Osteochondrose der Lendenwirbelsäule ist eine häufige Pathologie, die bei Menschen unterschiedlichen Geschlechts und Alters diagnostiziert wird. Die Krankheit geht mit komplexen degenerativen Erkrankungen der Wirbel und Bandscheiben einher.

Es wird dringend davon abgeraten, die Pathologie unabhängig zu bestimmen und vor allem zu behandeln, da viele Erkrankungen des Körpers ein ähnliches Krankheitsbild mit Osteochondrose aufweisen, jedoch einen anderen Behandlungsansatz erfordern. Deshalb ist es so wichtig zu wissen, welcher Arzt diese Krankheit behandelt, um ihn rechtzeitig zu kontaktieren und alle notwendige Hilfe zu erhalten..

Die Gründe für die Entwicklung der Krankheit

In den meisten Fällen wird eine Osteochondrose in der Lendenwirbelsäule aus folgenden Gründen hervorgerufen:

  • statische Belastung unter ungünstigen Bedingungen - längeres Stehen, Langzeithalt des Arbeitswerkzeugs in unveränderter Position usw.
  • Übergewicht;
  • Flache Füße;
  • Gewichte heben;
  • körperliche Überlastung bei harter Arbeit oder Sport;
  • Trauma;
  • längerer erzwungener Aufenthalt in einer gebogenen Position - am Computer arbeiten, in der Schule lernen, im Auto fahren;
  • erbliche Veranlagung.

Symptome

Osteochondrose verläuft in 4 Grad und jeder von ihnen ist von seinen eigenen Symptomen begleitet:

  • Der erste Grad - Schmerzen und leichte Beschwerden in dem Teil der Wirbelsäule, in dem sich die betroffene Bandscheibe befindet, Reflexmuskelkrämpfe, Durchblutungsstörungen in den Extremitäten, Funktionsstörungen der inneren Organe.
  • Der zweite Grad - die Beweglichkeit der Wirbel nimmt zu, Instabilität tritt auf, um anhaltende Muskelverspannungen zu verursachen. Der Patient klagt über ständige Müdigkeit im unteren Rücken, Schmerzen und ein Gefühl der Unsicherheit im Rücken.
  • Radikuläre Syndrome dritten Grades verbinden - beeinträchtigte Empfindlichkeit, Taubheitsgefühl in einem bestimmten Bereich der Wirbelsäule, verminderte Motorik, Ausdünnung und Abnahme des Muskelvolumens. Mögliche Funktionsstörung der Beine und Beckenorgane, insbesondere der Blase.
  • Vierter Grad - Schmerzen in diesem Stadium der Krankheit sind nicht mehr zu spüren, aber es gibt eine signifikante Einschränkung der Mobilität. Da in den betroffenen Bandscheiben verschiedene Prozesse ablaufen, können die Manifestationen der Krankheit in diesem Stadium variiert werden..

Wie man das Vorhandensein von Pathologie bestimmt?

Um die richtige Diagnose zu stellen, muss sich der Patient den folgenden Untersuchungen unterziehen:

  • physiologische Untersuchung;
  • Röntgen der Lendenwirbelsäule;
  • CT und MRT der Lendenwirbelsäule;
  • allgemeine Analyse von Urin und Blut;
  • ESR;
  • tägliches Urinvolumen;
  • die Menge an Kalzium im Blut.

Diagnostiker

Folgende Spezialisten können die Krankheit bestimmen:

  1. Der Therapeut ist ein Universalarzt, der nach Anamnese die Anamnese des Patienten an enge Spezialisten überweist.
  2. Orthopäde - er ist es, der sich mit den Problemen der Wirbelsäule befasst,
  3. Neuropathologe - Da Osteochondrose immer mit einem radikulären Syndrom (Kompression von Nervenenden) einhergeht, kann ein Neuropathologe die Krankheit diagnostizieren und eine geeignete Behandlung verschreiben.
  4. Vertebrologe - wenn möglich, ist es besser, diesen speziellen Spezialisten zu kontaktieren, da er sich mit der Diagnose und Behandlung von Erkrankungen der Wirbelsäule befasst.

Zu wem gehen: Arzt

Der erste Schritt besteht darin, einen Therapeuten zu kontaktieren. Dieser Arzt wird eine Diagnose verschreiben und den Patienten basierend auf den Ergebnissen an den Arzt überweisen, der diese Pathologie behandelt.

Wer heilt??

Die Behandlung der Osteochondrose kann von einem Orthopäden, Neuropathologen und Vertebrologen verordnet werden.

Gesundheitsdienstleister, die sich mit Patienten mit dieser Erkrankung befassen

  • Die notwendige Hilfe kann von einem Chiropraktiker oder einem Wirbelneurologen geleistet werden. Die Behandlung mit diesem Spezialisten kann sehr schmerzhaft sein, aber die Ergebnisse werden nicht lange auf sich warten lassen..
  • Ein Traumatologe kann bei der Bildung eines Bandscheibenvorfalls sowie bei der Verlagerung der Bandscheiben helfen, die häufig während des Fortschreitens der Osteochondrose auftritt.
  • Die Verlagerung der Wirbel kann durch einen Osteopathen beseitigt werden - er wird dies mit seinen Händen tun, ohne jedoch traumatische Anziehungsmethoden anzuwenden.
  • Physiotherapeut und Akupunkteur unterstützen die betroffenen Muskelfasern umfassend.

Spezialist für Bewegungstherapie

Der Komplex der physiotherapeutischen Übungen zur Osteochondrose ist ein obligatorisches Element der Therapie. Der Spezialist auf diesem Gebiet ist ein Physiotherapeut.

Hilfe bei der Verschärfung

Im Falle einer Verschlimmerung einer bereits bestehenden Pathologie der Wirbelsäule müssen Sie sich an einen Neurologen oder Vertebrologen wenden.

Die häufigsten Methoden zur Beseitigung der Pathologie

Die Behandlung der Osteochondrose der Lendenwirbelsäule kann konservativ oder chirurgisch sein. Konservative Techniken umfassen:

  • medikamentöse Behandlung;
  • Massage;
  • manuelle Therapie;
  • Einhaltung einer Diät;
  • Physiotherapie;
  • Bewegungstherapie.

In Ermangelung einer positiven Dynamik nach konservativer Behandlung sowie bei Verschlimmerung des pathologischen Prozesses werden mikrochirurgische und endoskopische Operationen in der Wirbelsäule durchgeführt..

Grundlegendes Behandlungsschema

In den meisten Fällen werden konservative Ansätze verwendet, um diese Pathologie zu behandeln:

  • Begrenzung der körperlichen Aktivität.
  • Einnahme von Medikamenten:

  1. NVPS (Diclofenac, Ibuprofen, Nimesulid, Ketoprofen, Meloxicam);
  2. vasodilatierende Arzneimittel (Trental, Berlition, Actovegin);
  3. Muskelrelaxantien (Midocalm, Baclofen, Sirdalud);
  4. Chondroprotektoren (Chondroxid, Dona, Artra, Struktum);
  5. B-Vitamine (Milgamma, Neuroultivitis);
  6. Psycholeptika auf der Basis pflanzlicher Inhaltsstoffe, die emotionalen Stress lindern und abbauen;
  7. Zur Linderung akuter Schmerzen werden nicht narkotische Analgetika verschrieben (Trental)..
  • Physiotherapie:

    1. Elektrophorese;
    2. Lasertherapie;
    3. Stoßwellentherapie;
    4. Balneotherapie;
    5. Ultraschall;
    6. Magnetotherapie;
    7. diadynamische Therapie;
    8. Vibrationsmethode.
  • Bewegungstherapie.
  • Massage.
  • Wirbelsäulentraktion - Detensortherapie.
  • Sportunterricht als Therapiemethode

    Der Komplex der Bewegungstherapie wird vom Arzt jeweils individuell ausgewählt. Zusätzlich zur Bewegungstherapie werden Patienten häufig empfohlen:

    • Schwimmen und Wassergymnastik;
    • Pilates;
    • Yoga;
    • Calanetik;
    • Fitness.

