Das Kniegelenk hat eine komplexe Struktur und erfährt täglich starke Belastungen der menschlichen motorischen Aktivität. Jegliche Schädigung des Gelenks kann für eine Person viele Unannehmlichkeiten sowie verschiedene Krankheiten verursachen. Die Verschiebung der Kniescheibe, wenn sie unter dem Einfluss äußerer negativer Einflüsse ihre normale Position ändert, ist nicht die häufigste Verletzung, aber viele Menschen sind damit konfrontiert und sollten wissen, wie sie richtig handeln müssen, um Komplikationen zu vermeiden.

In der Regel führen traumatische Verletzungen sowie verschiedene chronische Krankheiten zur Vertreibung. Am häufigsten sind Profisportler und Amateure, die ihre Beine täglich erhöhtem Stress aussetzen, sowie Menschen, die harte körperliche Arbeit verrichten, mit einem solchen Problem konfrontiert..

Bei solchen Verletzungen benötigen die Menschen eine medizinische Notfallversorgung. Die Behandlung sollte so bald wie möglich beginnen, um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden..

Häufige Ursachen

Verletzungen können sowohl eine unvollständige als auch eine vollständige Verschiebung verursachen. Die Fülle wird normalerweise durch einen Schlag auf das Knie verursacht, wodurch sich die Tasse relativ zu ihrer natürlichen Position vorwärts oder rückwärts bewegt. Unvollständig wird normalerweise durch Verrutschen oder schnelle Drehung des Gelenks verursacht.

Am häufigsten wird die Patella (Kelch) aufgrund der folgenden Faktoren verschoben:

  • Mechanische Schäden: Prellungen, Stürze, Unebenheiten und Verkehrsunfälle;
  • Starke Belastungen beim aktiven Sport;
  • Verstauchungen und Bänderrisse;
  • Pathologien bei der Entwicklung des Gelenks, verursacht durch individuelle Merkmale;
  • Schwache Muskeln
  • Hypermobilität und Instabilität menschlicher Gelenke.

Sehr oft geht dieses Problem mit einem Riss oder einer Verstauchung der Seitenbänder einher. Wenn sich die Patella dreht, werden häufig andere Verletzungen wie die Bänder des Knies festgestellt. Es gibt ein Problem bei der visuellen Veränderung des Knies, das mit einer starken Einschränkung der Mobilität und starken Schmerzen einhergeht.

Sie sollten nicht versuchen, die Verletzung selbst zu heilen, da dies die nachfolgende Diagnose erheblich erschwert und wahrscheinlich nicht zu positiven Ergebnissen führt..

Seitliche Verschiebungen werden häufig durch angeborene Erkrankungen wie Krümmung des Valgusgelenks oder Patellahypermobilität verursacht.

Wenn die Diagnose einer horizontalen Verschiebung bestätigt wird, benötigt das Opfer definitiv einen chirurgischen Eingriff und eine ziemlich lange Rehabilitationsphase, die bis zu sechs Monate oder sogar länger dauern kann..

Patella-Verdrängungssymptome

Der Kelch ist eine Knochenplatte, die im Kniegelenk sitzt. Am häufigsten manifestieren sich Probleme mit der Tasse wie folgt:

  • Starke Knieschmerzen, die sowohl zunehmen als auch nur von kurzer Dauer sein können;
  • Starke Schwellung - eine Vergrößerung des Knies;
  • Akute Schmerzempfindungen bei Beinbewegungen, auch beim Versuch, sich auf ein verletztes Bein zu stützen;
  • Bei schweren Luxationen ist die Verschiebung der Patella auch visuell deutlich sichtbar;
  • Signifikante Einschränkung der Beinbewegungen.

Experten unterscheiden drei Stadien der Krankheit, durch die jede Person, die den Becher verletzt, geht:

  1. Kommt in den ersten Augenblicken nach der Verletzung - die Person hat starke, aber kurzfristige Schmerzen, der Kelch selbst ist sehr beweglich. Manchmal ist es möglich, dass der Becher zu diesem Zeitpunkt seine normale Position einnimmt.
  2. In diesem Stadium macht sich häufig eine starke Verformung der Patella bemerkbar, während die Person beim Versuch, den verletzten Bereich zu berühren, erträgliche Schmerzen hat.
  3. Starke Schmerzen, eingeschränkte Beweglichkeit und visuell wahrnehmbare Verschiebung.

In einigen Fällen geht die Verschiebung mit einem teilweisen oder vollständigen Verlust der Empfindlichkeit des verletzten Gliedes einher. Bei solchen Empfindungen ist es notwendig, so schnell wie möglich medizinische Nothilfe zu suchen..

Wie wird die Krankheit diagnostiziert??

Um das Problem mit der Kniepatella genau zu bestätigen, muss rechtzeitig ins Krankenhaus gegangen werden und eine Reihe von Diagnoseverfahren durchgeführt werden, darunter:

  • Röntgen. Die Röntgendiagnostik zeigt eine hervorragende Effizienz bei der Identifizierung verschiedener Deformationen und Verletzungen. Röntgenstrahlen werden verschrieben, wenn der Patient starke Schmerzen hat und es offensichtliche strukturelle Veränderungen am Knie gibt. Das Bild ermöglicht es auch, Veränderungen in den Gelenkhöhlen und Geweben bei verschiedenen Krankheiten so genau wie möglich zu identifizieren.
  • CT. Die Computertomographie wird vorwiegend zur Diagnose im Frühstadium von Krankheiten und Verletzungen, einschließlich der mit der Patella verbundenen, eingesetzt.
  • Punktion. Dabei wird eine sterile Nadel in das Gelenk eingeführt, um biologisches Material zu sammeln. In Zukunft wird das erhaltene Material von Spezialisten sorgfältig geprüft, die eine vernünftige Schlussfolgerung über die Gründe für die Verschiebung der Patella ziehen können, wenn der Schaden nicht traumatisch ist.
  • MRT. Diese Technik ermöglicht es, das Vorhandensein von Verletzungen oder Pathologien zuverlässig zu bestätigen und Veränderungen in den Knochen zu identifizieren, selbst wenn diese degenerativer Natur sind..

Welche Behandlung wird für die Verlagerung der Patella beim Menschen verschrieben??

Normalerweise werden Knieverletzungen mit konservativen Standardmethoden behandelt, gelegentlich ist eine Operation erforderlich, nur in den schwersten und gefährlichsten Fällen. Gleichzeitig ist es wichtig, dass das Opfer rechtzeitig professionell medizinisch versorgt wird, damit die Entwicklung vieler Komplikationen ausgeschlossen werden kann, was sogar dazu führen kann, dass der Becher vollständig entfernt werden muss.

Die häufigsten Behandlungen für die beschriebenen Verletzungen sind:

  • Die Ermäßigung. Dies ist ein wirksamer Weg, um die Verschiebung zu beseitigen. Die Reduktion sollte jedoch nur von einem professionellen, qualifizierten Spezialisten durchgeführt werden, da bei unsachgemäßer Durchführung die Wahrscheinlichkeit sehr schwerwiegender und gefährlicher Komplikationen stark zunimmt. Wenn es unmöglich ist, schnell professionelle Hilfe zu suchen, wenn Symptome vorliegen, die eine Verschiebung bestätigen, wird empfohlen, einen Fixierungsverband oder eine Immobilisierungsschiene auf den beschädigten Bereich aufzubringen.
  • Kompresse. Eine andere Behandlungsmethode ist die Verwendung von kalten Kompressen, mit denen Sie nicht nur Schmerzen im Knie schnell beseitigen, sondern auch Schwellungen lindern können. Kalte Kompressen zeigen die beste Leistung, wenn sie unmittelbar nach einer Verletzung verwendet werden. Nach 2-3 Tagen ab dem Zeitpunkt der Beschädigung nimmt die Wirksamkeit der Kompressen stark ab.
  • Einnahme von Medikamenten. Um Schmerzsymptome zu beseitigen, werden dem Opfer Schmerzmittel verschrieben, darunter: "Diclofenac", "Voltaren" oder "Spazgan". Neben den Schmerzmitteln werden den Opfern häufig spezielle Medikamente verschrieben, beispielsweise Antibiotika.

Oft, wenn eine Verschiebung empfohlen wird, um Bandagen anzulegen. Experten weisen jedoch darauf hin, dass ihre Verwendung erst nach der oben beschriebenen Behandlung möglich ist..

Die Dauer des Tragens des Knieverbandes hängt von der Schwere und den Merkmalen der Verletzung der Person ab. Manchmal braucht das Opfer nach einer Therapie einen Rollstuhl oder einen Stock, um sich fortzubewegen.

