der Schulter sind. Es gibt starke Unterarmbeuger an der Vorderseite der Schulter. Die Haut in diesem Bereich ist dünn, da die Umrisse der Muskeln deutlich sichtbar sind, insbesondere wenn sich der Bizepsmuskel (Bizeps) zusammenzieht, der gleichzeitig die Form einer Halbkugel hat. Es wird allgemein angenommen, dass die Person umso stärker ist, je größer und konvexer diese Hemisphäre ist..

Der Bizeps oder Bizeps brachii besteht aus zwei Köpfen. Der lange Kopf geht vom supraartikulären Tuberkel aus, der kurze vom Coracoid-Prozess des Schulterblatts. Beide Köpfe befinden sich entlang des Humerus. Direkt unterhalb des Ellbogens sind sie an der Innenseite des Radius angebracht. Die Hauptfunktion des Bizeps besteht darin, den Arm am Ellbogengelenk zu beugen und an der Supination des Unterarms teilzunehmen, wenn sich die nach unten gerichtete Handfläche nach oben dreht. Bizepsreliefs lassen sich am besten definieren, indem der Unterarm in Supination gebeugt wird..

Neben dem Bizeps sind zwei weitere Muskeln für die Beugung des Arms am Ellbogen verantwortlich - die Schulter und die Brachioradialis.

SCHULTERMUSKEL

Der Brachialis-Muskel befindet sich unter dem Bizeps. Sie können es nur unter der Innenkante des Bizeps sehen. Die Außenkante ist nur an der Befestigungsstelle des Deltamuskels im Bereich der unteren Hälfte des Humerus sichtbar. Die Entwicklung des Brachialis-Muskels beeinflusst auch die steilen Umrisse des Bizeps. Der Brachialis-Muskel beginnt in der unteren Hälfte der vorderen Oberfläche des Humerus und haftet an der Tuberositas der Ulna. Somit hebt der Brachialmuskel die Ulna an und nimmt nur an der Beugung des Unterarms teil..

SCHULTERMUSKEL

Der Brachioradialis-Muskel beginnt am Humerus, verläuft entlang des gesamten Unterarms und haftet am Radius am Handgelenk. Die Hauptfunktion des Brachioradialis-Muskels besteht darin, den Arm am Ellbogengelenk zu beugen. Beim Biegen des Unterarms, insbesondere wenn diese Bewegung unter Überwindung eines Widerstands auftritt, ragt der Brachioradialis-Muskel deutlich in Form eines scharfen Kamms im Bereich der Fossa ulnaris hervor.

TRICEPS

Auf der Rückseite der Schulter sticht der Trizepsmuskel der Schulter hervor - Trizeps oder Trizepsmuskel der Schulter. Wie der Name des Muskels andeutet, hat er drei Köpfe. Der lange Kopf beginnt am subartikulären Tuberkel des Schulterblatts, medial (intern) und lateral (lateral) - am Humerus. Alle drei Köpfe laufen zu einer Sehne zusammen, die am Olekranon der Ulna befestigt ist. Alle drei Trizeps-Köpfe bedecken das Ellbogengelenk und sein langer Kopf bedeckt auch die Schulter. Die Hauptfunktion des Trizeps besteht darin, den Arm am Ellbogengelenk zu strecken. Der Muskel ist sichtbar, wenn versucht wird, den Arm im Ellbogengelenk zu strecken, was mit Widerstand durchgeführt wird: Dann werden die äußeren und langen Köpfe in der oberen Hälfte der Schulter spürbar, die eine charakteristische Gabel bilden.

Muskeln des Unterarms

Der Unterarm ist im Normalzustand keulenförmig mit einer abgeflachten Vorder- und Rückseite. Im oberen Teil des Unterarms befinden sich zum größten Teil die Bauchmuskeln, im unteren Teil hauptsächlich ihre Sehnen. Bei muskulösen Menschen kann die Form des Unterarms aufgrund von Muskelkontraktionen erheblich verändert werden. Der dünne und schmale untere Teil des Unterarms weist auf ein schwächeres Skelett hin. Die Sehnen der oberflächlichen Muskeln sind deutlich sichtbar. Die Muskelkämme und Rillen des Unterarms sind umso auffälliger, je muskulöser die Person ist und je weniger Körperfett sie hat.

Aus anatomischer Sicht sind die Muskeln des Unterarms in drei Gruppen unterteilt. Einige von ihnen sind für die Bewegung des Handgelenks verantwortlich, während andere für die Bewegung der Finger verantwortlich sind. Vorne befindet sich von der Seite der Handfläche eine Gruppe von Beugern. Auf der gegenüberliegenden Seite befinden sich die Extensoren. Die dritte Muskelgruppe befindet sich im Bereich des Daumens.

Muskeln, die den Arm am Handgelenk beugen:

  • Palmar Muskel
  • Radialer Handgelenkbeuger
  • Ellenbogen Handgelenk Beuger

Muskeln, die die Finger beugen:

  • Oberflächlicher Fingerbeuger
  • Tiefer Fingerbeuger
  • Langer Beuger des Daumens.

Von den Muskeln, von denen die Umrisse des Unterarms abhängen, sollte der runde Pronator erwähnt werden, der die Form eines länglichen, nicht besonders konvexen Kamms hat, der sich auf der Innenseite der Fossa cubitalis befindet. Der Pronator ist an zwei Bewegungen des Unterarms beteiligt - Flexion und Pronation (nach innen drehen), zusammen mit den folgenden Muskeln: radialer Handgelenkbeuger, Palmaris longus, oberflächlicher Fingerbeuger, ulnarer Beuger des Handgelenks. Der Pronator beginnt am inneren Kondylus des Humerus und ist im Handgelenk von der Seite der Handfläche an den Phalangen der Finger befestigt. Die obigen Muskeln bilden längliche Muskelkämme, die sich bemerkbar machen, wenn die Hand am Handgelenk zur Handfläche und zum kleinen Finger gebeugt wird.