    Verbotene körperliche Bewegung umfasst:

    • Springen;
    • die Stange anheben;
    • neigt sich nach vorne und zu den Seiten;
    • Golf;
    • Tennis und Badminton;
    • alpines Skifahren und Freestyle.

    Was passiert, wenn Sie die Krankheit ignorieren??

    Wenn wir die Manifestationen der Osteochondrose ignorieren, wird diese Pathologie früher oder später zu negativen Konsequenzen führen. Der Abstand zwischen den Wirbeln nimmt ständig ab und die Gefäße werden eingeklemmt, was verschiedene schwerwiegende Probleme bei der Ernährung des Rückenmarks mit sich bringt..

    Infolgedessen werden Muskelschwäche und Verlust einiger Reflexe beobachtet. Beispielsweise entwickelt sich eine Enuresis oder Stuhlinkontinenz, eine Lähmung der unteren Extremitäten ist möglich. Eine der gefährlichen Komplikationen der Osteochondrose ist ein Leistenbruch, der nicht nur starke Schmerzen hervorruft, sondern auch zu einer signifikanten Kompression des Rückenmarks führt..

    Es gibt Probleme mit der Verdauung, der Fortpflanzungsfunktion, der Empfindlichkeit der Beine und einige Reflexe verschwinden. Bei Instabilität der Wirbelsäule können Frauen Probleme mit den Fortpflanzungsorganen haben und Männer entwickeln Impotenz.

    Verhütung

    Um die Entwicklung einer Osteochondrose in der Lendenwirbelsäule zu verhindern, wird empfohlen:

    • vertikale Lasten begrenzen;
    • Machen Sie keine plötzlichen Bewegungen, wenn Sie den Körper drehen.
    • Vermeiden Sie Sprünge und Stürze.
    • halte deine Haltung;
    • Körperposition häufiger ändern;
    • Heben Sie keine Gewichte an, aber wenn es notwendig ist, die Last gleichmäßig auf die Wirbelsäule zu verteilen.
    • regelmäßig Sport treiben;
    • Unterkühlung vermeiden;
    • essen Sie richtig und behalten Sie das Gewicht im Auge;
    • Nehmen Sie regelmäßig an vorbeugenden Rückenmassagekursen teil.
    • Suchen Sie rechtzeitig einen Arzt auf.

    Osteochondrose ist eine nicht zu unterschätzende Krankheit. Das Fortschreiten einer rechtzeitig festgestellten Krankheit kann durch konservative Methoden gestoppt werden. In fortgeschrittenen Stadien ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

    Welcher Arzt behandelt die Wirbelsäule??

    Rückenschmerzen sind eine häufige Beschwerde bei Erwachsenen. Sie treten nach einem langen Aufenthalt in einer unbequemen Position, harter körperlicher Arbeit, Unterkühlung auf. Übermäßiges Training und Sport können auch zu Beschwerden in der Wirbelsäule führen. Oft verschwinden diese Symptome von selbst, nachdem die Belastung reduziert und eine gute Pause eingelegt wurde. Aber manchmal bleiben die Rückenschmerzen lange bestehen.

    An wen sollten Sie sich wenden, um Hilfe zu erhalten? Welcher Arzt behandelt die Wirbelsäule??

    Wirbelsäulenerkrankungen

    Wirbelsäulenerkrankungen stehen am Scheideweg mehrerer medizinischer Fachgebiete. Und mehr als ein Arzt ist mit der Behandlung dieser Probleme beschäftigt..

    Rückenschmerzen können bei Skoliose oder Osteochondrose, bei Blutergüssen oder entzündlichen Prozessen auftreten. Erkrankungen der Wirbelsäule können zum Einklemmen von Nervenwurzeln und zu neuen Symptomen führen - beeinträchtigte Empfindlichkeit oder motorische Aktivität. Manchmal sind Rückenschmerzen im Gegenteil nur eine Folge anderer Krankheiten - Stoffwechsel oder Tumor. Und ein solcher Patient wird von einem Arzt behandelt, der auf den ersten Blick nichts mit der Wirbelsäule zu tun hat..

    Welcher Arzt behandelt die Wirbelsäule? Zu wem sollten Sie gehen, wenn Sie Rückenschmerzen haben? Zu den Spezialisten, die die Wirbelsäule behandeln, gehören:

    • Orthopäde;
    • Neuropathologe;
    • Rheumatologe;
    • andere Spezialisten (Endokrinologe, Onkologe).

    Aber wie kann eine Person, weit entfernt von der Medizin, bestimmen, an welchen Arzt sie sich zuerst wenden soll? Rückenschmerzen sind schließlich ein Symptom, das bei vielen Krankheiten auftritt. Der Poliklinik-Registrar wird ihm zu Hilfe kommen, der in jedem Fall zuerst einen Termin mit einem Allgemeinarzt oder Allgemeinarzt vereinbaren wird..

    Therapeut

    Unterschätzen Sie nicht die Bedeutung einer körperlichen Untersuchung. Es hängt von der Kompetenz dieses Spezialisten ab, ob Sie sofort zum richtigen Spezialisten gelangen oder Ihre Zeit damit verbringen, unnötige Tests durchzuführen und alle Ärzte hintereinander zu konsultieren.

    Ein erfahrener Therapeut kann einige Erkrankungen der Wirbelsäule selbst erfolgreich behandeln. Darüber hinaus führt dieser Spezialist die Differentialdiagnostik von Krankheiten durch. Schmerzen im unteren Rückenbereich sind nicht immer ein Zeichen für Osteochondrose oder Zwischenwirbelhernie. Dies ist oft eine Manifestation von Pyelonephritis und manchmal sogar einer Lungenentzündung des Unterlappens. Genau wie Schmerzen im Schulterblatt kann es ein Symptom für akuten Myokardinfarkt oder Interkostalneuralgie sein..

    Ein kompetenter Therapeut wird den Patienten bei Verdacht auf eine Wirbelsäulenläsion unverzüglich auf die erforderlichen Tests, Röntgen- oder Computertomographie der entsprechenden Abteilung verweisen. Und nur mit den Ergebnissen einer vollständigen Untersuchung wird er eine Überweisung an den entsprechenden Spezialisten ausstellen, wodurch die Zeit des Kranken gespart wird.

    Wenn während der Untersuchung keine schwerwiegende Pathologie festgestellt wurde, verschreibt der Therapeut selbst eine symptomatische Behandlung des Problems und gibt Empfehlungen zur Vorbeugung von Exazerbationen. Öffnet bei Bedarf eine Bescheinigung über die Arbeitsunfähigkeit.

    Der moderne Therapeut ist das primäre Glied im Diagnose- und Behandlungsprozess. Du musst zuerst zu ihm gehen..

    Orthopäde

    Der Orthopäde befasst sich mit der strukturellen Pathologie der Wirbelsäule. Dies ist ein eng fokussierter Bereich der Medizin, schwere Artillerie. Die Hauptpathologien der Wirbelsäule, mit denen ein Orthopäde konfrontiert ist, sind:

    1. Haltungsstörung und Skoliose.
    2. Deformierende Arthrose.
    3. Angeborene Fehlbildungen der Wirbelsäule.
    4. Schwere Formen der Osteochondrose.
    5. Zwischenwirbelhernie.

    Der Orthopäde führt eine detailliertere Untersuchung der Wirbelsäule durch und leitet den Patienten zu einer Computertomographie oder Magnetresonanztomographie. Er verschreibt eine konservative Behandlung:

    • Pillen und Injektionen.
    • Physiotherapie.
    • Physiotherapie (Magnetotherapie, Elektrophorese).
    • Bandagen und Korsetts tragen.
    • Bewegungseinschränkungen verwenden - Schienen und Orthesen.

    Ein Orthopäde befasst sich mit schweren Deformitäten und schweren degenerativen Prozessen der Wirbelsäule. Er führt eine chirurgische Behandlung durch. Besonders komplexe Operationen werden bei schweren Formen der Skoliose durchgeführt, wenn die Patienten mit Metallstrukturen in der Wirbelsäule ausgestattet sind, um die Krümmung zu korrigieren.