Nach einer spürbaren Verbesserung wird dem Patienten ein Rehabilitationskurs zugewiesen, der notwendigerweise spezielle körperliche Übungen aus physiotherapeutischen Übungen umfasst. Die Verwendung von Massage, UHF, Lasertherapie, Magnetotherapie und anderen physiotherapeutischen Mitteln wirkt sich ebenfalls positiv auf die Genesung aus..

Patellarverschiebungsoperation

Ein Arthroskop ist eine Röhre mit einer Kamera an einem Ende, die ein Bild des beschädigten Bereichs auf einem Monitor anzeigt. Möglicherweise ist ein Bandschnitt erforderlich, um die Patella während der Operation zu mobilisieren.

Um die Genesung des Patienten nach der Operation zu beschleunigen, wird eine Physiotherapie verschrieben. Um die Durchblutungsprozesse zu normalisieren und das Muskelgewebe zu stimulieren, werden häufig UHF- und Magnetotherapie-Techniken eingesetzt. Wenn der Patient nach der Operation starke Schmerzen hat, kann der Arzt eine Elektrophorese verschreiben.

Rehabilitation

Nach der Operation muss dem Patienten ein spezielles sanftes körperliches Training zugewiesen werden, um den Muskeltonus aufrechtzuerhalten und beschädigte Gelenke zu entwickeln. Massage kann verwendet werden, um die Muskelfunktion zu verbessern.

Die Wirksamkeit und Geschwindigkeit der Genesung dank körperlicher Übungen hängt direkt davon ab, wie genau und korrekt das Opfer die ärztlichen Vorschriften während der Rehabilitation befolgt. Einige Monate nach der Operation wird dem Opfer empfohlen, sich einer Spa-Behandlung zu unterziehen..

In diesem Fall sollte die Rückkehr zur normalen körperlichen Aktivität schrittweise erfolgen. Wenn Sie das Knie zu stark belasten und die Empfehlungen des Arztes nicht befolgen, können verschiedene Komplikationen auftreten, aufgrund derer sich der Kelch nicht normal erholen kann..

Normalerweise darf das Opfer nur 7-10 Tage nach der Operation alleine auf Krücken gehen. Wenn Sie 2-3 Wochen lang Krücken ohne Stress verwenden, können Sie die Funktionalität des beschädigten Gelenks vollständig wiederherstellen.

Verhütung

Um eine Verschiebung zu vermeiden, müssen sich die Menschen der Prävention von Verletzungen bewusst sein. Es ist besonders wichtig, solche Empfehlungen für Personen zu berücksichtigen, die aktiv Sport treiben oder deren Arbeit mit ernsthafter körperlicher Anstrengung verbunden ist. Richtig durchgeführte Workouts geben Ihnen die Möglichkeit, Ihre Muskeln zu entwickeln, ihre Ausdauer zu erhöhen und das Risiko von Verletzungen und Schäden erheblich zu verringern.

Es ist sehr wichtig, dass die Belastungen während der körperlichen Betätigung unter Berücksichtigung des Alters und des Gesundheitszustands der Person korrekt verteilt werden. Geben Sie Ihren Beinen genügend Ruhe und suchen Sie bei Gelenkproblemen rechtzeitig einen Arzt auf.

Kniegelenk: Anatomie und Physiologie

Der Hirsch ist das größte und vielleicht eines der komplexesten Gelenke im menschlichen Körper. Einerseits muss es die Beugung und Streckung des Beins, seine Beweglichkeit und in alle Richtungen gewährleisten, um die Koordination und die korrekte Position des Körpers im Raum aufrechtzuerhalten. Andererseits muss das Kniegelenk als einer der Verbindungsteile der unteren Extremitäten so stabil und stark wie möglich sein, um dem Gewicht des menschlichen Körpers standzuhalten, sich nicht zu verformen und unter starken Belastungen nicht verletzt zu werden. Die Natur hat sich um dieses Gleichgewicht gekümmert, indem sie die Anatomie des Kniegelenks bis ins kleinste Detail durchdacht hat: Es gibt kein einziges überflüssiges Detail in der Struktur dieses Gelenks, daher führt jedes kleinste Versagen oder jede Verletzung zu einer ernsthaften Einschränkung der normalen Funktionen des gesamten Gliedes. Wie funktioniert das Knie, was bestimmt seine Funktionalität und wie kann die Gesundheit des komplexesten und äußerst wichtigen Gelenks erhalten werden, um Verletzungen und altersbedingte Veränderungen zu vermeiden? Ein kleines medizinisches Ausbildungsprogramm wird helfen, Antworten auf solche brennenden Fragen der modernen Orthopädie zu finden!

Anatomie des Knies: strukturelle und physiologische Merkmale des größten Gelenks im menschlichen Körper

Die anatomische Struktur des Kniegelenks umfasst alle Schlüsselelemente des Bewegungsapparates: Nervenfasern, Muskeln, Bandapparate und natürlich osteochondrale Strukturen. Um zu verstehen, wie dieser Mechanismus funktioniert, sollten Sie jedes dieser Elemente, seine strukturellen Merkmale und die Rolle für die Beweglichkeit der unteren Extremitäten sorgfältig untersuchen..

Knochen und Knorpel, die das Kniegelenk bilden: Anatomie und Schlüsselfunktionen

Es gibt drei Knochen im Knie:

  • Femoral. Es verbindet sich am distalen Ende mit dem Gelenk und dient als eine Art Beinstütze.
  • Tibial. Dieser röhrenförmige Knochen grenzt am proximalen Ende an das Knie an und ist hauptsächlich für die Beweglichkeit der Gliedmaßen verantwortlich..
  • Die Patella oder Patella. Der größte Sesamknochen des menschlichen Körpers schützt das Kniegelenk vor möglichen Verletzungen durch seitliche Verschiebung (z. B. bei erfolgloser Luxation, Verdrehung des Beins und ähnlichen Verletzungen)..

Übrigens bildet sich bei einer Person nicht sofort eine normale Patella: Im Säuglingsalter ist dieser Knochen noch nicht ausreichend entwickelt und wird durch elastische Knorpelformationen dargestellt. Ein ähnliches anatomisches Merkmal schützt mobile Zappeln vor schweren Verletzungen: Während des aktiven Krabbelns und häufigen Sturzes verhindern elastische Knorpel Knochenschäden, das Risiko eines Kniescheibenbruchs wird jedoch erheblich verringert.

Unten wird die Anatomie des Knies durch knorpelige Kondylen dargestellt, die die Oberfläche des Tibiaplateaus berühren und zur korrekten Bildung einer speziellen Depression beitragen. Es ist diese Depression, die das Schlüsselglied im Mechanismus der Beugung und Streckung des Kniegelenks ist..

Da die angrenzenden röhrenförmigen Knochen, die das Knie bilden, weder in der Fläche noch in der Form der Oberfläche unverhältnismäßig sind, wird zwischen ihnen etwas benötigt, das diese Inkompatibilität kompensiert und die Funktion einer Art Stoßdämpfer erfüllt. Dies ist genau die Rolle, die Menisken spielen - kleine flexible Formationen, die die Stabilität des Gelenks unterstützen und die Last gleichmäßig auf die angrenzenden Oberflächen der Knochen verteilen. Freie Kanten ermöglichen es ihnen, sich frei in der Fugenhöhle zu bewegen.

Trotz der Tatsache, dass die anatomische Struktur der Menisken dem Knorpelgewebe ähnelt und in vielen Nachschlagewerken als Knorpel bezeichnet wird, unterscheiden sich die Formationen selbst geringfügig von gewöhnlichen Knorpeln: Sie sind flexibler, da sie einen hohen Anteil an Elastinfasern enthalten. Dank dessen schaffen sie es, das volle Zusammenspiel der Knochen unter hoher Belastung sicherzustellen und ihren Abrieb und ihre Verformung zu verhindern. Bei der geringsten Verletzung der Menisken leidet daher das gesamte Gelenk einschließlich der Knochenstrukturen..

Kniebänder

Der Bandapparat des Kniegelenks dient als stärkster Mechanismus, der jeden Knochen in einer bestimmten Position hält, ohne die mögliche Bewegungsbahn einzuschränken. Es ist den Bändern zu verdanken, dass das Knie beim ersten erfolglosen Schritt nicht "auseinanderfliegt", während seine Konfiguration und Funktionalität erhalten bleibt.

Bänder im Bereich des Kniegelenks werden durch folgende Gruppen dargestellt:

  • lateral - Kollateral klein und tibial;
  • posterior - Patella, medial und lateral unterstützend, popliteal, bogenförmig;
  • intraartikulär - quer und zwei kreuzförmig.