Muskeln, die den Arm im Handgelenk strecken:

  • Langer radialer Extensor des Handgelenks
  • Kurze radiale Streckung des Handgelenks
  • Ulnar Handgelenkstrecker

Verlängerungsfinger:

  • Finger Extensor
  • Langer Daumenstrecker
  • Kurzer Daumenstrecker
  • Verlängerung des Zeigefingers

Die Extensoren befinden sich auf der Rückseite des Unterarms. Sie sind nur mit dünner Haut bedeckt und bei muskulösen Menschen deutlich sichtbar. Zu den Entlastungsmuskeln gehören in erster Linie die Muskeln - die Streckmuskeln des kleinen Fingers und des Zeigefingers, die ulnaren Streckmuskeln des Handgelenks, deren Bauch entlang der Rippe der Ulna besonders gut hervorsticht. Zusätzlich sind die langen und kurzen Streckmuskeln des Daumens und sein langer Abduktionsmuskel in dieser Muskelgruppe enthalten. Alle oben genannten Muskeln ermöglichen es, die Hand in Richtung ihres Rückens zu beugen, die Hand in Richtung des Daumens und des kleinen Fingers zu bewegen und die Finger zu strecken. Andere Muskeln sind in der Nähe des Radius gruppiert. Die kurzen und langen Handgelenkstrecker sind deutlich sichtbar, wenn die Hände zu einer Faust geballt sind, wenn sie zur Dorsalflexion der Hand am Handgelenk beitragen, wodurch die Beuger wiederum die Finger fester zu einer Faust zusammenpressen können.

Muskeln, die den Arm drehen, Handfläche nach oben:

  • Ristunterstützung
  • Bizeps

Muskeln, die die Handfläche nach unten drehen:

  • Runder Pronator
  • Quadratischer Pronator

MUSKELN DER BÜRSTE

Die Muskeln der Hand führen mit Hilfe der Muskeln des Unterarms alle Bewegungen der Hände und Finger aus. Diese Muskeln unterscheiden sich nicht in der Erleichterung. Sie sind in drei Gruppen unterteilt, von denen sich eine im mittleren Teil der Palmaroberfläche befindet, die zweite auf der Seite des Daumens und die dritte auf der Seite des kleinen Fingers..

siehe auch

Rückenmuskulatur: Struktur und Funktion

Die Rückenmuskulatur nimmt im Vergleich zu anderen Muskelgruppen die größte Oberfläche des Körpers ein. Dank der Rückenmuskulatur können sich Menschen auf zwei Beinen gerade bewegen, was Menschen von Tieren unterscheidet.

Brustmuskeln: Struktur und Funktion

Die Brustmuskeln nehmen den größten Teil der Körperoberfläche ein und sind von vorne deutlich sichtbar. Jeder Mann bemüht sich, den Muskeln der Brust Masse und Erleichterung zu geben, da diese Muskeln den gesamten stark beeinflussen.

Bauchmuskeln: Struktur und Funktion

Die Bauchmuskeln nehmen eine große Fläche ein und erfüllen eine Reihe wichtiger Körperfunktionen. Eine klare, geprägte Presse ist einer der Indikatoren für eine gute Form. Daher sammelt sich jedoch normalerweise viel Körperfett im Bauchbereich an.

Die Muskeln des Schultergürtels: Struktur und Funktion

Beschreibung der Zusammensetzung und Funktion der Hauptmuskeln des Schultergürtels. Die Muskeln, die für die Beugung und Streckung des Arms im Schultergelenk, die Adduktion und Streckung der Arme sowie die Drehung der Arme nach innen und unten verantwortlich sind.

Die Struktur und Funktion der Knochen der Hände und Hände

Hinter dem Schlüsselbein befindet sich das dreieckige Schulterblatt mit flachem Knochen, das sich seitlich der Brustwirbelsäule im Rückenbereich des Körpers befindet. Die Schulterblätter bilden an zwei Stellen Gelenke: das Akromioklavikulargelenk - das Schlüsselbein und das Schultergelenk und das Schlüsselbein zum Humerus. Die Gelenkhöhle befindet sich am lateralen Ende des Schulterblatts und bildet einen Sockel für das Schultergelenk. Viele Muskeln haften am Schulterblatt, um die Schulter zu bewegen, einschließlich der Trapez-, Deltamuskel-, Rhomboid- und Rotatormuskulatur.

Humerus

- Dies sind nur die Knochen des Oberarms. Lange, große Knochen, die vom Schulterblatt zur Ulna und zum Radius im Unterarm verlaufen. Das proximale Ende des Humerus ist eine kreisförmige Struktur, die eine Kugel für das Schultergelenk bildet. Am distalen Ende bildet der Humerus eine breite, zylindrische Struktur, die das innere Scharnier des Ellenbogens von der Ulna und dem Radius bildet. Die Muskeln Pectoralis, Deltamuskel, Latissimus dorsi und Schulterschwenk werden am Humerus befestigt, um den Arm am Schultergelenk zu drehen, anzuheben und abzusenken.

Die Unterarme enthalten zwei lange, parallele Knochen: die Ulna und den Radius. Die Ulna ist länger und größer als die beiden Knochen und befindet sich auf der medialen Seite (kleiner Finger) des Unterarms.
Der breiteste Bereich befindet sich am proximalen Ende und ist am distalen Ende deutlich verengt. Am proximalen Ende der Ulna befindet sich ein Scharnier des Ellenbogens mit dem Humerus. Das Ende der Ulna, bekannt als Olecranon, erstreckt sich in den Humerus und bildet die knöcherne Spitze des Ellenbogens. Am distalen Ende bildet die Ulna das Handgelenk mit dem Radial- und Karpalgelenk.


Im Vergleich zur Ulna ist der Radius etwas kürzer, dünner und befindet sich auf der lateralen Seite des Unterarms. Der Radius ist am Ellbogen am engsten und erweitert sich zum Handgelenk hin. An seinem proximalen Ende bilden die abgerundeten Köpfe des Radius den schwenkbaren Teil des Ellbogengelenks, der die Drehung von Unterarm und Hand ermöglicht. Am distalen Ende ist es viel breiter als die Ulna und bildet den Hauptteil des Handgelenks. Mit dem Ellbogen bildet es das Handgelenk. Das distale Ende des Radius dreht sich ebenfalls um die Ulna, wenn sich Arm und Unterarm drehen.

Trotz ihrer geringen Größe enthalten die Arme siebenundzwanzig kleine Knochen und viele flexible Gelenke..

Die Handwurzelgelenke sind eine Gruppe von acht Quaderknochen. Sie bilden das Handgelenk mit der Ulna und dem Radius des Unterarms sowie die Handgelenke auf der Handfläche. Die Handgelenke bilden viele kleine Gelenke, die miteinander gleiten, um dem Handgelenk und der Hand zusätzliche Flexibilität zu verleihen.

Fünf lange, zylindrische Mittelhandknochen unterstützen die Form der Handfläche. Jeder Mittelhandknochen bildet mit dem Handgelenk ein Gelenk und mit der proximalen Phalanx des Fingers ein weiteres Gelenk. Die Mittelhandknochen geben den Händen auch Flexibilität, wenn sie ein Objekt greifen oder Daumen und kleinen Finger zusammen drücken.