    Neuropathologe

    Wie Sie wissen, befasst sich ein Neuropathologe mit Nervenkrankheiten. Das Rückenmark befindet sich jedoch nur in der Wirbelsäule. Darüber hinaus verlassen Nervenwurzeln die Wirbelsäule, die für die sensorische und motorische Aktivität verschiedener Körperteile verantwortlich sind. Ein ziemlich großer Teil der neurologischen Manifestationen ist genau mit der Pathologie der Wirbelsäule und vor allem mit Osteochondrose und Zwischenwirbelhernien verbunden.

    Wird an einen Neurologen überwiesen, wenn Rückenschmerzen mit folgenden Symptomen einhergehen:

    • Lumbago;
    • Unfähigkeit, den Rücken zu biegen oder zu begradigen;
    • Lahmheit;
    • Schwäche in Armen oder Beinen;
    • Krabbeln auf der Haut, Gefühl der Taubheit;
    • Lärm in den Ohren und im Kopf;
    • Schwindel, Benommenheit;
    • Bewusstlosigkeit.

    Dieser Spezialist befasst sich auch mit Rückenmarktumoren, die jedoch normalerweise gutartig sind. Ein auf Chirurgie spezialisierter Neuropathologe wird als Neurochirurg bezeichnet.

    Die konservative neurologische Therapie bei Erkrankungen der Wirbelsäule umfasst:

    1. Arzneimittel in Form von Tabletten, Injektionen, Salben, Pflastern.
    2. Physiotherapie.
    3. Physiotherapie, Akupunktur.

    Rheumatologe

    Rheumatologen befassen sich mit Erkrankungen des Bindegewebes, einschließlich der von ihm gebildeten Knochen- und Knorpelstrukturen.

    Autoimmunentzündliche Läsionen der Wirbelsäule führen zu Rückenschmerzen. Die Wahrscheinlichkeit einer rheumatologischen Erkrankung wird durch charakteristische Veränderungen im allgemeinen Bluttest und Entzündungsmarker in der biochemischen Analyse angezeigt..

    Eine der bekanntesten Autoimmunerkrankungen der Wirbelsäule ist die Bechterew-Krankheit. Gleichzeitig haben Patienten zusätzlich zu starken Schmerzen eine Steifheit und Verformung der Wirbelsäule. Die Wirbelsäule ist häufig bei rheumatoider und psoriatischer Arthritis betroffen.

    Andere Spezialisten

    Die Niederlage der Wirbelsäule kann bei endokrinen Erkrankungen auftreten. Beispielsweise führt eine Störung der Nebenschilddrüsen zu einer Abnahme des Kalziumspiegels, was zu Schmerzen in der Wirbelsäule führt. Dieses Symptom kann auch bei Stoffwechselerkrankungen auftreten - Gicht..

    Maligne Tumoren oder Metastasen in den Wirbeln sind durch starke Schmerzen und neurologische Symptome gekennzeichnet. In dieser Situation wird jedoch nur ein Onkologe den Patienten behandeln..

    In den letzten Jahren hat sich in der Medizin eine Spezialität namens Vertebrologie entwickelt. Sie befasst sich mit Problemen der Wirbelsäule und den damit verbundenen Strukturen anatomisch und funktionell. Bisher sind Vertebrologen jedoch nur in großen medizinischen Zentren und bei Überweisung durch einen Primärspezialisten verfügbar.

    Welcher Arzt behandelt die Wirbelsäule? TOP 15 Ärzte, die den Nacken, den unteren Rücken und den Rücken behandeln

    Bardukova Elena Anatolievna
    Neurologe, Homöopath, Berufserfahrung 23 Jahre
    ✔ Artikel von einem Arzt überprüft

    Berühmter japanischer Rheumatologe: „ES IST MONSTROUS! Russische Methoden zur Behandlung von Gelenken und Wirbelsäule sind nur verwirrend. Sehen Sie, was Ärzte in Russland zur Behandlung von Rücken und Gelenken vorschlagen: Voltaren, Fastum Gel, Diclofenac, Milgamma, Dexalgin und andere ähnliche Medikamente. Diese Medikamente behandeln jedoch keine Gelenke und zurück, sie lindern nur die Symptome der Krankheit - Schmerzen, Entzündungen, Schwellungen. Stellen Sie sich das jetzt vor. "Lesen Sie das vollständige Interview"

    Welcher Arzt behandelt die Wirbelsäule? Die Antwort ist in diesem Artikel. Rückenschmerzen treten bei jeweils 2 Erwachsenen auf. Es gibt so viele Rückenerkrankungen, dass es für den Patienten schwierig ist, die Ursache der Schmerzen selbst zu bestimmen. Deshalb wendet er sich an einen Arzt, der die Wirbelsäule behandelt (Orthopäde, Neurologe, Wirbeltier). Wenn Sie einen Termin mit einem Therapeuten vereinbaren müssen, der den Patienten an einen engeren Spezialisten überweist.

    Aber es kommt oft vor, dass der Therapeut falsch liegt und der Patient zu verschiedenen Ärzten laufen muss, bis er einen geeigneten Spezialisten findet. Es ist wichtig zu verstehen, dass nicht jeder Spezialist Pathologien wie Hernien, Osteochondrose, Radikulitis und andere Krankheiten identifizieren kann. Daher müssen Sie zumindest eine allgemeine Vorstellung davon haben, welche Krankheiten von bestimmten Ärzten diagnostiziert werden, da die Behandlung davon abhängt..

    Viele verschiedene Ärzte behandeln die Wirbelsäule

    Die häufigsten Fragen, die ein Patient hat, wenn Schmerzen in der Wirbelsäule auftreten: "Welchen Arzt sollte ich aufsuchen, wenn mein Rücken schmerzt?", "Welche Medikamente lindern Rückenschmerzen?", "Warum schmerzt mein Rücken, was für eine Krankheit ist das?" Beispielsweise kann die Schmerzursache auf die Entwicklung innerer Organe oder auf eine Störung der Strukturen der Wirbelsäule zurückzuführen sein. Beachten Sie, dass wenn der Schmerz unter dem linken Schulterblatt ausstrahlt, die wahrscheinliche Ursache Herz-Kreislauf-Erkrankungen und im Lendenbereich Nierenerkrankungen sind.

    In dem Artikel werden wir Ihnen detailliert mitteilen, welcher Arzt die Wirbelsäule behandelt und wer wegen Problemen mit dem Rücken und dem unteren Rücken kontaktiert werden sollte. Ich verspreche, dass es interessant sein wird.

    Wann ist ein Arzt aufzusuchen??

    Bei akuten Schmerzen, die nicht toleriert werden können, muss dringend ein Krankenwagen gerufen werden. Ärzte werden den Rücken mit Notfallmitteln betäuben und den Patienten ins Krankenhaus bringen. Sie können nicht zögern, sonst treten schwerwiegende Komplikationen und Konsequenzen auf.

    Lassen Sie uns die Symptome auflisten, bei denen Sie den Arztbesuch nicht verschieben sollten:

    • Reduzierte Bewegungsfreiheit im Rücken und Nacken.
    • Konstante Steifheit im Nacken.
    • Schmerzen für 3-5 Tage. Nur seine Intensität ändert sich.
    • Schwächung und Taubheit der Rücken- und Gliedmaßenmuskulatur.
    • Verminderte Empfindlichkeit in verschiedenen Körperteilen (Hals- und Lendenwirbelsäule, Gliedmaßen).
    • Rückenschmerzen treten regelmäßig auf.
    • Rückenschmerzen - ein scharfer Schmerz im unteren Rücken.
      Bei plötzlichen Rückenschmerzen (Hexenschuss) sollten Sie sich so schnell wie möglich an einen Spezialisten wenden
    • Anhaltende Schmerzen nach körperlicher Aktivität.
    • In Ruhe nimmt das Schmerzsymptom nicht ab.
    • Erhöhte Schmerzen in der Wirbelsäule während des Schlafes.
    • Der Schmerz strahlt auf verschiedene Bereiche des Körpers aus: Bein, Arm, Leiste, Brust.
    • Kombination von akuten Rückenschmerzen mit drückenden Schmerzen in den inneren Organen.
    • Zusätzliche Symptome treten auf: Fieber, Atemnot, Schmerzen im Herzen, Übelkeit, Schmerzen im Magen und anderen Organen des Körpers.