Trotz der Tatsache, dass jede dieser Gruppen auf ihre Weise funktionell und unersetzbar ist, sind die Kreuzbänder - anterior und posterior - für die Beweglichkeit der Gelenke von größter Bedeutung. Die vorderen Kreuzbandfasern halten das Kniegelenk, fixieren den äußeren Kondylus der Tibiaoberfläche und verhindern eine übermäßige Vorwärtsverschiebung des Unterschenkels, was wiederum dazu beiträgt, das Gelenk vor schweren Verletzungen zu schützen. Im Gegensatz dazu begrenzt das hintere Band die hintere Verschiebung der Tibia und haftet an der hinteren Fossa condylaris. Dieses Gleichgewicht ermöglicht eine angemessene physiologische Rotation des Kniegelenks und verhindert gleichzeitig die pathologische Mobilität..

Es ist ziemlich schwierig, die Kreuzbänder zu dehnen und noch mehr zu brechen: Sie befinden sich im Knie selbst und werden zuverlässig durch benachbarte Gewebe geschützt. Bei unzureichender körperlicher Aktivität und einer pathologischen Bewegungsbahn ist eine solche Verletzung jedoch durchaus möglich. Daher sollten Sie bei der Planung von Kursen vorsichtig und vernünftig vorgehen, da die Wiederherstellung des Knies in diesem Fall ein äußerst langer und mühsamer Prozess ist..

Kniegelenk: Anatomie und Physiologie des Muskelapparates

Die abwechselnde Kontraktion und Entspannung der Muskeln zwingt das Knie, sich in drei Ebenen zu bewegen, wodurch Beweglichkeit und Stabilität der unteren Extremität gewährleistet werden. Deshalb basiert die Hauptklassifikation des Muskelapparates nicht auf der Anatomie oder Lokalisation jeder Gruppe, sondern auf den ihr zugewiesenen Funktionen:

  1. Kniebeugung. Diese Bewegung wird durch die ausgeglichene und vollwertige Arbeit der umfangreichsten Muskelgruppe des Kniegelenks ermöglicht. Es umfasst die Muskeln Bizeps, Semitendinosus, Semimembran, Popliteal, Gastrocnemius, Plantar, Schneider und dünne Muskeln.
  2. Verlängerung des Gelenks. Diese Funktion ist nur einem, aber dem größten Beinmuskel zugeordnet - dem Quadrizeps. Es besteht aus geraden, lateralen, medialen und intermediären breiten Muskelfasern.
  3. Pronation ist die Bewegung des Beins nach innen. Ein begrenzter "Kollaps" des Unterschenkels zur inneren Achse wird durch den poplitealen, semitendinosus, dünnen, maßgeschneiderten, semimembranösen und auch den medialen Kopf des Gastrocnemius-Muskels bereitgestellt.
  4. Supination ist eine Bewegung nach außen. Eine Inversion des Unterschenkels ist aufgrund der Kontraktion des Bizeps und des lateralen Kopfes des Gastrocnemius-Muskels möglich.

Innervation von Geweben neben dem Kniegelenk

Die Nervenfasern des Kniegelenks sind ein komplexes Netzwerk, durch das die volle Funktion der unteren Extremitäten sichergestellt wird. Trotz der Tatsache, dass das Innervationsnetzwerk des Knies nicht zu stark entwickelt ist, spielt jedes seiner Elemente eine Schlüsselrolle, was bedeutet, dass beim geringsten Versagen das gesamte System der Gelenkbeweglichkeit ausgeschaltet wird..

Das im Kniebereich lokalisierte Nervensystem wird durch folgende Fasern dargestellt:

  • Die Meniskusnervenbündel dringen entlang der Peripherie des Knorpelkörpers selbst und entlang der Blutgefäße des Knies in das Gewebe ein. Diese Nerven tragen zur Bildung von Weich- und Pulpafasern bei und erhalten die normale Innervation des Gelenkgewebes aufrecht.
  • Der Nervus tibialis durch die Gelenkäste sorgt für Empfindlichkeit gegenüber dem Kniekehlen.
  • Der Nervus peroneus innerviert die Vorderseite des Knies, einschließlich des Kelches.

Anatomie des Knieblutgefäßes

Zwei wichtige Blutgefäße im Kniegelenk befinden sich auf der hinteren Oberfläche, dh unter dem Knie (weshalb sowohl die Vene als auch die Arterie in anatomischen Nachschlagewerken als popliteal bezeichnet werden). Die Arterie transportiert vorübergehend Blut vom Herzen zu den unteren Teilen des Beins - dem Unterschenkel und dem Fuß, und die gleichnamige Vene führt wiederum erschöpftes Blut zum Herzen zurück. Diese Gefäße repräsentieren jedoch nicht das gesamte Kreislaufsystem des Knies: Viele Gefäße mit kleinerem Durchmesser, die durch ein Netzwerk von Anastomosen verbunden sind, weichen von ihnen ab. Dank ihnen werden die Muskeln und Gewebe neben dem Kniegelenk genährt..

Physiologie und Pathologie des Knies: eine Kettenreaktion auf Verletzungen

Knieverletzungen gelten aus gutem Grund als eine der schwierigsten in der Orthopädie: Jeder Muskel oder jede Bandfaser, jeder Knorpel oder Knochen beeinträchtigt die Funktionalität und Beweglichkeit des Gelenks. Selbst eine geringfügige Abweichung, beispielsweise eine leichte Entzündung eines Bandes oder eines blauen Flecks, kann destruktive Prozesse auslösen, deren Behandlung eine lange und ernsthafte Therapie erfordert..

Wie Sie wissen, können sich die Knochenoberflächen nicht wie ein Puzzle verbinden und bieten volle Mobilität. Wenn daher der Bandapparat, die Muskeln oder der Meniskus, die das Gelenk in einer physiologischen Position halten, eine Fehlfunktion aufweisen, beginnen sich die Knorpelgewebe allmählich abzunutzen. Eine solche Zerstörung wird in der Regel erst im Endstadium deutlich ausgeprägt: Zunächst können die Empfindungen im pathologischen Prozess auf die Folgen von Luxation oder Überlastung zurückgeführt werden. Aus diesem Grund erfordern Schmerzen, atypische Geräusche während der Beugung / Streckung oder Beschwerden während des Trainings eine detaillierte Diagnose des Kniegelenks und eine rechtzeitige qualifizierte Unterstützung..

Warum braucht ein Strauß vier Kniescheiben??

Die Patella (Patella) beim Menschen reguliert die Vorwärts- und Rückwärtsbewegung des Unterschenkels und verhindert, dass sich das Knie in die entgegengesetzte Richtung beugt, und hilft, die Anstrengung des Kniestreckmuskels zu regulieren. Warum die Patella für Tiere benötigt wird, deren Biomechanik sich von unserer unterscheidet, ist noch nicht vollständig geklärt. Strauße stellen Anatomen ein besonders schwieriges Rätsel: Sie (vielleicht nur sie) haben zwei Patella in jedem Bein anstelle einer.

Um sich mit der Straußenmechanik zu befassen, nahmen Wissenschaftler den Körper eines Straußes, der vor einigen Jahren an das Royal Veterinary College in London gespendet wurde, und folgten vielen Röntgenaufnahmen, wobei sie die Beine des Vogels beugten und lösten. Es stellte sich heraus, dass beide Kniescheiben - sowohl die obere als auch die untere - die Bewegung des Keilmuskels und der Sehne einschränken. Der Strauß muss viel Kraft aufbringen, um das Bein zu strecken - aber wenn die Kraft angewendet wird, ist die Bewegung sehr schnell. Vielleicht laufen Strauße dank dieser Anordnung des Kniegelenks so schnell: Ein Erwachsener entwickelt bis zu 70 Stundenkilometer (der Rekord für eine Person in kurzer Entfernung liegt bei 44 km / h)..

Für Wissenschaftler wird es schwierig sein, die Annahme über die Rolle der zweiten Patella zu überprüfen: Im Tierreich gibt es niemanden, mit dem man Strauße vergleichen kann. Es ist möglich, dass einige Froscharten ein zweites Epikapital haben, aber es besteht nicht aus Knochengewebe, sondern aus Knorpelgewebe, und die Bewegungsmechanik bei Fröschen ist völlig anders.

Es ist merkwürdig, dass einige der engsten "Verwandten" von Straussen überhaupt keine Kniescheiben haben - zum Beispiel bei Emus und Kasuaren. Warum einige Arten diesen Knochen haben, andere nicht, ist ein großes Rätsel. Sophie Regnault, die Leiterin des Forschungsteams, das alte Beine untersucht hat, glaubt, dass es zum Verständnis der Entwicklung des Kniegelenks bei Vögeln notwendig ist, Eidechsen und nicht Säugetiere zu untersuchen - evolutionär sind Vögel und Reptilien näher beieinander..

Die Kniescheibe fliegt heraus

Der größte Sesamknochen ist die Patella (Patella), eine breite Platte, die im Kniegelenk sitzt.