Phalangen

Sie sind eine Gruppe von vierzehn Knochen, die die Finger stützen und bewegen. Jeder Zeh enthält bis zu drei Phalangen - distal, mittel und proximal - mit Ausnahme des Daumens, der nur die proximalen und distalen Phalangen enthält.

Die Phalangen der langen Knochen bilden miteinander Gelenkgelenke sowie den Kondylus der Gelenke mit den Mittelhandknochen. Diese Stiche ermöglichen die Beugung, Streckung, Streckung und Adduktion der Finger.
Hände erfordern ein Gleichgewicht zwischen Kraft und Geschicklichkeit für eine Vielzahl von Aufgaben wie Gewichtheben, Schwimmen, Spielen eines Musikinstruments und Schreiben.
Die Gelenke der Arme und Muskeln bieten einen weiten Bewegungsbereich, während die Kraft der oberen Gliedmaßen erhalten bleibt. Wie alle Knochen im Körper helfen die Knochen der oberen Extremität dem Körper, die Homöostase aufrechtzuerhalten, indem sie Mineralien und Fette speichern und Blutzellen im roten Knochenmark produzieren.

Wir betrachten die Struktur der Hand im Detail und im Detail

Die Hand ist eine sehr komplexe anatomische Struktur, die aufgrund bestimmter Merkmale sehr harmonisch funktioniert.

Die menschliche Hand besteht aus 3 Abschnitten:

  • Handgelenk,
  • Fessel,
  • Finger.

Jeder dieser Teile hat ein komplexes Skelett, das strukturelle Festigkeit und die Fähigkeit bietet, kleine Bewegungen auszuführen. zahlreiche Bänder, Sehnen, Gelenke, Schleimbeutel und Faszien, die dem Arm Elastizität, Flexibilität und Präzision verleihen; Muskeln, die für anmutige Bewegungen verantwortlich sind und die Hand vor Beschädigungen schützen; Nervenfasern, die die Aktivität der Hände steuern; Blutgefäße, die Weichteile und Knochen versorgen; Haut reich an Nervenenden und allen Arten von Rezeptoren (Berührung, Temperatur, Druck, Schmerz usw.).

Jede Komponente von Pinseln hat ihre eigenen komplexen und wichtigen Funktionen, aber zusammen bieten sie eine Vielzahl von Manipulationen, von den einfachsten bis zu den unglaublich komplexen und heiklen. Betrachten wir die Schichtstruktur der Hand beim Menschen genauer.

Gelenke und Knochen

Die Anatomie des menschlichen Handknochens wird in Form kleiner Gelenke verschiedener Formen dargestellt und besteht aus mehreren Abschnitten: dem Handgelenk, der Mittelhandregion, den Phalangen der Finger. Sie sind alle kombiniert und haben unterschiedliche Funktionen, die voneinander abhängen. Dies wirft die Frage auf, wie viele Knochen sich in der menschlichen Hand befinden. Nachdem Sie die Struktur genauer untersucht haben, können Sie sie leicht selbst zählen. Ungefähr die Hand der unteren Extremität hat ungefähr 30 Knochen. Dies ist auf dem Röntgenbild deutlich zu sehen..

Was zu tun ist

Zuerst müssen Sie die Ursache von Gelenkschmerzen verstehen, dafür müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Es kann sich um einen lokalen Therapeuten, einen Hausarzt oder einen Spezialisten mit einem engeren Profil handeln - einen Rheumatologen, einen Chirurgen, einen Traumatologen usw. Nach der ersten Untersuchung wird der Arzt eine zusätzliche Labor- und Instrumentenuntersuchung verschreiben, um die Art der Krankheit zu verstehen. Möglicherweise müssen Sie eng spezialisierte Spezialisten konsultieren: Neuropathologe, Endokrinologe, Spezialist für Infektionskrankheiten, Kardiologe, Onkologe.

Methoden zur Diagnose von Erkrankungen der Handgelenke:

  1. Labordiagnostik:
      allgemeine Blut- und Urintests;
  2. biochemische Blutuntersuchungen zur Bestimmung des Gehalts an Entzündungsfaktoren, Antistreptolysin-O, Rheumafaktor, C-reaktivem Protein, Osteocalcin und Harnsäurespiegeln;
  3. zytologische und histologische Untersuchungen der Biopsie;
  4. im Falle einer Infektion - bakteriologische, virologische und mykologische Forschung.
  5. Instrumentelle Diagnostik:
      Radiographie;
  6. Computer- oder Magnetresonanztomographie;
  7. Ultraschall;
  8. Szintigraphie;
  9. Thermografie.

In einigen Fällen kann ein Arzt eine diagnostische Arthroskopie verschreiben, obwohl dieses Verfahren in dieser Situation selten angewendet wird..

Wenn Sie dringend einen Arzt aufsuchen müssen

In den meisten Fällen erfordern Schmerzen keine akuten Eingriffe. Es gibt jedoch eine Reihe von Bedingungen, unter denen Sie Ihren Besuch bei einem Spezialisten nicht verschieben sollten:

  • akute Verletzung der Finger,
  • stark geschwollenes Gelenk an der Hand,
  • das Auftreten von Steifheit der Bewegungen in den Handgelenk- und Handgelenken,
  • Taubheitsgefühl der Finger,
  • lokaler Temperaturanstieg und Rötung der Haut der Hände.

Handgelenk

Das Handgelenk wird in Form von zwei proximalen Reihen dargestellt, die aus acht kleinen Knochen bestehen. Vom Rand aus sind die dreiflächigen, verrückten und skaphoiden Knochen lokalisiert, durch feste Gelenke verbunden, und an der Seite, in der Nähe des Daumens, befindet sich ein pisiformer Knochen. Es wurde entwickelt, um die Muskelkraft zu erhöhen. Die Rückseite der ersten Reihe von der Seite des Ellbogens verbindet sich mit dem Radius und der Ulna und bildet das Handgelenk.

Die nächste Reihe wird durch vier Knochen dargestellt. Von hinten verbindet es sich mit dem ersten und sein vorderer Teil verbindet sich mit dem Metacarpus. Die Form des Handgelenks von der Handfläche aus hat ein konkaves Aussehen. Die Zwischenräume zwischen den acht Knochen des Handgelenks sind mit Knorpel, Sehnen, Blut und Nervenverzweigungen gefüllt. Durch die Artikulation dieser Knochen mit dem Unterarm verfügt die Hand über eine Rotationsfunktion, die eine Bewegung in verschiedene Richtungen ermöglicht: nach oben, unten, links, rechts, im Kreis.

Finger

Menschliche Finger an Händen bestehen aus drei Teilen - Phalangen, mit Ausnahme des Daumens.