    Wenn das Schmerzsyndrom zum ersten Mal auftrat, handelt es sich möglicherweise nur um eine normale Muskelbelastung, die in wenigen Tagen von selbst verschwindet.

    Lesen Sie unbedingt einen guten Artikel:

    Welchen Arzt sollte ich bei Wirbelsäulenproblemen kontaktieren?

    Viele verschiedene Spezialisten behandeln Erkrankungen des Bewegungsapparates, der Gelenke, Muskeln und Nerven. Alle studierten gleichzeitig einen allgemeinen Kurs zur Behandlung der Hauptkrankheiten des Rückens und der Gelenke. Aber jeder Arzt kennt sich mit jeder spezifischen Krankheit besser aus..

    Zur Diagnose von Wirbelsäulenproblemen werden medizinische Bereiche wie Vertebrologie, Neurologie, Orthopädie, Traumatologie und Neurochirurgie eingesetzt..

    Im Allgemeinen können Sie sich an jeden Spezialisten wenden, der mit der Behandlung von Rückenschmerzen befasst ist. In jedem Fall wird der Patient aufgrund der Beschwerden des Patienten an den richtigen Arzt überwiesen..

    Wir werden Sie detaillierter über jeden Spezialisten informieren, der bei Rückenproblemen helfen kann.

    Therapeut

    Wenn der Patient nicht weiß, warum er Rückenschmerzen oder andere unangenehme Symptome hat, sollten Sie sich an einen Therapeuten wenden. Dieser Arzt kennt die Symptome verschiedener Krankheiten..

    Beispielsweise kann er bei einer externen Untersuchung Erkrankungen der Lunge, des Magens und des Herzens ausschließen. Um die ungefähre Diagnose zu klären, kann der Therapeut eine Überweisung für die Abgabe von Blut- und Urintests abgeben.

    Der Therapeut kennt alle Symptome vieler Erkrankungen der Wirbelsäule

    Ignorieren Sie den Therapeuten nicht. Wenn Sie auf einen wirklich qualifizierten Arzt stoßen, werden Sie sofort zum richtigen Spezialisten gelangen und Sie werden keine Zeit damit verschwenden, unnötige Tests durchzuführen und durch die Büros zu rennen.

    Wenn der Therapeut feststellt, dass die Rückenschmerzen keine schwerwiegende Ursache haben, verschreibt er selbst eine Behandlung und schickt Sie in den Krankenstand.

    Der Therapeut ist der erste Spezialist, der eine vorläufige Diagnose stellt und am selben Tag den Patienten an den richtigen Arzt überweisen kann.

    Wirbeltier

    Dieser Spezialist ist jedoch direkt an der Diagnose und Behandlung aller Erkrankungen der Wirbelsäule beteiligt. Der Name des Berufs kommt vom lateinischen Wort Wirbel - Wirbel. Dies ist der wichtigste Wirbelsäulenarzt.

    Leider gibt es nur in Großstädten einen Wirbeltier, der dann am Finger gezählt werden kann. Andererseits müssen Sie zu diesem Arzt gehen, um die Wirbelsäule zu überprüfen..

    Der Vorteil dieses Spezialisten ist, dass er viele diagnostische Methoden kompetent versteht, zum Beispiel Ultraschall, MRT, Röntgen. Ärzte dieser Fachrichtung führen selbst Behandlungen wie manuelle Therapie, Wirbelsäulentraktion, Massage und einfache Operationen an der Wirbelsäule durch.

    Ein Wirbeltier ist der erste Spezialist, der wegen Rückenschmerzen konsultiert wird

    Die Spezialisierung eines Wirbeltiers umfasst somit mehrere Bereiche gleichzeitig: einen Massagetherapeuten, einen Osteopathen, einen Chiropraktiker, einen Neurochirurgen und einen Neurologen. Die Hauptrichtung der Arbeit des Arztes ist die Behandlung von Wirbelsäulenerkrankungen mit Hilfe einer konservativen Behandlung ohne Operation, Rehabilitation nach dem akuten Stadium der Krankheit.

    Dieser Spezialist kann überwiesen werden, wenn Sie Krankheiten wie Ischias, Skoliose, Osteochondrose, Bandscheibenvorfall oder Protrusion der Bandscheiben vermuten.

    In Abwesenheit eines Wirbeltiers im Krankenhaus überweist der Therapeut den Patienten an einen Neurologen.

    Neurologe (Neurologe)

    Dieser Arzt ist in jeder Klinik. Das Ziel der Behandlung eines Neuropathologen ist es, Schmerzen und Entzündungen mit Medikamenten zu lindern. Viele Patienten fragen, wer den Rücken behandelt, welcher Arzt: ein Neurologe oder ein Neuropathologe? Dies ist der gleiche Name für einen Spezialisten, der einen solchen Zweig der Medizin wie die Neurologie studiert..

    Überweisung an diesen Spezialisten für Osteochondrose, eingeklemmte Nerven, Hernie und Protrusion, Radikulitis, neurologische Störungen, Hexenschuss, Interkostalneuralgie und viele andere Krankheiten.

    Die Hauptrichtung der Arbeit dieses Spezialisten ist die Behandlung von Krankheiten, die mit dem menschlichen Nervensystem (peripher und zentral) verbunden sind. Dies gilt insbesondere für das Einklemmen und Entzünden der Nervenwurzeln im Rückenmark. Es sind diese Manifestationen, die häufig Rückenschmerzen verursachen, einschließlich Hexenschuss.

    Ein Neurologe ist der zweite Spezialist, der bei Rückenschmerzen konsultiert wird

    Häufige Symptome, bei denen Sie sofort einen Neurologen konsultieren können:

    • Hexenschuss im Nacken oder im unteren Rückenbereich;
    • Lahmheit in einem der Beine;
    • Einschränkung der Beweglichkeit der Wirbelsäule;
    • Muskelschwäche in den Gliedmaßen;
    • Kopfschmerzen;
    • das Auftreten von Geräuschen in den Ohren, das Blitzen von Fliegen vor den Augen;
    • Schwindel und Übelkeit;
    • Ohnmacht.

    Neurochirurg

    Dieser Arzt kann auch helfen, die Ursache für Wirbelsäulenprobleme und Schmerzen zu identifizieren. Es ist der Neurochirurg, der entscheidet, ob er sich aufgrund von Verletzungen, neurologischen Erkrankungen (Hernie, Spondylolisthesis, Stenose der Wirbelsäule usw.) und Tumoren einer Wirbelsäulenoperation unterziehen soll.

    Der Neurochirurg ist der zweite Spezialist, der bei Rückenschmerzen konsultiert wird

    Wenn eine Operation angezeigt ist?

    1. Wenn medikamentöse Behandlung, Physiotherapie und andere Methoden der konservativen Therapie den Zustand des Patienten nicht innerhalb von 2 bis 4 Monaten verbesserten.
    2. Starke Einschränkung der Patientenmobilität.
    3. Verschlechterung der Funktionen des Urogenitalsystems.
    4. Starke Schmerzen im Steißbeinbereich - Cauda-Equina-Syndrom. In diesem Fall wird eine große Anzahl von Nervenenden in das Steißbein eingeklemmt..
    5. Parese - schwere Verschlechterung der Muskelfunktion.

    Der Neurochirurg nimmt an der Operation, Vorbereitung und Rehabilitation teil.