Es hat eine abgerundete Form und sollte es vor Beschädigung schützen. An Ort und Stelle wird die Patella durch Sehnen und Bänder an Ort und Stelle gehalten, die sich bei Verletzungen dehnen oder reißen und dadurch Schmerzen verursachen.

Die Patella steigt in dem Moment, in dem sie herausfliegt, über das Knie oder fällt im Gegenteil. Anschließend kehrt die Kniescheibe an ihren Platz zurück, aber zum Zeitpunkt der nächsten Verletzung wird sie sich mit akuten Schmerzen oder wiederholtem Flug definitiv an sich selbst erinnern.

Warum fliegt die Kniescheibe heraus?

Die Athleten kennen die verstorbene Patella am besten. Meistens geschieht dies, wenn die Peri-Knie-Muskeln und Bänder verletzt sind. Bei plötzlichen Bewegungen oder Stürzen steigt die Belastung des Knies, wodurch sich das Gelenk zur Seite verschieben kann.

Verletzungen sind jedoch nicht das einzige, was dazu führen kann, dass eine Tasse herausfliegt. Die Gründe für die Verschiebung können sein:

  • Störungen der Gelenkkapsel;
  • erhöhte Belastung der Beine;
  • hohe Beweglichkeit der Bänder;
  • auf dein Knie fallen oder es schlagen;
  • Nichteinhaltung der Rehabilitationsempfehlungen nach Luxation;
  • vorzeitiger Zugang zu medizinischer Versorgung bei Verletzungen der unteren Extremitäten;
  • Kniedefekte.

Aber nicht nur diese Gründe beeinflussen die Möglichkeit einer Voreingenommenheit. Die Ursache für den Patella-Vorsprung sind häufig folgende Faktoren:

  • Übergewicht;
  • Knochenerkrankungen;
  • erhöhte Mobilität oder umgekehrt, Gelenkinstabilität;
  • falsche Schuhe;
  • Muskelschwäche;
  • Altersänderungen.

Warum ist es gefährlich?

Je länger eine Person keine medizinische Versorgung erhält, desto schwerwiegender sind die Folgen. Wenn sich die Patella längere Zeit in einer versetzten Position befindet, beginnt sich ein Ödem zu entwickeln. Ferner sind solche Pathologien wahrscheinlich:

  1. Verstauchungen oder Risse von Bändern und Sehnen;
  2. Deformation des Gelenks und Veränderungen im Knorpelgewebe;
  3. Blutung in der Gelenkhöhle;
  4. Arthrose.

Bei körperlicher Anstrengung kann der Becher wieder verschoben werden. Auch wenn die Patella von selbst in ihre ursprüngliche Position zurückgekehrt ist, müssen Sie einen Orthopäden konsultieren.

Symptome einer zerbrochenen Tasse

Eine fliegende Patella kann mit nichts verwechselt werden. Die Verschiebung des Gelenks zur Seite ist mit bloßem Auge sichtbar. Das Knie einer Person schwillt schnell an.

Die Person hat starke, scharfe Schmerzen, die sie daran hindern, aufzustehen und ihr Bein zu strecken. Beim Abtasten des Knies ist eine Sehnenspannung zu spüren. Zusätzlich kommt es zu einem Gefühlsverlust im verletzten Bein..

Was tun, wenn die Kniescheibe herausspringt?

Manchmal reichen ein paar scharfe Bewegungen der Beine aus, um die Patella in Position zu bringen. Aber es ist am besten, einen Krankenwagen zu rufen. Je länger sich die Kniescheibe in der falschen Position befindet, desto höher ist das Risiko eines Bandrisses.

Diagnose

Obwohl das Herausfliegen visuell gut diagnostiziert wird, sind häufig zusätzliche Methoden erforderlich. Es ist besonders wichtig, sie bei unsachgemäßer Erster Hilfe oder angeborener Verschiebung einzusetzen..

Um das Trauma zu bestätigen, werden folgende Studien durchgeführt:

- Die Radiographie gibt vollständige Informationen über Veränderungen im Knie und die Intensität des Schmerzsyndroms. Mit seiner Hilfe können Sie Rückschlüsse auf Defekte, Brüche, Bandrisse oder Risse ziehen. Darüber hinaus hilft Röntgenstrahlen bei der Bestimmung von Gelenkerkrankungen sowie des Auftretens von Neoplasmen.
- Die Computertomographie zeigt die frühen Stadien der Pathologie.
- Für eine genauere Diagnose wird eine Magnetresonanztomographie durchgeführt.
- Eine Punktion wird durchgeführt, um die Intensität des Entzündungsprozesses zu bestimmen. Dazu wird mit einer speziellen Nadel eine Flüssigkeit aus der Gelenkkapsel entnommen, die auf Leukozyten, Proteine ​​und Mikroorganismen untersucht wird.
- Ebenfalls von großer Bedeutung für die Klärung der Entzündungsursache sind allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen.

Grad der Verletzung

Aufgrund der Symptome kann die Krankheit mehrere Grade haben:

- Die erste ist durch leichte Schmerzen und Beweglichkeit der Patella gekennzeichnet. Er kann immer noch alleine an seinen Platz zurückkehren.

- Die zweite - bereits spürbare Kniedeformität und Schmerzen beim Fühlen.

- Der dritte betrifft starke Schmerzen, Verschiebung, sichtbares Sehvermögen und eingeschränkte Mobilität.

Wenn die Extremität an Empfindlichkeit verloren hat, ist dies der schwerste Verschiebungsgrad..

Behandlung

Abhängig von den diagnostischen Ergebnissen und dem Schweregrad der Verschiebung wird eine geeignete Behandlung verordnet. Die am häufigsten verwendete konservative Behandlung. Sie greifen nur in den schwersten Fällen auf radikale Methoden zurück..

Darüber hinaus ist es neben der offiziellen Medizin nicht überflüssig, Volksrezepte zu verwenden. Während der Rehabilitationsphase werden dem Patienten Physiotherapiekurse gezeigt.

Erste Hilfe

Bei der Bereitstellung von Erster Hilfe ist Folgendes wichtig:

  1. Befestigen Sie das Bein in einer bequemen Position und verhindern Sie so seine Bewegung.
  2. Legen Sie eine Eiskompresse auf das Knie.
  3. Um Schmerzen zu lindern, muss eine Person betäubt werden.

Konservative Therapie

Um Komplikationen zu vermeiden, sollte die Patella nur von einem Spezialisten neu positioniert werden. Wenn professionelle Hilfe nicht möglich ist, werden eine Schiene und ein Verband am Kniegelenk angelegt. Bei einem teilweisen Bandriss wird ein Gipsverband auf das verletzte Knie aufgebracht.

Um die Hauptsymptome loszuwerden, werden dem Patienten krampflösende Mittel wie Nise oder Spazgan sowie Antibiotika und entzündungshemmende Medikamente verschrieben..

Chirurgisch

Diese Methode wird nur in den außergewöhnlichsten Fällen angewendet, wenn eine herkömmliche Behandlung nicht möglich ist. Zum Beispiel wird im Falle eines vollständigen Risses der Bänder die Naht unter Verwendung von Arthroskopie durchgeführt. Dazu werden zwei Punktionen in der Nähe des Kniegelenks vorgenommen und die beschädigten Bänder durch diese genäht. Nach der Operation wird ein Gipsverband aufgetragen.

Wenn die Verschiebung der Patella dauerhaft ist, kann eine Endoprothetik erforderlich sein. Das Wesentliche der Operation ist, dass anstelle des beschädigten Bechers eine künstliche Platte implantiert wird. Die Operation ist ziemlich kompliziert und teuer, aber nachdem sie durchgeführt wurde, hat der Patient lange Zeit keine Probleme mit dem Kniegelenk.

Physiotherapie

Nach der chirurgischen Behandlung ist eine Physiotherapie obligatorisch. Gleichzeitig haben UHF, Magnetotherapie und Elektrophorese unter Verwendung von Novocain eine gute therapeutische Wirkung auf die angepasste Patella. Der Vorteil dieser Behandlung ist, dass das Arzneimittel direkt in den erkrankten Bereich abgegeben wird..

Physiotherapie kann frühestens einige Tage nach der Operation durchgeführt werden. Vorher können Sie allgemeine Entwicklungsübungen machen:

  1. Führen Sie Rotationsübungen mit einem gesunden Bein durch, beugen und beugen Sie es.
  2. Halten Sie den Gips auf Gewicht.
  3. Spannen und entspannen Sie die Muskeln des verletzten Beins.
  4. Nach dem Anlegen einer Schiene kann das Bein angehoben, geschwungen und gedreht werden.