Sie fallen in 3 Kategorien.

  1. Proximale Phalangen, die sich vom Metacarpus aus erstrecken.
  2. Zentral.
  3. Nagel.

Die Strahlen haben eine erhöhte Empfindlichkeit und führen mikromotorische Funktionen aus, so dass eine Person Aktionen mit den kleinsten Objekten ausführen kann.

Bänder der Hand

Die Handknochen sind mit mehreren Bändern verstärkt. Sie haben aufgrund der Dichte ihrer Stoffe und Verbindungsfasern eine gute Elastizität und Festigkeit. Die Funktion der Bänder besteht darin, Knochen und Gelenke vor unerwünschten Bewegungen oder Verletzungen zu schützen. Die Bänder selbst können jedoch auch beschädigt werden. Stürze oder übermäßiger Stress können sie dehnen. Brüche sind sehr selten.

Die Dichtungsstruktur der Handflächen besteht aus mehreren Arten von Bändern:

  • interartikulär;
  • zurück;
  • Palmar;
  • Sicherheit.

Die Innenseite der Handflächenknochen wird vom Beugesehnenhalter verdeckt. Hier ist der Kanal, der die Sehnen der Beugemuskeln der Finger enthält. Die Bänder verzweigen sich über die Handfläche und bilden eine Art Faserschicht. Der Handrücken hat weniger Bänder.

Die Gelenke, die die Phalangen der Finger verbinden, sind durch Seitenbänder versiegelt. Beugerbänder auf beiden Seiten tragen zur Bildung von faserigen Hüllen für ihre Muskeln bei. Synovialräume zwischen den Bändern schützen die Sehnen vor äußeren physischen Schäden.

Geheimnisse der traditionellen Medizin

7.1 Kopressen

  • Zur Behandlung von Arthritis, rheumatoider Arthritis, werden Kompressen mit Meersalz verwendet, die im Ofen vorgewärmt werden..
  • Verstauchungen der Bänder und Sehnen der Hände werden mit kalten Kompressen mit Salz, Gras und Hirtengeldbeutel behandelt.
  • Bei Arthrose werden Kompressen häufig aus Senf, Haferflocken und Heilkräutern hergestellt: Klettenblätter, Kürbisbrei.

7.2 Tinkturen

  • Verwenden Sie zur Behandlung von Arthritis eine Tinktur auf einem goldenen Schnurrbart.
  • Stellt das Gewebe bei Arthrose, Arthritis der Handgelenke, Tinktur auf den Partitionen von Walnüssen und Ingwerwurzeln effektiv wieder her.

Muskulatur

Alle Manipulationen mit den Fingern sind auf die Muskulatur sowie auf ihre ununterbrochene, gut koordinierte Aktivität zurückzuführen. Diese Muskeln sind ausschließlich auf der Seite der Handfläche lokalisiert. Nur die Sehnen befinden sich außen.

Durch die Lokalisierung werden die Muskeln in drei Hauptkategorien unterteilt.

  • Muskelstruktur des Daumens.
  • Gruppe von drei Mittelfingern.
  • Muskeln der kleinen Finger.

Die mittlere Kategorie umfasst die interartikulären Muskeln, die die Metakarpalregion vereinen, sowie die an die Phalangen angrenzenden Wurmmuskeln. Die ersteren sind für das Spreizen der Finger verantwortlich, und die letzteren tragen zu ihrer Biegung bei. Die Muskeln des Daumens sind für alle Manipulationen verantwortlich..

Die Kategorie der Muskeln, die für die Aktivität des kleinsten Fingers verantwortlich sind, trägt ebenfalls zu all seinen Bewegungen bei. Muskelgruppen des Unterarms sind für die Funktionalität der Hand in Bezug auf den Unterarm verantwortlich. Ihre Aktivität hängt weitgehend von den Sehnen ab, die sich vom Unterarm aus erstrecken..

Methoden zur Frakturbehandlung

Wenn eine normale Fraktur ohne begleitende Komplikationen aufgetreten ist, wird die Behandlung nach der traditionellen Methode durchgeführt. Ein Gipsverband wird angewendet, um unerwünschte Handbewegungen einzuschränken.

Normalerweise bleibt der Gipsverband 4 bis 6 Wochen am Arm, um Risiken und erneute Verletzungen zu vermeiden. Nach dem Entfernen des Verbandes spürt der Patient eine gewisse Steifheit der Bewegungen, was eine absolute Norm ist. Es wird einige Zeit dauern, bis alle grundlegenden Fähigkeiten der verletzten Hand entwickelt und wiederhergestellt sind.

Wenn eine Verdrängungsfraktur auftritt, verschreibt der Arzt die Osteosynthese, dh ein chirurgischer Eingriff ist erforderlich. Während der Operation werden Fragmente des fünften Mittelhandknochens mit Stiften, Platten oder Schrauben fixiert (abhängig von der Komplexität der Fraktur und den Fähigkeiten des Patienten)..

Stifte und Schrauben werden ebenfalls durch chirurgische Eingriffe entfernt. Die Platte kann jedoch in der Hand bleiben, wenn sie keine ausgeprägten Beschwerden verursacht. Andernfalls wird die Platte entfernt, dies geschieht jedoch mindestens ein Jahr nach der ersten Operation.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Hand beim Auftragen des Pflasters lange Zeit unbeweglich bleibt. Nach der Operation können die motorischen Fähigkeiten der Hand innerhalb weniger Tage zurückkehren..

Die Art der erforderlichen Behandlung wird nur vom behandelnden Arzt anhand der Untersuchungsdaten des Patienten festgelegt..

Kreislauf und Nerven

Alle oben genannten Systeme der menschlichen Hand können ohne normalen Blutfluss nicht vollständig funktionieren. Knochen, Bänder, Sehnen und Muskelgewebe sind mit Blut- und Nervenveränderungen verwickelt. Sie tragen zu einer hohen Aktivität sowie einer schnellen Gewebereparatur bei. Radiale und ulnare arterielle Gefäße weichen von den Gelenken des Unterarms ab. Sie laufen am Perineum des Handgelenks entlang und rasen zwischen den Muskelmassen und der knöchernen Struktur der Handfläche hin und her. In ihrem zentralen Teil vereinigen sie sich und bilden einen oberflächlichen Palmarbogen.

Von diesem Bogen zweigen kleinere Blutgefäße ab, die entlang der Finger auseinander gehen. Sie haben auch eine gemeinsame Zirkulation und verbinden sich auch miteinander, wodurch eine Art Netz entsteht. Dies ist eine sehr günstige Position der Gefäße, da ein kleiner Teil der Arterien oder Kapillaren von Verletzungen betroffen ist..