    Rheumatologe

    Geschichten von Lesern der Website: Wie ich meiner Mutter half, Gelenke zu heilen. Meine Mutter ist 79 Jahre alt und hat ihr ganzes Leben als Literaturlehrerin gearbeitet. Als sie anfing, die ersten Probleme mit ihrem Rücken und ihren Gelenken zu haben, versteckte sie sie einfach vor mir, damit ich nicht für Medikamente ausgeben würde. Mama versuchte nur mit Abkochungen von Sonnenblumenwurzeln behandelt zu werden, was natürlich nicht half. Und als der Schmerz unerträglich wurde, borgte sie sich einen Nachbarn aus und kaufte Schmerzmittel in der Apotheke. Als mir ein Nachbar davon erzählte, wurde ich zuerst ein wenig wütend auf meine Mutter - ich bat um Erlaubnis von der Arbeit und kam sofort mit dem Taxi zu ihr. Am nächsten Tag verabredete ich mich mit meiner Mutter, um einen Rheumatologen in einer bezahlten Klinik aufzusuchen, obwohl sie darum bat, kein Geld auszugeben. Der Arzt diagnostizierte Arthritis und Osteochondrose. Er verschrieb eine Behandlung, aber meine Mutter protestierte sofort, dass sie zu teuer sei. Dann stieg der Arzt in die Position und schlug eine alternative Option vor - Heimtraining und ein pflanzliches Medikament. Dies war billiger als chondroprotektive Injektionen und verursachte nicht einmal mögliche Nebenwirkungen. Sie fing an, das Medikament zu nehmen und Physiotherapie zu machen. Als ich ein paar Tage später bei ihr vorbeischaute, fand ich sie im Garten. Sie hat Tomaten gefesselt und anscheinend schon viel geschafft. Sie begrüßte mich mit einem Lächeln. Ich verstand: Die Drogen- und Sportausbildung half, die Schmerzen und Schwellungen waren weg. " Weiterlesen "

    Ein Rheumatologe behandelt Autoimmunerkrankungen und Bindegewebserkrankungen. Dies sind Krankheiten wie Arthrose, Arthritis, Spondylitis ankylosans, Gicht, Osteoporose, infektiöse Pathologien von Weichteilen und Gelenken..

    Rheumatologen sind Kinderärzte oder Therapeuten, die eine zusätzliche Ausbildung in der Fachrichtung "Rheumatologie" absolviert haben. Während der Behandlung konsultiert dieser Spezialist aktiv andere Ärzte.

    Traumatologe

    Bei Verletzungen der Wirbelsäule (Verstauchungen, Luxationen, Frakturen und Verschiebungen der Wirbel, Blutergüsse) sollten Sie sich zunächst an einen Traumatologen wenden. Dies gilt auch für alte Verletzungen, die vor vielen Jahren aufgetreten sind. Sie können sich in Form von schmerzenden Schmerzen und Entzündungen bemerkbar machen..

    Der Traumatologe hilft immer bei Rücken- und Rückenverletzungen

    Es ist sehr wichtig, unmittelbar nach einer Verletzung einen Termin bei einem Traumatologen zu vereinbaren, insbesondere wenn Sie starke Schmerzen haben. Der Arzt kann ein Gipskorsett verschreiben, das einen Shants-Kragen und einen orthopädischen Gürtel trägt. Dies ist notwendig für eine starre Fixierung der Wirbelsäule, damit diese richtig und schnell heilt.

    Dieser Wirbelsäulenarzt wird eine gründliche Untersuchung durchführen und ohne Operation Erste Hilfe leisten..

    Physiotherapeut

    Ein solcher Arzt führt Physiotherapieübungen (Bewegungstherapie) zur Rehabilitation nach Operationen und Verschlimmerungen von Krankheiten durch. Darüber hinaus verbessert die Physiotherapie den Allgemeinzustand des Körpers und verringert die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens von Symptomen und Verschlimmerungen neurologischer Erkrankungen sowie Erkrankungen des Bewegungsapparates.

    Diesem Spezialisten wird eine Überweisung zur komplexen Behandlung von Krankheiten wie Rückenverletzungen, Osteochondrose, Ischias, Wirbelsäulenhernie, Arthritis und vielen anderen verschrieben..

    Darüber hinaus massieren Physiotherapeuten die Muskeln, verbessern die Beweglichkeit der Gelenke und bringen den Patienten bei, wie sie sich richtig verhalten, um die Entwicklung von Krankheiten zu verhindern.

    Orthopäde

    Welche Krankheiten diagnostiziert und behandelt ein Orthopäde? Dies sind verschiedene Muskel- und Knochenerkrankungen:

    • rheumatoide Arthritis;
    • Schleimbeutelentzündung des Kniegelenks;
    • Frakturen der Füße;
    • Bruch von Muskeln und Bändern;
    • angeborene Torticollis;
    • Skoliose;
    • die letzten Stadien der Osteochondrose;
    • angeborene Anomalien in der Entwicklung der Wirbelsäule;
    • deformierende Arthrose;
    • Knochenbrüche;
    • Ischias;
    • Luxationen von Gelenken und Wirbeln.

    Der Podologe behandelt Erkrankungen des Bewegungsapparates

    Überweisung an einen Orthopäden wegen Verletzungen in der Kindheit - zur Überwachung der Entwicklung der Körperhaltung der unteren Extremitäten.

    Onkologe

    Dieser Spezialist diagnostiziert und behandelt Krebserkrankungen im Rückenmark, die Schmerzen verursachen, die auch mit Schmerzmitteln nicht verschwinden..

    Der Onkologe identifiziert das Stadium der Krankheit, verschreibt die notwendigen Medikamente oder eine Operation.

    Masseur

    Der Masseur wirkt sich mit Hilfe seiner Hände positiv auf die Weichteile und die Rückenmuskulatur aus, verbessert die Mikrozirkulation im Blut und die Lymphdrainage.

    Bei Erkrankungen des Bewegungsapparates ist es unbedingt erforderlich, zweimal im Jahr eine therapeutische Massage für 8-12 Sitzungen durchzuführen.

    Massagen heilen den gesamten Körper

    Es gibt viele verschiedene Arten von Massagen, zum Beispiel Shiatsu, Akupressur, Reiki, Tiefenmassage des Rückens. Ein Neurologe kann einen Masseur überweisen, wenn Schmerzen in den Muskeln des Nackens, des Rückens und des unteren Rückens, Stress und hohe körperliche Anstrengung auftreten.

    Medizinischer Rehabilitationsarzt

    Der vollständige Name dieses Arztes ist ein Spezialist für physikalische Medizin und Rehabilitation (abgekürzt als SFMR). Er befasst sich mit der Diagnose, Rehabilitation und Behandlung einer Vielzahl chronischer Erkrankungen von Knochen und Muskeln, auch nach Verletzungen..

    In einfachen Worten, ein Spezialist beseitigt die Probleme, die bei einer Person während der Erholungsphase nach Operationen und akuten Krankheitsstadien auftreten, verbessert das Leben des Patienten insgesamt und kehrt zu seinem früheren Lebensstil zurück.

    Ein medizinischer Rehabilitationsarzt arbeitet mit anderen Fachleuten zusammen, um eine maximale Genesung zu erreichen. Hierfür werden eingesetzt: Physiotherapie, therapeutische Übungen, Epiduralblockade, Massage und andere Methoden.

    Osteopath

    Ein Osteopath ist ein Arzt, der den Rücken nur mit eigenen Händen ohne Medikamente oder andere Geräte behandelt. Der Spezialist kennt die Anatomie der Knochen und Muskeln einer Person vollständig, wodurch er auf besondere Weise auf bestimmte Punkte des Körpers einwirkt

    Ein Osteopath wird zur Behandlung verschiedener chronischer Rückenerkrankungen konsultiert, insbesondere wenn die Medikamente keine dauerhaft positive Wirkung haben. Dieser Spezialist kann auch bei der Behandlung von Erbkrankheiten der Wirbelsäulenverkrümmung (Skoliose, Kyphose usw.) helfen..

    Ein Osteopath behandelt die Wirbelsäule mit seinen Händen

    Professionelle Osteopathen sind sich sicher, dass fast alle menschlichen Krankheiten ohne Medikamente geheilt werden können, nur indem sie mit speziellen Techniken auf den Körper einwirken: Massage, Traktion, Reduktion.

    Im Vergleich zur manuellen Therapie verwendet die Osteopathie weichere Techniken.