Volksheilung

Einige Rezepte der "Großmutter" haben erfolgreich eine hervorstehende Patella behandelt. Um Schmerzen zu lindern, können Sie:

  • Verwenden Sie geriebene Kartoffeln als Kompresse;
  • Machen Sie Lotionen aus frisch gepresstem Zitronensaft;
  • Schmieren Sie nach der Massage das schmerzende Gelenk mit Honig, bedecken Sie die Oberseite zuerst mit Zellophan und dann eine halbe Stunde lang mit einem Taschentuch.
  • Im Sommer können Sie Klettenblätter verwenden, indem Sie sie auf das schmerzende Gelenk auftragen..

Es sei daran erinnert, dass die traditionelle Medizin in diesem Fall nur als zusätzliche Maßnahme verwendet wird. Es sollte die Erstbehandlung nicht ersetzen.

Welche Maßnahmen werden bei einer Schädigung der Bänder ergriffen?

Wenn die Bänder beschädigt sind, sollte zunächst eine kalte Kompresse auf die schmerzende Stelle angewendet werden. Nach 20 Minuten können Sie ein entzündungshemmendes Mittel in Form von Tabletten oder Salben auftragen und einen Verband anlegen.

Nach einigen Tagen wird empfohlen, warme, feuchte Lotionen oder ein Heizkissen auf das verletzte Knie aufzutragen. Diese Behandlungen lindern Schmerzen und stellen die Mobilität wieder her..

Wenn die Schäden an den Bändern schwerwiegend waren, werden sie operativ repariert. Hierzu werden Kniesehnen-Transplantate oder synthetische Materialien (Lavsan, Nylon) verwendet.

Folgen einer zerbrochenen Tasse

Selbst die Befolgung aller Empfehlungen garantiert kein günstiges Ergebnis. Die Ursache können sowohl angeborene Anomalien des Kniegelenks als auch verschiedene Krankheiten (Arthritis, Bursitis) sein. In fortgeschrittenen Fällen führen diese Krankheiten häufig zu vollständiger Immobilität und Behinderung..

Nach der Behandlung ist die Prognose jedoch meist positiv. Durch die allmähliche Erhöhung der Belastung des verletzten Gliedes kann das Opfer nach einigen Monaten zu seiner gewohnten Lebensweise zurückkehren.

Verhütung

Für eine vollständige Genesung müssen Sie die Empfehlungen des Arztes befolgen. Sie sollten die Behandlung nicht alleine unterbrechen oder Rehabilitationsmaßnahmen ablehnen.

Um Rückfälle zu vermeiden, müssen Sie:

  1. körperliche Aktivität begrenzen;
  2. richtig essen;
  3. Verwenden Sie beim Sport Knieschützer.
  4. orthopädische Schuhe tragen.

Bei leichten Schmerzen im Kniebereich ist es besser, einen Arzt aufzusuchen. Dies hilft, eine erneute Luxation des Kelches zu vermeiden und das Risiko von Komplikationen zu verringern..

Woher kommen Kniescheiben??

Verantwortlich ist Nina Sadykova, Kandidatin für Biowissenschaften, Forscherin und Herausgeberin des Portals des Instituts für Pflanzen- und Tierökologie der Uralabteilung der Russischen Akademie der Wissenschaften

Vollständiger Wortlaut der Frage „Es ist bekannt, dass ein Neugeborenes keine Kniescheiben hat. Und ein Erwachsener hat - plötzlich. Sie wachsen von irgendwoher, sie bestehen aus etwas, das alles ist nur eine Art Hexerei. Warum braucht eine Person diesen Patch und warum ist er so seltsam installiert? ".

Bei einem Neugeborenen ist das Skelett im Allgemeinen weit von einer "vollständigen Installation" entfernt - einige der Knochen fehlen. Obwohl es formal noch mehr davon gibt als bei einem Erwachsenen: Vieles von dem, was ein Erwachsener mit einem einzigen ganzen Knochen hat, hat ein Neugeborenes mehrere Knochen (Ossifikationszentren), die durch Knorpel verbunden sind. Die Natur hat dies aus einem Grund angeordnet: Während der Geburt wären scharfe, harte Knie mit verknöcherten Bechern fehl am Platz.

Gleichzeitig kann nicht gesagt werden, dass das Neugeborene überhaupt keine Patella hat - er hat bereits eine knorpelige Patella gebildet. Schließlich verknöchert es um 2-6 Jahre und wird erst dann wie andere Knochen auf dem Röntgenbild deutlich sichtbar.

Die Patella bezieht sich auf die sogenannten Sesamknochen, die sich in der Dicke der Muskelbänder an den Stellen entwickeln, an denen sich diese Bänder über das Gelenk ausbreiten. Ähnliche, nur kleinere Knochen können sich in der Nähe anderer Gelenke bilden. Dies ist eine Art "zusätzliche Option" des Skeletts, die im Laufe der individuellen Entwicklung entstehen und in einigen Fällen als obligatorisches Skelettelement Fuß fassen kann.

Bei Pferden beispielsweise bilden sich nicht nur im Knie, sondern auch in den Fesselgelenken ziemlich große Sesamknochen. Im Allgemeinen können bei Wirbeltieren verschiedene Arten von Bindegewebe möglicherweise verknöchern: nicht nur Knorpel und Bänder, sondern auch Bindegewebsschichten in Muskeln und Haut. In den großen Muskeln des Putenbeins sind viele zusätzliche intramuskuläre Knochen zu sehen.

Die Umwandlung von Knorpelgewebe in Knochen ist möglich, da beide aus denselben Vorläuferzellen stammen - Mesenchymzellen, die während der Entwicklung des Körpers sogar zu Chondroblasten und dann zu Chondrozyten (Knorpelzellen), sogar Osteoblasten und Osteozyten (Knochengewebezellen) werden können..

Dies passiert übrigens Menschen. Beispielsweise kann sich bei professionellen Fahrern der sogenannte Fahrerknochen bilden - eine Ossifikation in der Dicke des Adduktormuskels des Oberschenkels.

So wählen Sie die richtigen Knieschützer für die Arthrose des Kniegelenks

Durch langjährige Praxis und Forschung wurde festgestellt, dass sich die Arthrose der Kniegelenke am häufigsten durch ständiges hartes Training und körperliche Anstrengung entwickelt. Eine derart intensive Nutzung der Gelenke entspricht nicht ihrer Stärke und ihren Fähigkeiten, was zu vorzeitiger Alterung und Abnutzung von Knorpel und Bindegewebe führt. Spezielle Knieschützer mit der erforderlichen Kraft fixieren das Knie in der anatomisch korrekten Position, verteilen zusätzlich die Last gleichmäßig und sorgen für eine therapeutische Wirkung.

Die Verwendung von Knieschützern gibt den Bewegungen Sicherheit und verringert die Schmerzintensität. Lassen Sie uns darüber sprechen, wie Knieschützer für die Arthrose des Kniegelenks ausgewählt werden.

Über die Zweckmäßigkeit der Verwendung von Knieschützern

Gonarthrose entsteht durch Trauma und degenerative Prozesse in den Strukturen, die das Knie bilden. Die Orthese fixiert das Kniegelenk und reduziert die Reibung der Oberflächen. Dadurch werden Stoffwechselprozesse normalisiert, der Blutfluss aktiviert, degenerative Prozesse und die Alterung der Gelenke verlangsamt..

Das Hauptprinzip der Behandlung von Pathologien des Knochengewebes ist die Immobilisierung des deformierten Bereichs. Dadurch wird die Wiederherstellung von Schäden erreicht. Bei einer Schädigung des Kniegelenks ist die Verwendung eines speziellen orthopädischen Geräts besonders wichtig, da alle Bindeformationen im Kniebereich eine schwache Regenerationsfähigkeit aufweisen..

Das Tragen von Knieschützern mit Arthrose dauert ziemlich lange, da die Pathologie des Kniegelenks meist in eine chronische Form übergeht.

Alle Fixierungsvorrichtungen sollten die Funktionalität des Kniegelenks maximieren. Starre Verbände erfüllen diese Anforderungen nicht und können nicht lange verwendet werden. Die Verwendung herkömmlicher elastischer Bandagen ist ebenfalls nicht effektiv genug, hier sind die Hauptnachteile:

  • Es ist schwierig, den Verband absolut korrekt anzubringen.
  • In der Regel passt ein elastischer Verband nicht gut und muss häufig korrigiert werden.
  • Mit einem solchen Verband ist die Mobilität beeinträchtigt;
  • Zusätzlich zum Knie werden die Weichteile stark zusammengedrückt, was zu einer Schwellung des Unterschenkels und des Fußes führt.

Was sind Knieschützer, Effizienz der Nutzung

Therapeutische Knieschützer sind orthopädische Geräte, die auf die Knie aufgebracht werden, um ihnen die richtige anatomische Form und Position zu geben. Sie werden verwendet, um das Gehen zu erleichtern und das Fortschreiten der Pathologie zu verlangsamen..