Was das Nervensystem betrifft, so verlaufen seine Äste durch die gesamte Hand und enden an den Fingerspitzen, wodurch sie eine erhöhte Empfindlichkeit aufweisen. Die Pads enthalten Rezeptoren, die auf Berührung, Temperatur oder schmerzhafte Berührung reagieren. Für eine vollwertige Arbeit ist daher das ununterbrochene Funktionieren aller Strukturen und Systeme erforderlich..

Diät

Richtig organisierte Ernährung, die Fülle an Spurenelementen und Vitaminen in Produkten sind ein positiver Faktor bei der Behandlung von Gelenken. Beachten Sie bei der Auswahl einer Diät die folgenden Punkte:

  1. Die Diät sollte Gewichtsverlust fördern;
  2. Vermeiden Sie fettreiche Lebensmittel.
  3. Häufigkeit der Mahlzeiten - mindestens 5 mal täglich in kleinen Portionen;
  4. Fast Food ist tabu;
  5. Reduzieren Sie die Menge an Salz;
  6. Begrenzen Sie Ihre Aufnahme von "schlechten" Kohlenhydraten;
  7. Hör auf Alkohol zu trinken.

Krankheiten und Verletzungen

Sehr oft sind die Gelenke oder Knochen des distalen Teils der unteren Extremitäten verschiedenen Verletzungen oder pathologischen Störungen ausgesetzt. Die häufigsten Probleme im Zusammenhang mit Handverletzungen sind:

  • Trauma;
  • Entzündung;
  • Gefäßerkrankungen.

Wenn die Gelenke der unteren Extremitäten beschädigt sind, treten Probleme mit Funktionsstörungen verschiedener Teile des Palmarteils auf, und die Arbeitsfähigkeit einer Person nimmt ab.

Handverletzung

Die häufigste Ursache für Verletzungen ist Arbeit oder Sport. Die falsche Herangehensweise an körperliche Aktivität, die Verletzung der Arbeitssicherheit, Unachtsamkeit im Alltag führen häufig zu Brüchen, Blutergüssen, Rissen oder Luxationen von Knochen oder Gelenken. Die rechte Hand ist am häufigsten betroffen. Solche Verletzungen können Komplikationen und die Entwicklung pathologischer Prozesse verursachen, die zu einer Behinderung oder zum vorübergehenden Fehlen bestimmter Funktionen führen..

Physiotherapie

Bei der Behandlung der Krankheit zeigen lokale Ozocerit-Handbäder hervorragende Ergebnisse; Paraffinwickel, die eine erhöhte Durchblutung stimulieren und eine wärmende Wirkung haben. Nach der Schmerzlinderung wenden Ärzte aktiv physiotherapeutische Verfahren an:

  1. Stoßwellenaufprall;
  2. Ultrahochfrequenzbehandlung (UHF);
  3. Magnetotherapie;
  4. Lasertherapie;
  5. Kryotherapie
  6. Ozontherapie.

Es gibt Bereiche der Medizin, die helfen, Gelenkschmerzen durch unkonventionelle Methoden loszuwerden:

  • Hirudotherapie. Von Blutegeln injizierte Substanzen haben eine ähnliche Wirkung wie Injektionen von Gelenkflüssigkeitsersatzstoffen.
  • Akupunktur (Akupunktur) - Auswirkungen auf bestimmte Punkte (Meridiane, Kanäle). Isometrische Kinesitherapie. Es beinhaltet die Behandlung der Krankheit durch Bewegung, Überwindung von Schmerzen. Die Kinesiologie basiert auf den Prinzipien des Krafttrainings unter Aufsicht eines Arztes.
  • Die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln. Tianshi, Chondroitinsulfat und Celadrin helfen, Schmerzsyndrome zu reduzieren. Nahrungsergänzungsmittel sind keine Medikamente, erfordern eine langfristige Anwendung und führen zu einer Verringerung / Ablehnung der Verwendung von NSAIDs.

Entzündung des Handgelenks

Bei offenen Gelenkverletzungen besteht das Risiko einer Infektion, die entzündliche Erkrankungen hervorrufen kann. Sie können wiederum Komplikationen verursachen, die zu neuen Konsequenzen führen..

  • Infolge einer Entzündung der Handwurzelknochen kann sich eine Sehnenentzündung entwickeln..
  • Eine Entzündung des Handgelenksnervs führt zu einem Karpaltunnelsyndrom, das mit Schmerzen einhergeht, sowie zu einer Einschränkung der motorischen Funktionen.
  • Bei einer Schädigung des Radialgelenks besteht das Risiko einer Arthrose, gefolgt von einer Knochendeformation..
  • Rheumatoide Arthritis ist eine Folge einer unsachgemäßen Behandlung von Trauma und Knochenfusion. Es wird von starken Schmerzen sowie eigenartigen knusprigen Geräuschen begleitet..
  • Ein weiteres Ergebnis einer falschen Behandlung ist eine Verletzung des Blutflusses, die zum Tod von Zellen beiträgt. Das Ergebnis ist eine aseptische Nekrose.
  • Synovialödeme der Finger führen zu einer Beeinträchtigung der Streckfunktionen.

Menschen, die Extremsportarten wie Akrobatik oder Gymnastik betreiben, können an der De-Quervain-Krankheit erkranken. Dies verursacht starke Schmerzen im Bereich des Daumens. Bei Erkrankungen der Halswirbelsäule besteht das Risiko eines Tremorsyndroms, wenn unkontrolliertes Zittern unter Spannung der Hände beobachtet wird.

So verhindern Sie das Auftreten von Schmerzen

Machen Sie täglich Gelenkübungen, beugen Sie die Finger, lockern und ballen Sie die Fäuste und machen Sie Rotationsbewegungen im Bereich des Handgelenks.

Wenn Ihre Aktivität wiederholte Finger- oder Handgelenksbewegungen umfasst, machen Sie unbedingt Arbeitspausen. Nehmen Sie sich einige Minuten Zeit, um die Hände zu massieren und die Hände zu turnen..

Ändern Sie Ihre Handposition häufiger, wenn Sie ein Buch oder einen anderen Gegenstand halten. Überkühlen Sie die Gliedmaßen nicht und verwenden Sie Schutzausrüstung, wenn Sie mit vibrierenden Instrumenten arbeiten.

Geben Sie das Rauchen, das Trinken von Alkohol und koffeinhaltigen Produkten auf.