    Sie werden keinen solchen Spezialisten in öffentlichen Krankenhäusern finden, deshalb müssen Sie in eine Privatklinik gehen.

    Kinesiotherapeut

    Dieser Arzt ist Bewegungstherapie (Heilgymnastik), die eine spezielle Reihe von Übungen verwendet, um die Rückengesundheit zu verbessern.

    Der Kinesiotherapeut entwickelt für jeden Patienten individuelle Übungen unter Berücksichtigung der Krankheitsmerkmale und Kontraindikationen. Dies ist besonders wichtig während der Rehabilitationsphase nach einer Operation oder einer Verschlimmerung von Krankheiten..

    Chiropraktiker

    In anderer Weise wird dieser Arzt als Chiropraktiker bezeichnet. Es behandelt viele Erkrankungen des Rückens, wie Luxation der Wirbel, Einklemmen von Nervenwurzeln, Krümmung der Wirbelsäule, Vorsprung und Bandscheibenvorfall. Der Arzt ist gut darin, chronische Rückenschmerzen zu beseitigen.

    Der Chiropraktiker beeinflusst mit Hilfe seiner geschickten Hände mit Hilfe von Drücken, Drücken, schwachen Schlägen und Dehnungen die Muskeln, Bänder, Wirbel und Knochen. Dank dessen gehen die Klammern vorbei und die Wirbel fallen in Position.

    Selbst nach einer manuellen Therapiesitzung kann sich der Zustand des Patienten erheblich verbessern.

    Ziel der manuellen Therapie ist es, Schmerzen in der Rückenmuskulatur zu lindern, Bandscheiben zu verbessern und die Beweglichkeit der Gelenke wiederherzustellen.

    Darüber hinaus kann der Arzt therapeutische Übungen und eine Reihe von physiotherapeutischen Verfahren verschreiben. Die Behandlung durch einen manuellen Bediener sollte nur vom behandelnden Arzt verordnet werden, obwohl die offizielle Medizin die Wirksamkeit dieser Behandlung nicht bestätigt.

    Stellen Sie sicher, dass Sie vor der Sitzung Röntgenaufnahmen machen, um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden.

    Andere Spezialisten

    Urologe. Wenn der Patient die Ursache für die Schmerzen in der Wirbelsäule nicht gefunden hat, ist es sinnvoll, sich an diesen Spezialisten zu wenden. Schmerzen im unteren Rückenbereich können auf Erkrankungen der Nieren und des Urogenitalsystems hinweisen.

    Lungenarzt. Schmerzen in der Brust oder der Brustwirbelsäule können Erkrankungen des Lungensystems wie Pleuritis oder Tuberkulose hervorrufen. Wenn die Art des Schmerzes stechend ist, kann dies das Vorhandensein einer Entzündung in der Lunge bedeuten.

    Endokrinologe. Ein Arzt kann Probleme mit dem Vorhandensein von Kalzium im Körper identifizieren. Wenn dies nicht ausreicht oder der Kalziumstoffwechsel beeinträchtigt ist, können sich verschiedene Erkrankungen des Bewegungsapparates entwickeln..

    Kardiologe. Bei einigen Pathologien der Wirbelsäule kann der Herzregion ein schmerzhaftes Gefühl verliehen werden. Die Person hat möglicherweise das Gefühl, einen Herzinfarkt zu haben. Wenn nach der Einnahme einer Nitroglycerin-Tablette die Schmerzen verschwinden, bedeutet dies in der Regel, dass sich eine Erkrankung des Herz-Kreislauf-Systems bemerkbar gemacht hat.

    In einigen Fällen können Wirbelsäulenerkrankungen auf die linke Brustseite ausstrahlen

    Rheumatologe. Wird an ihn weitergeleitet, wenn Sie den Verdacht auf Arthrose, Arthritis, Spondylitis ankylosans oder Rheuma haben. Überweisung des Rheumatologen - rheumatische Erkrankungen der Gelenke und des Bindegewebes.

    Gastroenterologe. Stichschmerzen im unteren Teil der Wirbelsäule können eine Folge von Magen-Darm-Erkrankungen (Magengeschwür, Cholezystitis, Pankreatitis, Gastritis) sein. Ein schmerzhaftes Gefühl kann dabei auf der linken oder rechten Seite auftreten.

    Gynäkologe. Schmerzen im unteren Rückenbereich treten häufig bei Frauen während der Menstruation auf. Darüber hinaus können schmerzende Schmerzen im unteren Rückenbereich bei Frauen auf entzündliche Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane oder eine Schwangerschaft (einschließlich Eileiter) hinweisen..

    Lesen Sie einen sehr hilfreichen Artikel:

    Diagnose

    Viele verschiedene Ärzte können sich mit Problemen der Wirbelsäule befassen, daher hat jeder seine eigenen Diagnosemethoden. Die häufigsten Methoden zur Identifizierung der Ursachen von Rückenschmerzen sind:

    1. Allgemeine Analyse von Blut und Urin. Verschrieben bei Verdacht auf einen entzündlichen Prozess.
    2. Radiographie. Es wird bei Rückenverletzungen, Zwischenwirbelhernien und Osteoporose eingesetzt. Zeigt Veränderungen an Knochen und Wirbeln.
      Röntgen ist eine kostengünstige und übliche Diagnosemethode
    3. Computertomographie oder CT. Diese Methode ist detaillierter als Röntgen. Hilft bei der Identifizierung von Protrusionen und Zwischenwirbelhernien.
    4. Magnetresonanztomographie oder MRT. Die detaillierteste Diagnosemethode. Ermöglicht es Ihnen, tief in Weichteile zu schauen und den Zustand der Nervenenden anzuzeigen. Es darf nicht mehr als einmal im Monat gehalten werden.
    5. Ultraschalluntersuchung oder Ultraschall. Zeigt den Zustand der inneren Organe, Bänder, Sehnen und Knorpelgewebe.
    6. Elektromyographie. Es ist möglich, den Zustand der Muskeln, des Nervengewebes im Rücken zu bestimmen.

    Behandlung

    In der akuten Phase der Krankheit verschreiben Ärzte folgende Medikamente:

    1. Analgetika. Linderung von leichten Schmerzen, die aus irgendeinem Grund aufgetreten sind. Lindert Entzündungen nicht. Analgin, Paracetamol.
    2. Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs). Die am häufigsten verschriebene Art von Medikamenten. Lindert Schmerzen, Entzündungen und Schwellungen. Erhältlich in verschiedenen Formen: Tabletten, Injektionen, Salben, Zäpfchen. Sie können NSAIDs nicht länger als 2 Wochen verwenden, da sonst Komplikationen wie Magengeschwüre auftreten können. Verschreiben Sie Diclofenac, Voltaren, Meloxicam, Artrosan, Ketorolac.
      Diclofenac ist das billigste Medikament gegen Rückenschmerzen
    3. Muskelrelaxantien. Dies sind Medikamente, die Muskelkrämpfe wirksam lindern. Wird normalerweise zusammen mit NSAIDs verschrieben, um die Wirkung zu verstärken. Vorbereitungen: Sirdalud, Midocalm.
    4. Hormonelle Kortikosteroide. Diese Steroidmedikamente werden nur verschrieben, wenn kein anderes Medikament geholfen hat. Sie haben viele Nebenwirkungen. Medikamentennamen: Hydrocortison, Dexamethason, Prednisolon, Kenalog.
    5. Heilungsblockade. Nur in den extremsten Fällen ernennen. Die Injektion wird direkt in den betroffenen Bereich des Rückens eingebracht. Dadurch verschwinden auch sehr starke Schmerzen vollständig..
    6. Salben und Gele. Lokale Heilmittel mit analgetischer, entzündungshemmender und wärmender Wirkung. Kann zusätzlich zu Tabletten und Injektionen verwendet werden. Wirksame Salben: Diclofenac, Voltaren Emulgel, Nise Gel, Finalgon, Capsicam, Apizartron.
    7. Pflaster. Dies ist die bequemste Form der lokalen Abhilfe. Sie wirken langfristig, haben nur wenige Kontraindikationen und können mit anderen Arten von Medikamenten kombiniert werden. Beste Rückenschmerzpflaster: Voltaren und Versatis.