Es gibt verschiedene Arten von Knieschützern, die je nach Art und Form der Pathologie ausgewählt werden. Vier Kriterien beeinflussen die Auswahl:

  • Die Intensität des Schmerzsyndroms;
  • Ort der Lokalisierung von Beschwerden;
  • Der Grad der Schädigung des Kniegelenks;
  • Hautempfindlichkeit gegenüber bestimmten Materialien.

Ein Orthopäde oder Rheumatologe muss an der Auswahl eines Knieschoners teilnehmen..

Arten von Kniestützen

  • Geschlossener Verband. Deckt das Knie und das umgebende Gewebe ab. Sie sind aus Materialien mit hoher Elastizität genäht, und einige Modelle sind mit einer Isolierschicht versehen. Wird ernannt, wenn es schwierig ist, die Lokalisation unangenehmer Empfindungen zu bestimmen. Funktion - absolute Kniefixierung und Bewegungsfreiheit.
  • Verband öffnen. Das Produkt hat einen Ausschnitt im Patellabereich. Nähen Sie mit maximaler Elastizität aus Stoff und legen Sie einen starren Rahmen hinein. Die Hauptfunktion besteht darin, das Gehen zu erleichtern, insbesondere beim Biegen und Strecken des Beins.
  • Offenes Produkt mit weichen Bindungen. Die Hauptaufgabe besteht darin, mit geringfügigen Schmerzen, die in den ersten Stadien der Gelenkverformung auftreten, zu immobilisieren.
  • Gelenkverband. Im Inneren sind spezielle starre Scharniere eingebaut, um die Belastung der Beine zu verringern. Die Anwendung ist in jedem Stadium der Manifestation pathologischer Prozesse und sogar bei starken Schmerzen und Deformationen des Gelenks möglich. Hauptfunktion - tägliche Abnutzung als Rehabilitation nach Operation und schweren Verletzungen.
  • Beheiztes Modell. Im Inneren ist ein spezielles Kühlmittel montiert, dessen Aufgabe es ist, die Verbindung aufzuwärmen. Verschrieben für schwere Beschwerden in schweren Stadien der Pathologie.
  • Zur Unterstützung der Bänder. Es wird bei Beschwerden im Bereich der Kniescheibe verschrieben.

Fixierungsgrad

Je nach Dichtegrad werden alle Knieschützer in verschiedene Typen unterteilt..

FixierungMerkmale des ModellsAnwendungshinweise
StarkDas Produkt ist aus Kunststoff, es kann flexibel, starr oder klappbar sein.Dies ist eine gute Alternative zu Gips. Es wird als Rehabilitationstherapie nach Operationen und zum Üben einer speziellen restaurativen Gymnastik verschrieben..
DurchschnittlichDas Knieschoner ist ein Reifen mit eingebauten Versteifungen.Bei Schwellungen sind abnehmbare Modelle vorgeschrieben. Sie sind schneller und einfacher anzuziehen, und es ist möglich, den Grad des Festziehens anzupassen.
EinfachKnieschützer sind elastisch, es gibt keine starren Elemente im Inneren.Verschrieben zur Vorbeugung von Arthrose mit Gelenkinstabilität, um Entzündungen zu beseitigen.
Dynamische OrthesenKomplexe Produkte mit eingebauten beweglichen Teilen.Sie werden während der Rehabilitationsphase nach der Operation eingesetzt, wenn die Stabilität der Gelenke in der ersten Phase der Entwicklung von Regenerationsprozessen gestört ist.
PatellafixierungDie Produkte werden gespalten und gegossen und weisen unterschiedliche Steifigkeitsgrade auf.Vorgeschrieben für Gewebehypermobilität, um die Belastung der Beine zu verringern und Sportverletzungen und Verletzungen vorzubeugen.

Größen von Knieschützern

Ein weiteres wichtiges Kriterium für die Auswahl eines Knieschoners ist die Größe. Wenn das Produkt nicht fest genug angezogen wird, ist die Wirkung des Verfahrens unzureichend, und im Falle einer übermäßigen Straffung kann der Blutzugang zu den Gefäßen blockiert werden, wodurch die Extremität taub wird.

Der einfachste Weg, eine Kniestütze zu wählen, besteht darin, das Volumen des Kniegelenks und den Umfang des Beins an Stellen zu messen, die 10 bis 15 cm unterhalb und oberhalb des beschädigten Bereichs liegen.

Die GrößeKniegelenkvolumen, cm
Klein oder S.30 bis 35
Mittel oder M.35 bis 40
Groß oder L.40 bis 45
Extra groß oder XL45 bis 50

Material

Materialien Für die Herstellung von Knieschützern werden natürliche und synthetische Materialien verwendet. Am beliebtesten.

  • Wolle. Das Material nimmt Feuchtigkeit gut auf, erwärmt und beseitigt Entzündungen und aktiviert die Durchblutung.
  • Polyester. Künstliches Material, bequem zu bedienen. Es ist das haltbarste, wärmt, hat aber einen Nachteil: Polyesterprodukte sind zu teuer.
  • Baumwolle. Natürliches Pflanzenmaterial, angenehm zu verwenden, feuchtigkeitsbeständig. Die Nachteile sind - kurze Nutzungsdauer, geringe Elastizität.
  • Nylon. Das haltbarste Material, hat eine gute Elastizität, fühlt sich angenehm an und wird aus Kunstfasern hergestellt.
  • Elasthan. Elastisches Material, fixiert die Haut perfekt, atmungsaktiv.
  • Neopren. Künstliches Material hat eine wärmende Wirkung und eine gute Elastizität, aber einige Patienten sind allergisch gegen Neopren.

Experten empfehlen, eine Kniestütze aus tierischen Materialien zu wählen, aber Sie sollten sich auch von individuellen Vorlieben leiten lassen.

Welches Knieschoner soll man wählen?

  1. Wenn Sie sich für den Kauf von Knieschützern aus natürlichen Materialien entscheiden, sollten Sie darauf vorbereitet sein, dass diese häufig gewaschen werden müssen. Aus diesem Grund werden sie schnell unbrauchbar. Sie fühlen sich jedoch angenehm an und leiten Feuchtigkeit ab..
  2. Clips aus Neoproten zeichnen sich durch eine lange Lebensdauer aus. Ihr Nachteil ist jedoch, dass sie keine Feuchtigkeit und Luft durchlassen, so dass das Bein in einem solchen Verband schnell schwitzt und Unbehagen verursacht. Um Beschwerden zu neutralisieren, werden Kleidungsstücke aus natürlichen Stoffen unter die Halterung geschoben..
  3. Die beste Zahnspange ist ein Knieschoner aus Tierhaaren (Hund). Es wird als Therapie für verschiedene Formen der Arthrose verschrieben, aber die Produkte sind am aktivsten bei posttraumatischen Pathologien. Tierische Wolle hat eine ausgeprägte heilende Wirkung und erwärmt die Läsion. Darüber hinaus weist Wolle eine hervorragende Hygroskopizität auf und enthält einzigartige Tenside, die eine starke entzündungshemmende Wirkung haben. Durch eine chemische Reaktion zwischen Haut und Haar des Hundes wird die negative Ladung der Elektrizität, die sich auf der Körperoberfläche ansammelt, neutralisiert. Der Blutfluss wird aktiviert und der Regenerationsprozess des beschädigten Bereichs gestartet.
  4. Produkte aus Elasthan und Polyester gelten als die modernsten, sie sind langlebig und erfordern keine besondere Pflege. Ihr Nachteil ist der hohe Preis..

Empfehlungen für die Wahl einer Kniestütze

  • Natürlich ist es am besten, ein Knieschoner in einem Fachgeschäft zu kaufen, aber Sie müssen zuerst einen Orthopäden konsultieren.
  • Sie müssen den Kauf nicht Fremden anvertrauen, da der Halter anprobiert und auf seine Bequemlichkeit überprüft werden sollte.
  • Bei der Auswahl eines Produkts müssen Sie sich auf die Intensität und Art des Schmerzes konzentrieren. Bei starkem Unbehagen empfehlen Ärzte, ein Modell mit versteifenden Rippen zu wählen. Während der Rehabilitationsphase, wenn Schmerzen praktisch nicht zu spüren sind, ist es vorzuziehen, ein offenes Knieschoner zu tragen.

Wenn sich der Schmerz unterhalb der Kniescheibe befindet, ist es am besten, ein Modell zu wählen, das die Sehnen stützt. Das artikulierte Knieschoner ist bei posttraumatischer Arthrose wirksam.

Verwendung des Halters

Die maximale Tragezeit des Retainers beträgt drei Stunden.

Es ist am besten, das Gerät bei körperlicher Aktivität zu tragen.