Bei Vorliegen chronischer Erkrankungen werden vom behandelnden Arzt eine rechtzeitige ärztliche Untersuchung und Therapie gegen Rückfälle empfohlen. Vernachlässigen Sie nicht die Möglichkeit einer Spa-Behandlung mit Schlammtherapie, Paraffintherapie, Ozokerit und verschiedenen physiotherapeutischen Verfahren.

Fazit

Wenn die Handgelenke schmerzen, sollte die Behandlung umfassend sein und darauf abzielen, die Ursache der Schmerzen zu beseitigen. Dazu müssen Sie einen Arzt aufsuchen und sich einer eingehenden Labor- und Instrumentenuntersuchung unterziehen..

Heutzutage gibt es viele wirksame Methoden der konservativen Therapie und chirurgischen Behandlung, die die Schmerzen erheblich lindern und mit einem systematischen Ansatz die Krankheit vollständig beseitigen können. Es sollte jedoch beachtet werden, dass Lebensstil, regelmäßige Bewegungstherapie und Wellnessmassage wesentliche Faktoren bei der Vorbeugung von Schmerzen in den Handgelenken sind..

Gefäßerkrankungen

Eine Entzündung der Knochen kann durch kardiovaskuläre Pathologien oder eine instabile Funktion des endokrinen Systems verursacht werden. Bei Angina pectoris kann es bei einer Person zu Brennen und Kribbeln in den Fingern kommen, und bei Menschen mit Diabetes ist die Durchblutung der unteren Extremitäten häufig gestört. Die gleichen Symptome können bei schwangeren Frauen auftreten. Dies ist auf hormonelle Veränderungen während der fetalen Entwicklung zurückzuführen..

Pathologische Störungen

Die häufigsten pathologischen Störungen sind die folgenden Krankheiten.

  • Rheumatoide Arthritis. Es tritt vor dem Hintergrund von Infektionskrankheiten auf und ist die häufigste Erkrankung. Es tritt bei Erwachsenen, Kindern oder alten Menschen auf, insbesondere bei Frauen. Die offensichtlichen Ursachen dieser Krankheit sind: Röteln, Herpes, Hepatitis.
  • Polyosteoarthritis ist die zweite pathologische Störung nach Polyarthritis. Sie erstreckt sich normalerweise bis zu den Gelenken der unteren Extremitäten, die anschließend deformiert werden und sich ausbeulen können. Die Krankheit kann sich als eigenständige Krankheit und als Komplikation anderer Pathologien manifestieren. Meist bei Frauen im Alter gefunden.
  • Gichtarthritis ist eine Stoffwechselstörung, bei der die Sekretion von Harnsäuren im gesamten Körper zunimmt. Diese Krankheit betrifft nicht nur die Handgelenke.
  • Arthropathie ist eine axiale Läsion der Knochengelenke, bei der die Finger betroffen sind. Symptome der Pathologie sind starke Schmerzen, Schwellungen, starke Schwellungen, Rötungen. Ohne rechtzeitige Behandlung schreitet die Krankheit fort und zerstört die Gelenke vollständig.
  • Die infektiöse Form der Arthritis betrifft einzelne Knochen und geht mit ständigen, pulsierenden Schmerzen einher. Das betroffene Gelenk ist gekennzeichnet durch Ödeme, Verfärbungen der Haut, beeinträchtigte Aktivität der Finger.

Die beste Verhinderung der Entwicklung pathologischer Veränderungen ist die Heilgymnastik. Durch regelmäßige Durchführung spezieller Übungen können Sie mehrere Komplikationen vermeiden. Darüber hinaus war Sportunterricht für den Körper nie schädlich..

Sorten

Diese Verletzungen werden wie andere Frakturen klassifiziert. Sie können offen oder geschlossen sein, mit oder ohne Versatz. Unterscheiden Sie auch zwischen zerkleinerten, fragmentierten, multiplen intraartikulären Frakturen.

Der einfachste Fall ist ein Knochenbruch ohne Verschiebung. Eine solche Verletzung kann durch direkten Aufprall oder Sturz verursacht werden. Es ist leicht mit dem üblichen Gipsabdruck zu behandeln. Eine verlagerte Metakarpalfraktur erfordert jedoch häufig eine Operation, um die Knochen auszurichten. In der Tat gibt es an dieser Stelle viele kleine interossäre Muskeln, die die Feinmotorik der Hand fördern. Sie ziehen aber die Knochenfragmente zu sich hin, weshalb die Verschiebung nur während der Operation beseitigt werden kann.

Diese röhrenförmigen Knochen haben eine komplexe Struktur, daher können sie zusätzlich zu ihrem Mittelteil an anderen Stellen brechen. Der am stärksten gefährdete Punkt ist der Knochenhals vor seiner Verbindung mit den Phalangealgelenken. Der Mittelhandknochen ist am häufigsten geschädigt. Die Verletzung kann durch einen Schlag verursacht werden, so dass sie hauptsächlich auf der rechten Hand auftritt. Seine Basis hat eine quaderförmige Form und ist fester mit den Knochen des Handgelenks verbunden, so dass es weniger wahrscheinlich ist, verletzt zu werden.

Darüber hinaus gibt es manchmal spezielle Arten von Traumata, die nach dem Namen des Arztes benannt sind, der sie zuerst beschrieben hat. Zum Beispiel ist Bennetts Fraktur ziemlich häufig. Diese Verletzung tritt an der Basis des ersten Mittelhandknochens auf und betrifft das Gelenk. Darüber hinaus bleibt das dreieckige Fragment an Ort und Stelle und der Knochen selbst wird in Richtung des Radius verschoben. Zusätzlich tritt eine Subluxation im Gelenk auf..


Bei einer Fraktur tritt eine Schwellung am Handrücken auf, eine Deformität der Knochen ist sichtbar

Rolandos Fraktur betrifft auch den ersten Mittelhandknochen. Dies ist eine zerkleinerte Fraktur mit der Bildung von 3 Fragmenten, die auch innerhalb des Gelenks auftreten. Solche Verletzungen treten aufgrund eines starken Schlags entlang der Fingerachse auf. Daher bricht der Knochen in mehrere Richtungen. Diese Frakturen verursachen häufig Komplikationen. Wenn die Fragmente falsch kombiniert werden, kann die Funktionalität der Hand beeinträchtigt werden, es treten periodische Schmerzen auf, es entsteht eine Arthrose.

Die Struktur der Hand und des Handgelenks

Die oberen Gliedmaßen eines Menschen sind wesentlich für eine erfüllende Existenz. Sie erfüllen viele Funktionen, auf die eine Person nicht verzichten kann. Die Handfläche und die Finger sind der Hauptteil der Hand. Die Gelenke und Knochen der Hand sind für ihren Motor, ihr Greifen und andere wichtige Reflexe verantwortlich. Ihre Verletzungen schränken die menschlichen Fähigkeiten ein.