    In der subakuten Zeit können folgende Medikamente verschrieben werden:

    1. Vitamine der Gruppe B. Notwendig zur Verbesserung des Nervengewebes, Weiterleitung von Nervenimpulsen. Dies ist sehr wichtig nach einem eingeklemmten Nerv. Medikamente können wiederkehrende Schübe verhindern. Beliebte Medikamente: Combilipen, Milgamma, Trigamma, Neurobion.
    2. Chondroprotektoren. Medikamente schützen und reparieren das Knorpelgewebe in den Bandscheiben. Ärzte diskutieren immer noch über die Wirksamkeit dieser Medikamente. Sie sind teuer, der Behandlungsverlauf ist lang (mehr als 3 Monate). Beliebte Chondroprotektoren: Hondrogard, Alflutop, Mucosat, Artra.

    Toller Artikel zum Thema:

    Experten verschreiben neben Medikamenten weitere Behandlungsmethoden:

    1. Physiotherapie. Dies ist sehr wichtig, wenn Sie sich von Operationen und Exazerbationen erholen möchten. Verhindert wiederkehrende Schmerzen, bis die Symptome vollständig verschwunden sind.
    2. Massage und manuelle Therapie. Lindert Krämpfe, Kneifen, Klemmen in Gelenken und Muskeln. Zu Hause hilft bei der Selbstbehandlung die Schröpfmassage gut.
    3. Physiotherapie-Verfahren. Sie tragen dazu bei, die Wirkung von Arzneimitteln zu verbessern sowie den Stoffwechsel und die Durchblutung zu verbessern. Beliebte Behandlungen: Elektrophorese, Magnetotherapie, Amplipulstherapie. Zu Hause können Sie die Geräte Almag-01 und Denas verwenden.

    Heilpflaster

    Verhütung

    Um Rückenproblemen vorzubeugen, empfehlen Ärzte, die folgenden Tipps und Tricks genau zu befolgen:

    1. Organisieren Sie den richtigen Schlafplatz: mittelharte orthopädische Matratze + orthopädisches Kissen.
    2. Machen Sie regelmäßig Gymnastik- oder Therapieübungen.
    3. Unterkühlung vermeiden. Wenn Sie krank werden - nehmen Sie einen Krankenurlaub und schließen Sie die Behandlung bis zum Ende ab.
    4. Machen Sie keine scharfen Kurven, Drehungen oder Sprünge aus großer Höhe.
    5. Schwimmen Sie 2-3 mal pro Woche im Pool.
    6. Machen Sie zweimal im Jahr eine Rückenmassagetherapie.
    7. Führen Sie bei sitzender Arbeit alle 2 Stunden ein kurzes Aufwärmen durch.
    8. Heben Sie keine Gewichte über 2-3 kg. Gewichte richtig anheben!
      So heben Sie Gewichte richtig an, um Ihren Rücken nicht zu zerreißen
    9. Organisieren Sie die richtige Ernährung (Obst, Gemüse, mageres Fleisch und Fisch, Getreide, Milchprodukte).
    10. Übergewicht vermeiden. Andernfalls müssen Sie eine Diät machen..
    1. Überwachen Sie immer Ihre Haltung, besonders wenn Sie an einem Schreibtisch sitzen.

    Video: Welche Art von Arzt wird für Rückenschmerzen benötigt? So wählen Sie einen Arzt für Ihre Wirbelsäule

    Zusammenfassen. Es gibt über 10 verschiedene Ärzte, die bei Wirbelsäulenerkrankungen helfen können. Die beliebtesten Spezialisten sind Therapeuten, Neurologen, Orthopäden und Wirbeltiere. Sie helfen bei der Behandlung von Krankheiten wie Osteochondrose, Zwischenwirbelhernie und Krümmung der Wirbelsäule.

    Wenn die Rückenschmerzen aus einem anderen Grund auftraten, sollte die Pathologie von anderen Ärzten identifiziert werden, z. B. einem Urologen, Rheumatologen oder Lungenarzt.

    Die Hauptsache ist, pünktlich zu einer medizinischen Einrichtung zu gehen. Wenn Sie es nicht wissen, wenden Sie sich besser an die Registrierung. Je früher Sie mit der Behandlung beginnen, desto weniger Komplikationen und Probleme können in Zukunft auftreten..

    Schlussfolgerungen und Schlussfolgerungen

    Worüber schweigen unsere russischen Ärzte? Warum in 90% der Fälle eine medikamentöse Behandlung nur eine vorübergehende Wirkung hat?

    Leider sind die meisten Mittel, die Rücken- und Gelenkerkrankungen "heilen", die im Fernsehen beworben und in Apotheken verkauft werden, ein totaler Betrug..

    Auf den ersten Blick scheinen Cremes und Salben zu helfen, ABER tatsächlich lindern sie die Symptome der Krankheit nur vorübergehend.

    Mit einfachen Worten, Sie kaufen ein normales Schmerzmittel und die Krankheit entwickelt sich weiter zu einem schwereren Stadium. Häufige Schmerzen können ein Symptom für schwerwiegendere Erkrankungen sein:

    • Dystrophie des Muskelgewebes im Gesäß, Oberschenkel und Unterschenkel;
    • Einklemmen des Ischiasnervs;
    • Entwicklung von Arthritis, Arthrose und verwandten Krankheiten;
    • akuter und scharfer Schmerz - Hexenschuss, der zu chronischem Ischias führt;
    • Cauda-Equina-Syndrom, das zu einer Lähmung der Beine führt;
    • Impotenz und Unfruchtbarkeit.

    Wie soll ich sein? - du fragst. Wir haben eine große Menge an Materialien untersucht und vor allem die meisten Medikamente zur Behandlung von Erkrankungen der Wirbelsäule und der Gelenke in der Praxis getestet. Es stellte sich also heraus, dass das einzige neue Mittel, das Symptome nicht beseitigt, sondern wirklich heilt, ein Medikament ist, das nicht in Apotheken verkauft und nicht im Fernsehen beworben wird! Damit Sie nicht glauben, dass ein anderes "Wundermittel" auf Sie getrunken wird, werden wir Ihnen nicht sagen, was für ein wirksames Medikament es ist. Wenn Sie interessiert sind, können Sie alle Informationen selbst lesen. Hier ist der Link".

    Liste der verwendeten Literatur

    1. Evgeny Cherepanov "Schule" Gesunde Wirbelsäule ", 2012;
    2. Alexey Ivanchev "Wirbelsäule. Gesundheitsgeheimnisse", 2014;
    3. Victoria Karpukhina "Wirbelsäulengesundheit. Popov-, Bubnovsky-Systeme und andere Behandlungsmethoden", 2014;
    4. Yuri Glavchev "Die Wirbelsäule ist ein Provokateur aller Krankheiten", 2014;
    5. Stephen Ripple "Leben ohne Rückenschmerzen. Wie man die Wirbelsäule heilt und das allgemeine Wohlbefinden verbessert", 2013;
    6. Gally R.L., Speight D.W., Simon R.R. "Dringende Orthopädie. Wirbelsäule.", 1995.

    Bemerkungen
    _________________________________

    Elena

    Lesen Sie besser, was der berühmte Professor über die Behandlung von Rücken und Gelenken sagt. Ich litt mehrere Jahre - plötzlicher Hexenschuss, ständiges Unbehagen, chronische Müdigkeit. Endlose ärztliche Konsultationen, Pillen, Salben und Gele haben meine Probleme nicht gelöst. ABER dank eines einfachen Mittels ist mein Rücken in Ordnung und ich fühle mich wie ein absolut gesunder Mensch. Jetzt fragt sich mein Arzt, wie das ist. Neulich war ich angenehm überrascht, als ich sah, dass so bekannte Experten bereits darüber sprachen. Hier ist ein Link zu einem Artikel mit einem Arzt.

    Welcher Arzt befasst sich mit der Behandlung der Wirbelsäule?