Es ist wichtig, den Anziehgrad richtig zu wählen. Es ist unmöglich, dass das Knieschoner das Knie stark zusammendrückt, da die Durchblutung beeinträchtigt ist und sich im Kniebereich eine Schwellung bildet.

Sie müssen auch ein Kniepolster der entsprechenden Größe auswählen..

Kniestützen sind bei der Behandlung von Kniearthrose unersetzlich. Ihre Verwendung ist eine hervorragende Ergänzung zum Standardtherapieschema..

Natürlich sollten Sie nicht erwarten, dass ein regelmäßiger Knieverband die Krankheit vollständig beseitigt..

Das Sortiment umfasst Kniegelenke in verschiedenen Konfigurationen - abnehmbar, mit eingebauten Elementen, mit Schlössern. Daher ist es wichtig, nicht in den Kauf zu eilen, sondern das optimale Modell zu wählen, das für einen bestimmten klinischen Fall am besten geeignet ist..

Warum brauchst du eine Kniescheibe?

Die Patella (Patella) ist ein abgerundeter Knochen, der sich in der Dicke der Sehnen des Quadrizeps femoris über dem Knie befindet. Die Patella ist leicht zu spüren, wenn das Gelenk vollständig gestreckt ist. Die Funktion dieses Knochens besteht darin, zu verhindern, dass sich die Knochen, die das Kniegelenk bilden - Femur und Tibia - zu den Seiten bewegen.

Trotz der Tatsache, dass sich die Patella sehr leicht bewegt, wird sie von einem starken Bandapparat festgehalten. Die Oberseite der Patella wird als Apex bezeichnet, und die Unterseite ist ihre Basis. Es ist allgemein bekannt, dass Neugeborene keine Kniescheiben haben..

In der Tat gibt es natürlich Tassen. Es ist nur so, dass bei der Geburt einer Person die Patella kein Knochen, sondern ein elastischer Knorpel ist, so dass es nicht immer möglich ist, ihn zu untersuchen. Ossifikationszonen werden viel später gebildet und die vollständige Ossifikation endet bei einem Kind erst mit 6 Jahren.

Ursachen der Pathologie der Patella bei Neugeborenen

Jede Pathologie der Patella bei Neugeborenen ist meist auf einen genetischen Faktor zurückzuführen. Darüber hinaus kann sich Folgendes negativ auf die Bildung der Patella auswirken:

  • Medikamente.
  • Ionisierende Strahlung.
  • Hormonelle Störungen bei der Mutter während der Schwangerschaft.
  • Frühere Infektionen.

Mangel an Patella

Es ist allein schon selten. Am häufigsten wird es mit anderen Anomalien in der Struktur des Bewegungsapparates kombiniert (Luxation der Hüfte, Luxation des Unterschenkels, Klumpfuß, verschiedene Anomalien bei der Entwicklung des Knie- und Hüftgelenks). Wenn das Kind isoliert keine Patella hat, ist eine erhöhte Ermüdung des Beins bei längerem Gehen möglich, es muss jedoch nicht behandelt werden. Die Methode der Wahl zur Diagnose der Patella-Pathologie bei Kindern über 3 Monaten ist Ultraschall.

Lobuläre Patella

Normalerweise wird es zufällig während einer Röntgenuntersuchung entdeckt, da es der Person keine Probleme bereitet. Am häufigsten gibt es eine 2-lappige oder 3-lappige Kniescheibe. In 90% der Fälle wird eine solche Anomalie bei Männern festgestellt. Die Behandlung in diesen Fällen ist nicht vorgeschrieben, es wird jedoch empfohlen, keine nennenswerte körperliche Anstrengung auf das Kniegelenk und den Profisport auszuüben..

Angeborene Luxation der Patella

Mit dieser Pathologie ist es fast immer möglich, belastete Vererbung zu identifizieren. Jungen werden häufiger krank als Mädchen. Beim Gehen in einem solchen Kind kann eine Instabilität festgestellt werden, und die Patella wird nach außen verschoben. Wenn die Korrektur nicht durchgeführt wurde, erscheint eine X-förmige Krümmung des Unterschenkels. In einem höheren Alter haben solche Menschen ein signifikant erhöhtes Risiko, eine Arthrose zu entwickeln..

Traumatische Verletzungen der Patella

Eine Verletzung der Patella kann direkt (auf das Knie fallen oder auf die Patella schlagen) und indirekt (abrupte und unkoordinierte Kontraktion des Quadrizeps femoris) sein..

Patellafraktur

Bei einem direkten Aufprall tritt am häufigsten ein zerkleinerter Bruch der Kniescheibe auf, ohne dass Knochenfragmente verschoben werden. Die Symptome sind sehr charakteristisch und verursachen in der Regel keine Schwierigkeiten bei der Diagnose. Die Hauptzeichen sind wie folgt:

  • Knieschmerzen.
  • Schwellung und Glätte der Konturen des Kniegelenks.
  • Das Gelenk befindet sich in einer erzwungenen Ausfahrposition. Mit einem leichten Druck auf das Gelenk nehmen die Schmerzen dramatisch zu.
  • Im Gelenk sammelt sich Flüssigkeit an. Es kann sowohl Exsudat als auch Blut sein..
  • Wenn die Patella fragmentiert ist, kann durch Abtasten das Vorhandensein von Knochenfragmenten festgestellt werden.
  • Unfähigkeit, das gestreckte Bein anzuheben (tritt auf, wenn der Schmutz verschoben wird).

Die Diagnose wird durch Röntgen bestätigt.

Behandlung

Wenn während eines Traumas keine Verschiebung von Knochenfragmenten auftrat, eine Schädigung des muskulobandigen Apparats und der Gelenkfläche der Patella nicht gestört ist, ist eine konservative Behandlung möglich. Die Flüssigkeit wird aus der Gelenkhöhle entfernt und ein Gipsverband für 6–8 Wochen aufgetragen. Im Falle einer Verschiebung von Knochenfragmenten ist ein dringender chirurgischer Eingriff angezeigt.

Luxation der Patella

Luxationen der Patella sind akut und chronisch (sogenannte gewohnheitsmäßige Luxation).

Akute Patellaluxation

  • Seitlich. Dieser Typ ist der häufigste - die Patella ist nach außen verschoben.
  • Mediale Luxation - Verschiebung nach innen.
  • Torsion (Drehung der Patella um ihre Achse).
  • Vertikale.

Akute Luxation tritt als Folge eines Traumas auf. Der Mann sagt, er habe gespürt, wie das Knie zur Seite flog. Zusätzlich werden folgende Eigenschaften bestimmt:

  • Sichtbare Verschiebung der Patella.
  • Knieschwellung.
  • Gefühl der Instabilität im Gelenk.
  • Scharfer Schmerz beim Versuch, sich zu bewegen.

Was tun bei Luxation? Trotz der Tatsache, dass die Luxation der Patella leicht angepasst werden kann, sollte dies nicht zu Hause erfolgen. Bei unfähigen Handlungen ist die Wahrscheinlichkeit eines Bänderbruchs hoch. An der Verletzungsstelle muss Eis aufgetragen und das Opfer in die Notaufnahme gebracht werden. Um eine Fraktur der Kniescheibe auszuschließen, wird eine Röntgenuntersuchung durchgeführt und gegebenenfalls MRT und Arthroskopie vorgeschrieben.

Sekundäre (gewohnheitsmäßige) Luxation

Sekundär wird als wiederholte (mehr als zweimalige) Patellaluxation bezeichnet. Die gewohnheitsmäßige Luxation tritt bereits bei viel weniger intensiver Exposition auf als die primäre. Die Patella kann auch bei leichten Verletzungen herausfliegen. Mit der gewohnheitsmäßigen Luxation passt sich die ausgeschlagene Kniescheibe oft spontan an. Die Diagnose wird auf der Grundlage der charakteristischen Beschwerden und Röntgendaten des Patienten gestellt. Entsprechend den Indikationen ist es möglich, MTP und Arthroskopie durchzuführen.

Wenn seltene Luxationen selten auftreten, wird dem Patienten empfohlen:

  • Tragen Sie eine Zahnspange.
  • Führen Sie eine Physiotherapie (Bewegungstherapie) unter Aufsicht eines Spezialisten durch.
  • Nehmen Sie Chondroprotektoren in Kursen.

Chirurgische Eingriffe werden angewendet, wenn mehr als dreimal im Jahr Luxationen auftreten, die die Aktivität und Lebensqualität einer Person beeinträchtigen. Ziel der Operation ist es, die verschiedenen Bänder der Patella zu stärken, um eine weitere Verschiebung zu verhindern.

Patella chondromalacia

Beim Chondromalacia-Syndrom kommt es zu einer Erweichung und Ausdünnung des Knorpelgewebes im unteren Teil der Patella.