Anatomie und Funktionalität der Hand

Aufgrund der Funktionalität der Handfläche ist sie das Hauptorgan für die Durchführung verschiedener Arten von Aktivitäten mit einer entsprechenden anatomischen Struktur. Die menschliche Hand besteht aufgrund ihrer Struktur aus mehreren Abschnitten: Muskeln, Kreislauf und auch das Nervensystem. Aufgrund dessen hat die Hand eine hohe Empfindlichkeit und kann mit der äußeren Umgebung in Kontakt kommen.

Gelenke und Knochen

Die Anatomie des menschlichen Handknochens wird in Form kleiner Gelenke verschiedener Formen dargestellt und besteht aus mehreren Abschnitten: dem Handgelenk, der Mittelhandregion, den Phalangen der Finger. Sie sind alle kombiniert und haben unterschiedliche Funktionen, die voneinander abhängen. Dies wirft die Frage auf, wie viele Knochen sich in der menschlichen Hand befinden. Nachdem Sie die Struktur genauer untersucht haben, können Sie sie leicht selbst zählen. Ungefähr die Hand der unteren Extremität hat ungefähr 30 Knochen. Dies ist auf dem Röntgenbild deutlich zu sehen..

Handgelenk

Das Handgelenk wird in Form von zwei proximalen Reihen dargestellt, die aus acht kleinen Knochen bestehen. Vom Rand aus sind die dreiflächigen, verrückten und skaphoiden Knochen lokalisiert, durch feste Gelenke verbunden, und an der Seite, in der Nähe des Daumens, befindet sich ein pisiformer Knochen. Es wurde entwickelt, um die Muskelkraft zu erhöhen. Die Rückseite der ersten Reihe von der Seite des Ellbogens verbindet sich mit dem Radius und der Ulna und bildet das Handgelenk.

Dr. Bubnovsky: „Ein Penny-Produkt Nummer 1 zur Wiederherstellung der normalen Blutversorgung der Gelenke. Hilft bei der Behandlung von Blutergüssen und Verletzungen. Der Rücken und die Gelenke werden wie mit 18 Jahren sein, es reicht aus, einmal am Tag zu schmieren. "

Die nächste Reihe wird durch vier Knochen dargestellt. Von hinten verbindet es sich mit dem ersten und sein vorderer Teil verbindet sich mit dem Metacarpus. Die Form des Handgelenks von der Handfläche aus hat ein konkaves Aussehen. Die Zwischenräume zwischen den acht Knochen des Handgelenks sind mit Knorpel, Sehnen, Blut und Nervenverzweigungen gefüllt. Durch die Artikulation dieser Knochen mit dem Unterarm verfügt die Hand über eine Rotationsfunktion, die eine Bewegung in verschiedene Richtungen ermöglicht: nach oben, unten, links, rechts, im Kreis.

Metacarpal Division

Der Metacarpus wird in Form von fünf hohlen Knochen dargestellt, die mit dem Handgelenk durch feste Gelenke im proximalen Teil und auf der gegenüberliegenden Seite durch die ersten Phalangen artikuliert sind. Die Mittelhandknochen haben eine Basis, einen Körper und einen Kopf mit einem kugelförmigen Ende, das die Finger streckt oder zu einer Faust ballt

Finger

Menschliche Finger an Händen bestehen aus drei Teilen - Phalangen, mit Ausnahme des Daumens.

Sie fallen in 3 Kategorien.

  1. Proximale Phalangen, die sich vom Metacarpus aus erstrecken.
  2. Zentral.
  3. Nagel.

Die Strahlen haben eine erhöhte Empfindlichkeit und führen mikromotorische Funktionen aus, so dass eine Person Aktionen mit den kleinsten Objekten ausführen kann.

Bänder der Hand

Die Handknochen sind mit mehreren Bändern verstärkt. Sie haben aufgrund der Dichte ihrer Stoffe und Verbindungsfasern eine gute Elastizität und Festigkeit. Die Funktion der Bänder besteht darin, Knochen und Gelenke vor unerwünschten Bewegungen oder Verletzungen zu schützen. Die Bänder selbst können jedoch auch beschädigt werden. Stürze oder übermäßiger Stress können sie dehnen. Brüche sind sehr selten.

Die Dichtungsstruktur der Handflächen besteht aus mehreren Arten von Bändern:

Die Innenseite der Handflächenknochen wird vom Beugesehnenhalter verdeckt. Hier ist der Kanal, der die Sehnen der Beugemuskeln der Finger enthält. Die Bänder verzweigen sich über die Handfläche und bilden eine Art Faserschicht. Der Handrücken hat weniger Bänder.

Die Gelenke, die die Phalangen der Finger verbinden, sind durch Seitenbänder versiegelt. Beugerbänder auf beiden Seiten tragen zur Bildung von faserigen Hüllen für ihre Muskeln bei. Synovialräume zwischen den Bändern schützen die Sehnen vor äußeren physischen Schäden.

Muskulatur

Alle Manipulationen mit den Fingern sind auf die Muskulatur sowie auf ihre ununterbrochene, gut koordinierte Aktivität zurückzuführen. Diese Muskeln sind ausschließlich auf der Seite der Handfläche lokalisiert. Nur die Sehnen befinden sich außen.

Durch die Lokalisierung werden die Muskeln in drei Hauptkategorien unterteilt.

  • Muskelstruktur des Daumens.
  • Gruppe von drei Mittelfingern.
  • Muskeln der kleinen Finger.

Die mittlere Kategorie umfasst die interartikulären Muskeln, die die Metakarpalregion vereinen, sowie die an die Phalangen angrenzenden Wurmmuskeln. Die ersteren sind für das Spreizen der Finger verantwortlich, und die letzteren tragen zu ihrer Biegung bei. Die Muskeln des Daumens sind für alle Manipulationen verantwortlich..

Die Kategorie der Muskeln, die für die Aktivität des kleinsten Fingers verantwortlich sind, trägt ebenfalls zu all seinen Bewegungen bei. Muskelgruppen des Unterarms sind für die Funktionalität der Hand in Bezug auf den Unterarm verantwortlich. Ihre Aktivität hängt weitgehend von den Sehnen ab, die sich vom Unterarm aus erstrecken..