    Wirbelsäulenerkrankungen sind eine ziemlich häufige Pathologie des Bewegungsapparates. Der moderne Lebensstil trägt zu einer Störung der Struktur der Wirbel und Bandscheiben bei, was zur Entwicklung von Skoliose, Osteochondrose, Vorsprüngen und Hernien der Wirbelsäule führt. Der pathologische Prozess geht einher mit Rückenschmerzen, eingeschränkter Empfindlichkeit der Gliedmaßen, Schwierigkeiten bei der normalen motorischen Aktivität und Komplikationen des Zentralnervensystems.

    Das Ignorieren des Problems kann zu Behinderungen führen und die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen. Aus diesem Grund ist es äußerst wichtig, bei den ersten Anzeichen von Rückenbeschwerden einen Spezialisten um Hilfe zu bitten..

    Welcher Arzt behandelt die Wirbelsäule und wie verläuft die Therapie der Krankheit? Versuchen wir es herauszufinden.

    Erster Besuch bei einem Therapeuten

    Unangenehme Empfindungen im Rücken können nicht nur bei der Pathologie der Wirbelsäule auftreten. Störungen in der Arbeit innerer Organe wie Speiseröhre, Magen, Nieren, Herz, Sexualdrüsen können sich als Schmerzen in verschiedenen Teilen der Wirbelsäule manifestieren. Es ist unmöglich, sich selbst zu diagnostizieren, ohne eine medizinische Ausbildung und Erfahrung in der medizinischen Praxis zu haben. Sogar Ärzte beraten sich mit Kollegen über ihre Beschwerden, um diagnostische Fehler auszuschließen. Gleiches gilt für die Behandlung, die von einem Spezialisten mit enger Qualifikation verschrieben werden sollte..

    Wenn Ihr Rücken schmerzt, müssen Sie so schnell wie möglich Zeit finden und den Therapeuten der Bezirksklinik aufsuchen. Der Allgemeinarzt wird die Krankengeschichte herausfinden und die Wirbelsäule untersuchen. An der Rezeption wird der Therapeut detailliert nach den Manifestationen der Krankheit, der Art des Schmerzsyndroms und möglichen Ursachen für die Pathologie fragen. Während einer externen Untersuchung spürt er die Wirbel und Interkostalräume, bestimmt die Deformations- und Krümmungsbereiche der Wirbelsäule, die Beweglichkeit des Axialskeletts und die Lokalisierung unangenehmer Empfindungen.

    Der Therapeut ist der erste Arzt, der eine vorläufige Diagnose stellt, zusätzliche Forschungsmethoden verschreibt oder den Patienten sofort an Ärzte einer engen Fachrichtung überweist. Er kann Differentialdiagnosen mit anderen Krankheiten durchführen, die Pathologie der Wirbelsäule bestätigen oder leugnen. Die erste Überweisung bei Rückenproblemen sollte an diesen Spezialisten erfolgen.

    Wirbeltier - ein Arzt, der die Wirbelsäule behandelt

    Ein Wirbeltier ist eine eng fokussierte medizinische Fachrichtung, die sich ausschließlich mit den Problemen der Wirbelsäule befasst. Ein qualifizierter Arzt verfügt über Kenntnisse der Funktionsdiagnostik, kann Röntgenbilder und Tomogramme der Wirbelsäule lesen, verfügt über die Techniken der manuellen Therapie und Massage und verfügt über fundierte Kenntnisse der Physiotherapie und Physiotherapie. In seiner Arbeit verwendet der Vertebrologe die Methoden der medikamentösen Behandlung, der Wirbelsäulentraktion, der komplexen Rehabilitation nach Beseitigung der Entzündungsreaktion und des Schmerzsyndroms.

    Ein Spezialist mit einem engen Fokus ist somit ein universeller Arzt für die Behandlung von Rückenerkrankungen. Er führt den Patienten vom Beginn der Behandlung bis zum Ende der Erholungsphase, was sich positiv auf die Genesung auswirkt. Einige Ärzte dieser Fachrichtung können Wirbelsäulenchirurgie durchführen. Der Wirbeltier akzeptiert jedoch nur in großen medizinischen Zentren und regionalen Krankenhäusern, was bedeutet, dass dieser Beruf eine eher seltene medizinische Spezialität ist. Nicht alle Patienten aus regionalen Zentren können es sich leisten, von einem Wirbeltier gesehen zu werden. Wie man in einer solchen Situation ist?

    Neuropathologe - ein Arzt, der die Wirbelsäule in Bezirkskrankenhäusern behandelt

    In kleinen medizinischen Einrichtungen in regionalen Zentren sind immer Neurologen angestellt, die sich im akuten Stadium der Erkrankung und bei Verletzungen der Wirbelsäulenwurzeln mit der Wirbelsäule befassen müssen. In der Regel überweisen Therapeuten Patienten mit Wirbelsäulenproblemen an diesen Spezialisten.

    Die Aufgabe des Neuropathologen ist es, Entzündungen im Bereich des pathologischen Prozesses zu lindern, die Verletzung der neurovaskulären Bündel zu beseitigen und so starke Rückenschmerzen zu beseitigen.

    Durch die Therapie werden die Empfindlichkeit und die vollwertigen Bewegungen der Gliedmaßen wiederhergestellt, der Blutfluss durch die Hirnarterien aktiviert, die Arbeit der inneren Organe normalisiert und das allgemeine Wohlbefinden verbessert. Ein Neuropathologe ist jedoch kein universeller Spezialist und arbeitet in jeder Phase des Behandlungsprozesses mit Ärzten unterschiedlicher Qualifikation zusammen. Abhängig von der Phase des Krankheitsverlaufs und der Schwere der Pathologie weist er den Patienten zur Beratung und Therapie an Ärzte verwandter Fachrichtungen.

    Der orthopädische Chirurg befasst sich mit komplizierten Formen von Wirbelsäulenerkrankungen

    Orthopäden befassen sich normalerweise mit der Krümmung der Wirbelsäule und Operationen zur Beseitigung von Wirbelsäulenhernien, Osteophyten und anderen Störungen der anatomischen Struktur des Axialskeletts. Darüber hinaus sind Plattfüße eine häufige Ursache für Rückenprobleme, deren Behandlung in die Zuständigkeit solcher Spezialisten fällt..

    Wirbelsäulenhernien, Knochenwachstum, Kyphose und Skoliose führen zu einem Trauma der umgebenden Weichteile, einer Kompression des Rückenmarks und einer Funktionsstörung der inneren Organe, was schwerwiegende Folgen haben kann. Ein chirurgischer Eingriff in solchen klinischen Fällen ist eine wesentliche Notwendigkeit..

    Wirbelsäulenspezialisten

    Wer behandelt sonst Wirbelsäulenerkrankungen? In der Phase der Erholungsphase werden Spezialisten wie Physiotherapeuten, Physiotherapeuten, manuelle Therapeuten und Masseure in den therapeutischen Prozess einbezogen. Dank dieser Ärzte werden Stoffwechsel und Durchblutung im Bereich der Pathologie normalisiert, das Muskelskelett des Rückens gestärkt, die anatomisch korrekte Position der Wirbel wiederhergestellt, die motorische Aktivität verbessert und die Arbeitsfähigkeit wiederhergestellt..

    Darüber hinaus kann der behandelnde Arzt in der Phase der endgültigen Diagnose den Patienten an eine Konsultation mit einem Kardiologen, Pneumologen, Gastroenterologen, Gynäkologen und Nephrologen überweisen, um Erkrankungen der inneren Organe auszuschließen..

    Viele medizinische Fachgebiete können sich mit der Behandlung von Erkrankungen der Wirbelsäule und Komplikationen der Pathologie des Bewegungsapparates befassen. Die Hauptaufgabe des Patienten ist ein rechtzeitiger Arztbesuch zur Diagnose und komplexen Therapie. Wenn Ihr Rücken schmerzt, sollten Sie den Besuch eines Spezialisten nicht verschieben und der Krankheit die Möglichkeit geben, Fortschritte zu machen, bis schwerwiegende Komplikationen auftreten..

    Es Ist Wichtig, Über Gicht Wissen