Die Gründe

Chondromalazie kann durch angeborene strukturelle Merkmale der Patella oder traumatische Verletzungen des Gelenks verursacht werden. Zu den provozierenden Faktoren gehört das Ungleichgewicht der Oberschenkelmuskulatur - wenn die Muskeln an der Außenseite des Oberschenkels stärker sind als an der Innenseite. Am häufigsten tritt die Krankheit bei jungen Menschen und Profisportlern auf.

Zeichen

Die Symptome entwickeln sich normalerweise langsam. Knieschmerzen sind zunächst vorübergehend und werden vom Patienten mit Müdigkeit oder übermäßiger körperlicher Anstrengung in Verbindung gebracht. Ein wichtiges Zeichen für Chondromalazie ist eine Zunahme der Schmerzen bei aktiver Bewegung im Kniegelenk - Treppensteigen, Hocken, Laufen.

Beim Beugen des Beins am Kniegelenk ist ein charakteristisches Geräusch zu hören. Wenn das Gelenk so klickt oder knirscht, deutet dies darauf hin, dass ein kleines Wachstum am Knorpel aufgetreten ist oder eine Verformung aufgetreten ist. Manchmal sind solche Beulen über der Kniescheibe zu spüren..

Behandlung

Chondromalazie ist eine schwerwiegende Erkrankung, die eine frühzeitige Behandlung erfordert. In den frühen Stadien ist die Behandlung konservativ: Einnahme von Chondroprotektoren, Physiotherapieübungen, Einhaltung des vom Arzt empfohlenen motorischen Regimes, Einnahme nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente, wenn eine Entzündung im Gelenk vorliegt oder ein Schmerzsyndrom vorliegt. In schwereren Stadien ist eine chirurgische Behandlung angezeigt..

Die Patella (Patella) ist der größte Sesamknochen im menschlichen Skelett. Es befindet sich in der Dicke der Sehne des Quadrizeps-Femoris-Muskels. Es ist leicht durch die Haut zu spüren. Wenn das Knie gestreckt ist, verschiebt es sich leicht zu den Seiten sowie nach oben und unten. Die Oberkante der Patella ist abgerundet und wird als Basis der Patella bezeichnet. Die Unterkante ist leicht länglich und bildet die Spitze der Patella. Die vordere Oberfläche des Knochens ist rau. Die hintere Gelenkfläche wird mit Hilfe eines vertikal angeordneten Kamms in zwei ungleiche Teile geteilt: Der kleinere ist medial und der größere lateral. Beim Menschen tritt das Ossifikationszentrum zwischen 3 und 6 Jahren in der knorpeligen Patella auf [2].

Die Hauptfunktion der Patella besteht darin, vor einer seitlichen Verschiebung der Gelenkflächen des Femurs und der Tibia, die das Kniegelenk bilden, zu schützen. Beim Biegen und Biegen des Beins bewegt sich die Patella, die sich in der kräftigen Sehne befindet, in den Rillen der oben genannten Knochen auf und ab und verhindert, dass sie sich aufgrund des Vorsprungs an der unteren (Rücken-) Oberfläche zur Seite bewegen. Darüber hinaus befinden sich an den Seiten des Kniegelenks kräftige Kreuzbänder, die dem Gelenk zusätzliche Festigkeit verleihen..

Bei Neugeborenen besteht die Patella aus weichem Knorpel, der sich im Alter von etwa drei Jahren in Knochen verwandelt [3]..

Zusätzliche Bilder [Bearbeiten | Code bearbeiten]

Die äußere Oberfläche der menschlichen linken Patella.

Patellastruktur

Die Patella ist der größte Sesamknochen im menschlichen Skelett. Es befindet sich in der Dicke des Quadrizeps-Oberschenkels, ist durch die Haut gut tastbar und kann bei gestrecktem Knie leicht verschoben werden. Die Oberkante der Patella ist abgerundet und wird als Basis der Patella bezeichnet. Die Oberseite der Patella (ihre Unterkante) hat eine leicht verlängerte Form. Die vordere Oberfläche dieses Knochens ist rau, sie enthält Löcher für Blutgefäße und der Ort der Befestigung der Sehne des Musculus rectus femoris befindet sich. Auf der hinteren (Gelenk-) Oberfläche der Patella werden zwei ungleiche Teile unterschieden, die von einem vertikal angeordneten Kamm begrenzt werden: Je kleiner der mediale Teil ist, desto größer ist der laterale. Diese Bereiche sind mit Gelenkknorpel bedeckt. Die laterale Gelenkfläche artikuliert mit dem äußeren Kondylus des Oberschenkels, die mediale mit dem inneren Kondylus. Etwas medialer ist der Bereich mit voller Streckung des Knies in Kontakt mit dem inneren Kondylus des Femurs. Die dicke Gelenkknorpelschicht verbessert die Kongruenz der Kontaktflächen erheblich und verringert auch die Druckbelastung des Kniegelenks. Bei Neugeborenen hat die Patella eine knorpelige Struktur. Das Zentrum der Patellarverknöcherung erscheint nach etwa 2-4 Jahren.

Die Patella ist das Rotationszentrum. Es stellt die Effizienz des Quadrizeps-Femoris-Muskels sicher, während die Last auf den Kniegelenkbereich übertragen wird. Die Belastung der Patella ist sehr komplex und besteht aus Zug und Druck mit minimaler Reibung. Die Struktur dieses Knochens spiegelt das Verhältnis der Kräfte wider, die ständig auf ihn wirken.

Patella-Band

Das Patellaband stammt von der Spitze der Patella und haftet an der Tibiatuberosität. Es verteilt die Zugbelastung des Kniegelenks. Die Fasern dieses Bandes beginnen im Bereich der hinteren und unteren Oberfläche der Patella ziemlich weit voneinander entfernt. In der Nähe des Befestigungsortes verbinden sich auch Fasern der Sehne des Rectus femoris. 85% der Trockenmasse des Patellabandes ist Kollagen.

Patella-Verschiebung

Die Patella verbindet die Muskeln des Unterschenkels und die Vorderseite des Oberschenkels. Normalerweise wird es fest an Ort und Stelle gehalten. Bei Verstößen gegen die Struktur der Patellaroberfläche (Abflachung, Rauheit) kann dieser Knochen abrutschen und die Patella wird verschoben: Subluxation oder Luxation.

Luxation der Patella

Die Luxation der Patella ist eine Variante ihrer Instabilität. Eine Luxation der Patella kann durch viele Faktoren verursacht werden, aber in der Pathogenese kommt es immer zu einer Dehnung des äußeren Bandes, das die Patella stützt, sowie zu einer Muskelatrophie und einer abnormalen Form der Beine (X-förmige Krümmung, Überstreckung). Die Hauptmerkmale einer solchen Verschiebung der Patella sind Schmerzen und ein Gefühl der Instabilität an der Vorderseite des Kniegelenks, eine Vorgeschichte eines Traumas (Schädigung des Kniegelenks) oder eine Operation am Kniegelenk mit Mobilisierung des äußeren Randes der Patella. Auf dem Röntgenogramm mit dieser Pathologie finden sich charakteristische Anzeichen einer Patellaluxation. Die Behandlung ist in der Regel konservativ, was in der Stabilisierung der Patella besteht. Zu diesem Zweck werden orthopädische Vorrichtungen oder Bandagen verwendet. Wenn weiterhin Symptome auftreten, die die Funktion der Extremität beeinträchtigen, ist eine Operation erforderlich.

Patellafraktur

Eine gebrochene Patella ist eine ziemlich häufige Verletzung. Es tritt normalerweise auf, wenn Sie auf ein gebeugtes Knie fallen. Seltener tritt eine Patellafraktur mit einem direkten Einfluss auf einen bestimmten Knochen auf, äußerst selten - mit einer starken Sehnenzugkraft. Symptome einer solchen Verletzung sind Schmerzen, die durch Bewegung der unteren Extremität, Schwellung, Unfähigkeit, sich zu strecken, sowie Deformität eines gestreckten Beins verstärkt werden. Die Behandlung einer Patellafraktur hängt von der Art der Fraktur selbst sowie vom Vorhandensein einer Verschiebung der Fragmente ab. Eine konservative Behandlung ist bei stabilen Frakturen ohne Verschiebung möglich. In anderen Fällen ist eine Operation erforderlich..

Es Ist Wichtig, Über Gicht Wissen

Patella
lat. Patella

rechtes Knie
Kataloge
Rückenmarksfunktionen.

Lesen Sie auch:
    SPINALNERVEN Thema 5. Physiologie neuronaler Systeme. Reflexe. Konditionierte Reflexe. (Erstes Signalsystem). Funktionen der Atemwege. Schützende Atemreflexe. Totraum