Kreislauf und Nerven

Alle oben genannten Systeme der menschlichen Hand können ohne normalen Blutfluss nicht vollständig funktionieren. Knochen, Bänder, Sehnen und Muskelgewebe sind mit Blut- und Nervenveränderungen verwickelt. Sie tragen zu einer hohen Aktivität sowie einer schnellen Gewebereparatur bei. Radiale und ulnare arterielle Gefäße weichen von den Gelenken des Unterarms ab. Sie laufen am Perineum des Handgelenks entlang und rasen zwischen den Muskelmassen und der knöchernen Struktur der Handfläche hin und her. In ihrem zentralen Teil vereinigen sie sich und bilden einen oberflächlichen Palmarbogen.

Von diesem Bogen zweigen kleinere Blutgefäße ab, die entlang der Finger auseinander gehen. Sie haben auch eine gemeinsame Zirkulation und verbinden sich auch miteinander, wodurch eine Art Netz entsteht. Dies ist eine sehr günstige Position der Gefäße, da ein kleiner Teil der Arterien oder Kapillaren von Verletzungen betroffen ist..

Was das Nervensystem betrifft, so verlaufen seine Äste durch die gesamte Hand und enden an den Fingerspitzen, wodurch sie eine erhöhte Empfindlichkeit aufweisen. Die Pads enthalten Rezeptoren, die auf Berührung, Temperatur oder schmerzhafte Berührung reagieren. Für eine vollwertige Arbeit ist daher das ununterbrochene Funktionieren aller Strukturen und Systeme erforderlich..

Krankheiten und Verletzungen

Sehr oft sind die Gelenke oder Knochen des distalen Teils der unteren Extremitäten verschiedenen Verletzungen oder pathologischen Störungen ausgesetzt. Die häufigsten Probleme im Zusammenhang mit Handverletzungen sind:

  • Trauma;
  • Entzündung;
  • Gefäßerkrankungen.

Wenn die Gelenke der unteren Extremitäten beschädigt sind, treten Probleme mit Funktionsstörungen verschiedener Teile des Palmarteils auf, und die Arbeitsfähigkeit einer Person nimmt ab.

Handverletzung

Die häufigste Ursache für Verletzungen ist Arbeit oder Sport. Die falsche Herangehensweise an körperliche Aktivität, die Verletzung der Arbeitssicherheit, Unachtsamkeit im Alltag führen häufig zu Brüchen, Blutergüssen, Rissen oder Luxationen von Knochen oder Gelenken. Die rechte Hand ist am häufigsten betroffen. Solche Verletzungen können Komplikationen und die Entwicklung pathologischer Prozesse verursachen, die zu einer Behinderung oder zum vorübergehenden Fehlen bestimmter Funktionen führen..

Entzündung des Handgelenks

Bei offenen Gelenkverletzungen besteht das Risiko einer Infektion, die entzündliche Erkrankungen hervorrufen kann. Sie können wiederum Komplikationen verursachen, die zu neuen Konsequenzen führen..

  • Infolge einer Entzündung der Handwurzelknochen kann sich eine Sehnenentzündung entwickeln..
  • Eine Entzündung des Handgelenksnervs führt zu einem Karpaltunnelsyndrom, das mit Schmerzen einhergeht, sowie zu einer Einschränkung der motorischen Funktionen.
  • Bei einer Schädigung des Radialgelenks besteht das Risiko einer Arthrose, gefolgt von einer Knochendeformation..
  • Rheumatoide Arthritis ist eine Folge einer unsachgemäßen Behandlung von Trauma und Knochenfusion. Es wird von starken Schmerzen sowie eigenartigen knusprigen Geräuschen begleitet..
  • Ein weiteres Ergebnis einer falschen Behandlung ist eine Verletzung des Blutflusses, die zum Tod von Zellen beiträgt. Das Ergebnis ist eine aseptische Nekrose.
  • Synovialödeme der Finger führen zu einer Beeinträchtigung der Streckfunktionen.

Menschen, die Extremsportarten wie Akrobatik oder Gymnastik betreiben, können an der De-Quervain-Krankheit erkranken. Dies verursacht starke Schmerzen im Bereich des Daumens. Bei Erkrankungen der Halswirbelsäule besteht das Risiko eines Tremorsyndroms, wenn unkontrolliertes Zittern unter Spannung der Hände beobachtet wird.

Gefäßerkrankungen

Eine Entzündung der Knochen kann durch kardiovaskuläre Pathologien oder eine instabile Funktion des endokrinen Systems verursacht werden. Bei Angina pectoris kann es bei einer Person zu Brennen und Kribbeln in den Fingern kommen, und bei Menschen mit Diabetes ist die Durchblutung der unteren Extremitäten häufig gestört. Die gleichen Symptome können bei schwangeren Frauen auftreten. Dies ist auf hormonelle Veränderungen während der fetalen Entwicklung zurückzuführen..

Pathologische Störungen

Die häufigsten pathologischen Störungen sind die folgenden Krankheiten.

  • Rheumatoide Arthritis. Es tritt vor dem Hintergrund von Infektionskrankheiten auf und ist die häufigste Erkrankung. Es tritt bei Erwachsenen, Kindern oder alten Menschen auf, insbesondere bei Frauen. Die offensichtlichen Ursachen dieser Krankheit sind: Röteln, Herpes, Hepatitis.
  • Polyosteoarthritis ist die zweite pathologische Störung nach Polyarthritis. Sie erstreckt sich normalerweise bis zu den Gelenken der unteren Extremitäten, die anschließend deformiert werden und sich ausbeulen können. Die Krankheit kann sich als eigenständige Krankheit und als Komplikation anderer Pathologien manifestieren. Meist bei Frauen im Alter gefunden.
  • Gichtarthritis ist eine Stoffwechselstörung, bei der die Sekretion von Harnsäuren im gesamten Körper zunimmt. Diese Krankheit betrifft nicht nur die Handgelenke.
  • Arthropathie ist eine axiale Läsion der Knochengelenke, bei der die Finger betroffen sind. Symptome der Pathologie sind starke Schmerzen, Schwellungen, starke Schwellungen, Rötungen. Ohne rechtzeitige Behandlung schreitet die Krankheit fort und zerstört die Gelenke vollständig.
  • Die infektiöse Form der Arthritis betrifft einzelne Knochen und geht mit ständigen, pulsierenden Schmerzen einher. Das betroffene Gelenk ist gekennzeichnet durch Ödeme, Verfärbungen der Haut, beeinträchtigte Aktivität der Finger.

Die beste Verhinderung der Entwicklung pathologischer Veränderungen ist die Heilgymnastik. Durch regelmäßige Durchführung spezieller Übungen können Sie mehrere Komplikationen vermeiden. Darüber hinaus war Sportunterricht für den Körper nie schädlich..

Es Ist Wichtig, Über Gicht Wissen